Handball: Melsungens Trainer Roth im Einsatz

Mit Weltauswahl in New York

Dirigiert am Sonntag eine Weltauswahl: MT-Trainer Michael Roth. Foto: Fischer/nh

Kassel. An diesem Ort erreicht man Michael Roth auch nicht alle Tage. Der Trainer des Bundesligisten MT Melsungen ist seit Donnerstag in New York und joggt gerade durch den Central Park, als sein Handy klingelt. Der 50-Jährige macht jedoch keinen Urlaub, sondern ist, wie sollte es anders sein, in Sachen Handball unterwegs.

Denn wenn am Sonntag anlässlich der vierten Auflage des „Big Apple Handball Turniers“ eine Weltauswahl mit bekannten Namen aus der Bundesliga gegen den „NYC Handball Club“ antritt, wird Roth als Coach die Weltauswahl betreuen. „Das sollte man nicht zu hoch hängen, aber natürlich macht es Spaß“, sagt er und lacht. Die Kaderliste der Weltauswahl liest sich tatsächlich wie ein „Who’s-who“ der Bundesliga. Der ehemalige schwedische Handball-Nationalspieler und aktuelle Flensburg-Coach Ljubomir Vranjes ist beispielsweise dabei, die deutschen WM-Helden von 2007, Markus Baur und Henning Fritz, und der französische Olympiasieger, der zehn Jahre für Magdeburg spielte, Joel Abati. „Da muss ein Vranjes eben auch mal mir zuhören“, freut sich Roth, der zum dritten Mal dabei ist.

Ursprünglich war die Idee, den sportverrückten Amerikanern Handball näher zu bringen. Mittlerweile gehe es vor allem darum, den Zuschauern ein gutes Spiel zu zeigen und mit der großen Handball-Familie ein schönes Silvesterfest zu feiern, sagt der Melsunger Coach. Denn auch das gehört zum Trip nach New York: Gemeinsam begrüßen die Handballer das Jahr 2013 in einer Bar am berühmten Times Square.

Erst danach schaltet Roth für ein paar Tage ab. Mit Sohn Niklas, der schon mit nach New York gereist ist, geht’s ab in die Sonne Floridas. (mis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.