MT testet am Sonntag in Kaiserslautern

Mal wieder Dansenberg: Erinnerungen an Aufstiegsspiel werden wach

War damals als Spieler gegen Dansenberg dabei: MT-Teammanager Sandor Balogh. Foto: Fischer/nh

Melsungen/Dansenberg. Auf den ersten Blick ist das nächste Testspiel der Melsunger Bundesliga Handballer nichts Außergewöhnliches.

Der Auftritt am Sonntag ab 15 Uhr beim pfälzischen Oberligisten TuS Dansenberg in der Uni-Sporthalle in Kaiserslautern ist eine weitere gute Gelegenheit, um sich weiter einzuspielen.

„Wir kriegen viele solcher Anfragen. Damit können wir uns auch überregional weiter präsentieren“, erklärt MT-Manager Axel Geerken.

Den älteren Fans des Melsunger Teams fallen beim Namen Dansenberg sofort die Aufstieggsspiele aus dem Jahr 1991 ein. Wir blicken noch einmal auf dieses Ereignis zurück, schauen aber auch auf die Partie vom Sonntag.

Drama gegen Dansenberg

Aktualisiert: 23. Januar 2015, 12.47 Uhr

Im Frühjahr 1991 wollte die MT die Qualifikation für die 2. Liga perfekt machen. In Dansenberg hatten die Nordhessen mit dem damaligen Trainer Günter Böttcher mit 18:24 das Nachsehen, gewannen aber zu Hause mit 18:17. So musste die Entscheidung in einem dritten Spiel auf neutralem Boden in Hüttenberg fallen. Unterm Strich stand eine26:27-Niederlage. „Nach einem Fehlpass konnte der Gegner den entscheidenden Konter laufen“, erinnert sich Sandor Balogh. Der heutige Teammanager war als Spieler für die Melsunger dabei. Zum Team der Fuldastädter gehörten unter anderen noch Markus Hütt, Andre Sperl, Alexander Fölker, Dieter Eckel, Ralf Stremetzne und Ralf Horstmann.

„Das war für uns ein gehöriger Dämpfer“, sagt Sperl rückblickend, „umso mehr, weil wir dadurch noch ein weiteres Jahr Regionalliga spielen mussten.“ Zumindest gelang es der MT in der darauf folgenden Saison gegen Nieder-Olm, den Aufstieg ins Bundesliga-Unterhaus unter Dach und Fach zu bringen.

Wichtige Prüfung

Während der Vorbereitung auf die am 11. Februar mit dem Heimspiel gegen den THW Kiel beginnende Restrunde ist ist es der dritte Test für die Melsunger. „Wir wollen die Zeit, die wir haben, optimal nutzen. Dazu zählt natürlich so eine Partie“, betont Trainer Michael Roth.

Torschütze beim Heimsieg in der Melsunger Stadtsporthalle gegen Dansenberg: MT-Rechtsaußen Dieter Eckel. Archivfoto: Hahn

Malte Schröder soll in Abwesenheit der WM-Teilnehmer Michael Müller und Johannes Sellin voraussichtlich 60 Minuten im rechten Rückraum agieren. Auch vor dem Hintergrund, dass die Belastung in den kommenden Wochen durch die Europacup-Gruppenphase extrem hoch sein wird.

Für den fehlenden schwedischen Nationalspieler Patrik Fahlgren (ebenfalls bei der Weltmeisterschaft in Katar) agiert Kapitän Nenad Vuckovic auf der Mitte. Die MT hat alle Mann an Bord. Beim TuS hütet mit Aleksandar Djordjic ein Sohn des früheren Melsunger Bundesliga-Torwarts Zoran Djordjic den Kasten.

Von Björn Mahr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.