MT Melsungen im Pokal gegen Bietigheim

Romero und Parrondo: Wiedersehen der Trainer nach langer Zeit

Iker Romero.
+
Trainer von Bietigheim: Iker Romero.

Rückblende: Vor 24 Jahren holte der spanische Handball-Erstligist Valladolid zwei große spanische Talente in sein Team. Der eine Spieler hieß Roberto Garcia Parrondo, der andere Iker Romero.

Kassel/Bietigheim – Für die beiden Nachwuchsakteure war es der Beginn einer erfolgreichen Karriere. „Wenn du mit 16, 17 Jahren gemeinsam in der ersten Liga spielst, ist das schon etwas Besonderes“, sagt Romero. Mindestens genauso außergewöhnlich ist es, dass sich heute ab 19 Uhr (sportdeutschland.tv) in Deutschland in der zweiten Runde des DHB-Pokals ihre Wege kreuzen werden – als Trainer. Der 41-jährige Romero ist seit dieser Saison für den Zweitligisten SG BBM Bietigheim verantwortlich, der gleichaltrige Parrondo übernahm vor einer Woche die MT Melsungen in der Bundesliga.

„Ich freue mich auf Iker, wir haben uns lange nicht gesehen“, erklärt Parrondo. Zuletzt trafen sie sich bei der Europameisterschaft 2018 in Kroatien – bei der Hauptrunden-Begegnung Spanien gegen Nordmazedonien. Romero unterstützte die Iberer als Assistenzcoach, Parrondo war als Co-Trainer des spanischen Gegners tätig. Zu ihrer aktiven Zeit hatten sie noch in der Nationalmannschaft Seite an Seite gekämpft. Der größte gemeinsame Erfolg: der Gewinn der EM-Bronzemedaille 2011 in Schweden.

„Roberto wird noch ein bisschen Zeit brauchen. Aber ich er wird in der Bundesliga zeigen, dass er ein sehr guter Trainer ist“, lobt Romero seinen Landsmann auf Melsunger Seite. Es gibt es aber auch noch einige Spieler auf MT-Seite, die er bestens kennt. Torwart Silvio Heinevetter und Alexander Petersson waren einst Mannschaftskameraden bei den Füchsen Berlin. Als Assistenztrainer bei der TSV Hannover-Burgdorf arbeitete er einige Jahre mit den Linkshändern Timo Kastening und Kai Häfner zusammen. „Es ist schön, Iker mal wiederzusehen“, stellt Häfner vor der Partie in der Bietigheimer Viadukthalle klar. Und Bietigheims Coach hofft: „Vielleicht kann ich mit meinen alten Freunden vorher noch einmal einen Kaffee zusammen trinken.“

Die Rollenverteilung ist vor dem Duell natürlich eindeutig: Melsungen geht als Favorit in die Partie. „Die MT hat viele Stars. Mein Team hat da keinen Druck“, ordnet Romero die Machtverhältnisse ein. Auf jeden Fall tritt sein Team mit einem guten Gefühl an, nachdem es am Sonntag beim HC Empor Rostock 32:29 gewonnen hat. Die Bietigheimer verfügen auch über Akteure mit Erstliga-Erfahrung – wie Juan de la Pena, Jonas Link und den ehemaligen Coburger Torhüter Konstantin Poltrum. Und einen erfahrenen Trainer. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.