Letztes Saisonspiel

MT will es am Freitag noch mal krachen lassen

Volle Kraft voraus: Melsungens Kreisläufer Marino Maric in Aktion. Foto:  Schachtschneider

Kassel. Für die MT Melsungen steht am Freitag das letzte Saisonspiel an. Zu Gast in der Rothenbach-Halle ist Hannover-Burgdorf. Danach steigt die Abschlussparty.

Auf geht’s in den finalen Akt dieser Bundesliga-Spielzeit. Am Freitag empfangen die Handballer der MT Melsungen die TSV Hannover-Burgdorf ab 20 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle zum letzten Saisonspiel. Gemütliches Austrudeln? Von wegen! Die MT will es noch mal richtig krachen lassen. Nicht nur deshalb steckt in dieser Begegnung jede Menge Brisanz. Fünf Gründe, warum sich ein Besuch in der Rothenbach-Halle lohnt:

1.Der Abschluss:  Melsungens Trainer Michael Roth bringt es auf eine einfache Formel. „Es ist die letzte Partie, wir spielen vor den eigenen Fans - da wollen wir uns natürlich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.“ Insofern werde sich seine Mannschaft am Freitag komplett reinhängen, um eine gute Stimmung in der Halle zu entfachen. Jeder, der an dieser Spielzeit mitgewirkt hat, habe einen erfolgreichen Abschluss verdient, sagt Roth. Für die Gäste aus Niedersachsen geht es im Grunde um nichts mehr. Hannover-Burgdorf schwebt im Niemandsland der Tabelle. Allerdings sind die Recken für die MT nicht gerade ein Lieblingsgegner. Vor allem vor heimischer Kulisse taten sich die Nordhessen oftmals schwer.

2.Das Fernduell: Während Burgdorf locker auslaufen kann, hat die Begegnung für Melsungen durchaus einen sportlichen Wert. Im Fernduell mit den Füchsen Berlin kämpft die MT um den sechsten Tabellenplatz. Der könnte zur Teilnahme am Europapokal berechtigen. Dafür müssten die Hauptstädter ihr Heimspiel gegen Flensburg-Handewitt verlieren. Gewinnt parallel die MT, zieht sie dank der besseren Tordifferenz an den Füchsen vorbei. Roth sagt: „Natürlich schielen wir ein bisschen nach Berlin. Aber erst mal zählt unser Spiel - und dann gucken wir weiter.“

3.Das Personal: Der langzeitverletzte MT-Spielmacher Patrik Fahlgren wird auch für dieses Spiel noch in Kassel weilen und seinen Kollegen von der Tribüne aus die Daumen drücken. Aktuell ist kein weiterer Akteure angeschlagen. Ins Aufgebot rückt seit einiger Zeit mal wieder Jan Forstbauer. Nachdem der Linkshänder vor Wochenfrist mit Eisenach den Zweitliga-Aufstieg sichergestellt hatte, macht Melsungen nun vom Erstspielrecht Gebrauch. Der 23-Jährige wird ab Sommer ohnehin fest bei den Nordhessen sein.

4. Der Abschied: Vier Spieler verlassen die MT - darunter sind mit Mikael Appelgren, Pelle Sandström und Sebastian Ullrich drei Schlussleute. Dazu kommt der erst im Mai aus dem Handball-Ruhestand geholte Ex-Nationalspieler Heiko Grimm. „Da ist ein bisschen Wehmut dabei“, sagt Michael Roth, „Pelle zum Beispiel war vier Jahre hier und ist während der Zeit in Nordhessen Vater geworden.“

5.Die Feier: Für Fans uns Freunde der Melsunger Handballer steht nach der Begegnung die Saisonabschlussparty in der Rothenbach-Halle auf dem Programm. Felix Moese, Moderator bei Hitradio FFH, macht den DJ. Alle Getränke werden zum Preis von einem Euro ausgeschänkt.

• Eintrittskarten gibt’s noch ausreichend. Die Kasse in der Halle öffnet am Freitag um 18.30 Uhr.

• Claudia Stehr wird das Spiel live bei Radio HNA kommentieren. Hier ist der Link:

www.radiohna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.