Was war denn da los?

„Die Zeit habe ich gar nicht“: MT-Trainer spielt bei KSV-Retterkonzert keine Rolle

Uli und Michael Roth

Kassel. Als Michael Roth am Dienstag vor dem Training das Radio anschaltete, staunte der Trainer des nordessischen Handball-Bundesligisten MT Melsungen nicht schlecht.

Da bekam er nämlich zu hören, dass er zusammen mit KSV-Vorstandsmitglied Jens Rose das Retter-Konzert für den finanziell angeschlagenen Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel am Freitag, 29. September, im Kongress Palais Kassel eingefädelt hätte.

Vorausgegangen war eine Pressemitteilung der Löwen, in der zu lesen war, die Idee zu dem Konzert habe sich durch die Freundschaft zwischen Roth und Rose entwickelt.

„Die Zeit dafür habe ich gar nicht, ich weiß auch gar nicht, welche Bands dort spielen werden“, erklärte Roth. Allerdings war der 55-Jährige früher an einer Konzertagentur beteiligt. Er gehörte 1996 gar zu den Gründern von DeMi-Promotion. Mittlerweile ist jedoch sein Zwillingsbruder Uli, der zudem für die Gruppe Pur als Manager fungiert, bei diesem Unternehmen Gesellschafter.

Michael Roth vermittelte lediglich den Kontakt zu seinem Bruder, weil er seit einigen Jahren mit Jens Rose befreundet ist. Während eines Urlaubs auf den Malediven hatten sich Roth und Rose eher zufällig kennengelernt.

Nun treten Laith Al-Deen und die Band Glasperlenspiel Ende September im Kongress Palais im Hauptprogramm auf. Der Vorverkauf für das Konzert startete am gestrigen Dienstag.

Weitere Auskünfte und Tickets gibt es unter  www.kasselkonzert.tickettoaster.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.