1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

Zukünftiger Torwarttrainer der MT Melsungen im Interview - Carsten Lichtlein: Verein, zu dem ich immer wollte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Zu Besuch in Kassel: Carsten Lichtlein (links), ab Sommer neuer MT-Torwarttrainer, sah sich das Spiel gegen Göppingen an der Seite von Tobias Reichmann an.
Zu Besuch in Kassel: Carsten Lichtlein (links), ab Sommer neuer MT-Torwarttrainer, sah sich das Spiel gegen Göppingen an der Seite von Tobias Reichmann an. © Schachtschneider

Ex-Weltmeister Carsten Lichtlein übernimmt in der kommenden Saison die Aufgabe als Torwarttrainer des Handball-Bundesligisten MT Melsungen. Wir haben mit ihm gesprochen.

Kassel – Die MT Melsungen gab am Donnerstagnachmittag bekannt, dass mit Carsten Lichtlein ein Welt- und Europameister ab der neuen Saison Torwarttrainer wird. Ein paar Stunden später stellte der nordhessische Handball-Bundesligist den 41-Jährigen vor dem Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen den Fans in der Kasseler Rothenbach-Halle vor.

Die Zuschauer empfingen Lichtlein, der Rekordspieler in der Bundesliga ist und in dieser Saison noch das Tor von Ligakonkurrent GWD Minden hütet, mit großem Applaus. Wir haben mit ihm über seine Beziehung zur MT und seine zukünftige Aufgabe gesprochen.

Herr Lichtlein, wie logisch ist es, dass Sie zur MT Melsungen kommen?

Erst einmal freue ich mich, dass der Verein auf mich zugekommen ist. Ich hatte schon immer Beziehungen zur MT, es ist ein Verein, zu dem ich immer hinwollte. Ich freue mich, dass es nun geklappt hat.

Sie haben ja auch schon oft mit der MT zu tun gehabt.

Natürlich habe ich schon häufig gegen die MT gespielt – in der Bundesliga und beim Sparkassencup. Ich war ja auch diverse Male in Rotenburg. Ich erinnere mich auch an das Spiel mit der B-Nationalmannschaft in Melsungen gegen Melsungen/Böddiger 2000, da war ich das erste Mal in der Stadtsporthalle. Schon zu Beginn meiner Laufbahn habe ich viele Bekannte bei der MT gehabt wie Marcus Hock und Kai Hüter.

Wie groß ist die Vorfreude auf die neue Aufgabe?

Jetzt gehört erst einmal meine volle Konzentration GWD Minden. Wir stecken mitten im Abstiegskampf, wollen unbedingt den Klassenerhalt schaffen. Aber natürlich freue ich mich auch schon auf meine neue Aufgabe ab Sommer. Dann möchte ich dazu beitragen, dass die Torhüter und die Mannschaft insgesamt erfolgreich sind. Ich möchte aber nicht den individuellen Stil, den die Torhüter haben, verändern, sondern Dinge wie Kondition, Schnelligkeit, Reaktion und Stellungsspiel verbessern.

Das sagt...

Barbara Braun-Lüdicke (MT-Aufsichtsratsvorsitzende): „Ich freue mich auf diese Verstärkung. Vor seiner sportlichen Leistung ziehe ich den Hut. Er hält immer noch auf einem tollen Niveau. Schön finde ich es, dass er sich als Torwarttrainer bei uns auch um unsere jungen Torwart-Talente kümmern wird.“

Barbara Braun-Lüdicke
Barbara Braun-Lüdicke © Andreas Fischer

Wie intensiv beschäftigen Sie sich schon mit den Torhütern, die Sie in der neuen Saison bei der MT betreuen?

Ich habe mir sogar schon ein Spiel der polnischen Liga angeschaut, um Adam Morawski zu sehen. Er hat eine super Veranlagung, aber bei ihm kann man auch noch etwas herauskitzeln. Und Nebojsa Simic kenne ich ja aus der Bundesliga sehr gut. Er ist genauso verrückt wie ich – das muss man als Torhüter aber auch sein.

Sie kennen auch Silvio Heinevetter. Haben Sie sich vorab mit ihm ausgetauscht?

Ich habe allgemein mit ihm über die MT gesprochen. Wir haben uns erst zuletzt beim Auswärtsspiel der Melsunger in Lübbecke getroffen. Heine wusste ja, dass ich mich verändern wollte.

Sie schließen ja auch nicht aus, sich dann selbst noch zwischen die Pfosten zu stellen – oder?

Ich bin fit und noch Feuer und Flamme. Ich stehe bereit, wenn Not am Mann ist. Im Training will ich auf jeden Fall mal sehen, ob Julius Kühn überhaupt noch werfen kann (lacht). Mit ihm habe ich ja damals in Gummersbach schon zusammengespielt. (Manuel Kopp und Björn Mahr)

Zur Person: Carsten Lichtlein

Carsten Lichtlein (41) stammt aus Würzburg. MIt 705 Spielen ist der Torwart Bundesliga-Rekordhalter. Er begann mit dem Handballspielen in Heidingsfeld. Die nächsten Stationen: Kirchzell (bis 2000), Großwallstadt (2000 bis 2005), Lemgo (2005 bis 2013), Gummersbach (2013 bis 2019), Erlangen (2019 bis 2020) und Minden (2020 bis 2022). Lichtlein bestritt 220 Länderspiele. Zu seinen größten Erfolgen mit der DHB-Auswahl gehören die EM-Titel 2004 und 2016 sowie die Weltmeisterschaft 2007. Lichtlein ist verheiratet und zweifacher Vater. 

Auch interessant

Kommentare