Vuckovic mit Sieg in Urlaub

Zwei MT-Nationalspieler bei EM-Qualifikation erfolgreich

Freut sich auf Urlaub: Nenad Vuckovic. Foto: Schachtschneider

Melsungen. Einige Handball-Profis der MT Melsungen sollten sich einen Reiseführer für Polen zulegen. Im Januar werden sie voraussichtlich dort bei der EM im Einsatz sein.

MT-Kapitän Nenad Vuckovic löste mit Serbien ebenso das Ticket wie Kreisläufer Marino Maric, der mit Kroatien die Endrunde erreichte. Zudem könnte bis dahin der zurzeit verletzte Melsunger Regisseur Patrik Fahlgren ein Kandidat für Schwedens Auswahl werden.

Die Serben schlossen die Runde mit einem 32:23-Erfolg gegen Israel ab. „Wir haben noch einmal alles gegeben“, sagte Vuckovic. Die Zwischenstände bei der Partie Island gegen Montenegro kümmerten ihn und seine Landsleute nicht: „Wir mussten ja nur gewinnen, weil wir selbst als bester Gruppendritter weitergekommen wären.“ Vuckovic warf drei Tore und trug dazu bei, dass sein Team hinter Island den zweiten Rang belegte. Nach mehr als 50 Pflichtspielen freut er sich jetzt auf Urlaub: „Ich habe ein bisschen Erholung bitter nötig.“

Am Montag 27 geworden: Jeffrey Boomhouwer. Foto: Fischer

Die wettkampffreie Zeit wird Marino Maric in seiner bosnischen Heimatstadt Mostar verbringen. „Ich bin froh, dass die Saison vorbei ist. Aber ich bin mit der Serie absolut zufrieden“, erklärte der kroatische Profi. Im abschließenden Gruppenspiel gab es ein 38:24 gegen die Türkei. Damit war der erste Platz fix. „Die Türken hatten nicht viel entgegenzusetzen. Außerdem haben wir super verteidigt“, befand Maric, der drei Treffer zum Sieg beisteuerte.

Die Niederländer unterlagen unterdessen mit MT-Linksaußen Jeffrey Boomhouwer in Trondheim bei den Norwegern mit 24:38 und scheiterten als Gruppendritte. „Wir waren nicht gut, haben aber wieder viel dazugelernt“, resümierte Boomhouwer. Am Montag hatte er dennoch Grund zur Freude: Er feierte seinen 27. Geburtstag.

Entgegen früherer Absprachen durfte der scheidende Melsunger Schlussmann Mikael Appelgren schon vor dem letzten Qualifikationsspiel der Schweden gegen die Slowaken seinen Urlaub antreten. Der zukünftige Torsteher der Rhein-Neckar Löwen verfolgte das 27:22 des Gruppensiegers aus der Ferne.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.