1. Startseite
  2. Sport
  3. MT Melsungen

MT Melsungen setzt auf Talente - Verträge mit Yves Kunkel und Tobias Reichmann werden nicht verlängert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Bald zurück bei der MT: Dimitri Ignatow (hier im Essener Trikot gegen MT-Torwart Silvio Heinevetter).
Bald zurück bei der MT: Dimitri Ignatow (hier im Essener Trikot gegen MT-Torwart Silvio Heinevetter). © imago images/Sven Simon

Neu, aber nicht unbekannt: Handball-Bundesligist MT Melsungen wird seinen Kader zur kommenden Saison weiter verjüngen. Zwei erfahrene Spieler müssen gehen, drei junge rücken auf.

So kehrt der 23-jährige Dimitri Ignatow nach zwei Jahren bei Tusem Essen zur MT zurück. Zudem wird Ben Beekmann (19) einen Platz im Profikader bekommen. Immerhin zum erweiterten Aufgebot wird Julian Fuchs (20) gehören. Alle drei verbindet ein Detail: Sie spielten schon in der Jugend für Melsungen.

„Es ist immer das Ziel, eigene Talente in den Profikader einzubauen“, sagt MT-Manager Axel Geerken. „Dabei ist aber nicht immer planbar, welche oder wie viele Spieler diesen großen Sprung schaffen. Deshalb ist es uns wichtig, ihnen bei entsprechendem Potenzial schon zeitig eine Perspektive zu geben.“

Trotz eines gültigen Vertrags bei der MT trägt der in Fuldabrück aufgewachsene Ignatow seit 2020 das Essener Trikot. Auch nach dem Abstieg 2021 des Altmeisters blieb der Rechtsaußen beim Traditionsklub und sammelte weitere wichtige Erfahrungen. Ab Sommer übernimmt er dann den Part hinter Timo Kastening. „

Ich freue mich sehr darauf, im Sommer nach Melsungen zurückkehren zu dürfen. Hier gibt es mit Roberto Garcia Parrondo einen tollen Trainer und viele gute Spieler. Was meine Position angeht: Ich habe gehört, dass Timo ein wirklich cooler Typ ist. Ich glaube, dass wir uns sehr gut verstehen und ergänzen werden”, sagt der Linkshänder. Er ersetzt dann seinen Ex-Teamkollegen Tobias Reichmann, dessen Vertrag ebenso nicht verlängert wird wie der von Yves Kunkel (siehe unten).

Ben Beekmann (rechts) erhält einen Profivertrag bei der MT Melsungen. Links: Manuel Hörr.
Ben Beekmann erhält einen Profivertrag bei der MT Melsungen. © Dieter Schachtschneider

Für den Linksaußen steigt Beekmann in den Profikader auf. Er soll hinter dem kroatischen Nationalspieler David Mandic, der zukünftige Ersatz für den ins Management wechselnden Michael Allendorf, die nächsten Entwicklungsschritte machen. „Von ihm werde ich viel lernen können. Ich hoffe, einige Einsatzzeiten zu bekommen und damit die Chance, mich beweisen zukönnen”, sagt der 19-Jährige mit Blick auf die nächste Saison.

Der gebürtige Duisburger Beekmann, Deutscher Meister mit der Melsunger B-Jugend 2019, erzielte im vergangenen März bei der Partie in Nordhorn sein erstes Bundesliga-Tor. Auch in dieser Serie rückte er einige Male in den Kader. Möglicherweise wäre er auch morgen im Freundschaftsspiel gegen Leipzig zum Einsatz gekommen – doch wegen der aktuell schwierigen Personallage wurde der Test abgesagt.

Fuchs, wie Beekmann zurzeit im MT-Oberligateam tätig, trainiert seit zwei Jahren regelmäßig in der ersten Mannschaft mit. „Plan A ist eindeutig Profihandball, aber ich möchte mir auch eine Alternative offenhalten.” Deshalb hat er ein Studium der Wirtschaftswissenschaften in Kassel begonnen.

Julian Fuchs, Talent der MT Melsungen.
Julian Fuchs, Talent der MT Melsungen. © Andreas Fischer

MT plant ab Sommer ohne Kunkel und Reichmann

144 Pflichtspiele absolvierte Rechtsaußen Tobias Reichmann seit dem Sommer 2017 für den Handball-Bundesligisten MT Melsungen. Der 2018 verpflichtete Linksaußen Yves Kunkel kommt bislang auf 125 Partien. Einige Begegnungen kommen in dieser Saison noch dazu – aber Ende Juni laufen ihre Verträge aus und werden auch nicht mehr verlängert, wie die MT gestern mitteilte.

Scheidender MT-Linksaußen: Yves Kunkel.
Scheidender MT-Linksaußen: Yves Kunkel. © Dieter Schachtschneider

Beide bedauern, dass der Klub zukünftig nicht mehr mit ihnen plant. „Ich fühle mich bei der MT wohl und wäre gern hiergeblieben“, sagt der 27 Jahre alte Kunkel. Noch dazu, weil das Team unter dem neuen Trainer Roberto Parrondo große Fortschritte macht: „Er schafft es, ein gutes Team zu formen. Schade, dass ich bald nicht mehr ein Teil davon sein kann.“ Kunkel steht bereits mit einigen Klubs in Kontakt.

„Wir haben uns auch als Familie einiges hier aufgebaut“, ergänzt der gebürtige Saarländer. Nun müssen wir vieles anders planen.“ Seine Frau Selina arbeitet als Lehrerin in Melsungen. In Kassel kam Sohn Lias zur Welt.

Bei der EM eingesetzt: Tobias Reichmann.
Bei der EM eingesetzt: Tobias Reichmann. © Marco Wolf/Wolf-Sportfoto

Reichmann kehrte gestern Vormittag von der EM in Bratislava zurück. „Es war für mich wichtig, noch einmal international gespielt zu haben, um auf mich aufmerksam zu machen“, erklärt der 33-Jährige. Beim 30:29-Erfolg gegen Russland erzielte das Sprungwunder fünf Tore. Auch schon in den vorherigen Partien waren ihm einige Treffer gelungen – obwohl er erst kurzfristig zum Team stieß. Reichmann: „Ich war zwar ursprünglich nicht eingeplant, habe auch keinen Moment gezögert. Es ging mir nur darum, der Mannschaft zu helfen.“ (Björn Mahr)

Auch interessant

Kommentare