1. Startseite
  2. Sport

Cristiano Ronaldo möchte zum FC Bayern München wechseln

Erstellt:

Kommentare

Cristiano Ronaldo möchte Manchester United verlassen. Angeblich möchte der mehrfache Weltfußballer beim FC Bayern München Robert Lewandowski beerben.

München ‒ Sollte Robert Lewandowski den FC Bayern München tatsächlich verlassen, bräuchte der FC Bayern München einen hochkarätigen Nachfolger. Passend dazu kommt einer der langjährigen Dominatoren des Weltfußballers auf den Markt. Wie einige Medien übereinstimmend berichten, hat Cristiano Ronaldo seinen Verein Manchester United bereits darüber informiert, den Verein verlassen zu wollen ‒ am liebsten in Richtung München.

Seine Rückkehr zu Manchester United hatte sich Ronaldo sicher anders vorgestellt. Aktuell scheint er so unzufrieden zu sein, dass er das Kapitel nach einem Jahr schon wieder beenden möchte. Ein Grund dafür ist die verpasste Qualifikation für die Champions League. CR7 kann sich wohl kaum vorstellen, in der Europa League anzutreten. Außer dem FC Bayern sind auch der FC Chelsea und die SSC Neapel Optionen. Doch Ronaldo scheint einen klaren Favoriten zu haben.

Cristiano Ronaldo (links) und Joshua Kimmich könnten bald zusammen beim FC Bayern München spielen.
Cristiano Ronaldo (links) und Joshua Kimmich könnten bald zusammen beim FC Bayern München spielen. © Peter Schatz/imago

FC Bayern München ist das bevorzugte Ziel von Cristiano Ronaldo

Die spanische Sport berichtet, dass es Ronaldo zum deutschen Rekordmeister zieht. Hauptgrund sollen demnach die Chancen auf einen Triumph in der Champions League sein. Mit dem FC Bayern hält es der Portugiese wohl für am wahrscheinlichsten, den Titel gewinnen zu können. Bisher konnte er den Titel in der Königsklasse fünfmal holen, das letzte Mal 2018. Der Hunger nach diesem Erfolg ist bei CR7 besonders groß.

Hinzu kommt, dass Ronaldo die Nachfolge von Lewandowski reize und er noch nie in der Bundesliga gespielt hat. So könnte er zum Ende seiner Karriere noch eine weitere europäische Top-Liga kennenlernen und weitere nationale Titel gewinnen. Bisher spielte er in Portugal, England, Spanien und Italien. Sport nennt mit Paris Saint-Germain und der AS Roma zwei weitere mögliche Ziele für den Superstar. Jedoch seien diese hinter dem FC Bayern einzuordnen, was Ronaldos Präferenz angeht.

Wie der FC Bayern München zu der Möglichkeit steht, Ronaldo an die Säbener Straße zu holen, ist noch nicht bekannt. Möglicherweise beschleunigt diese Option auch den Abgang von Lewandowski. Sollte beim Rekordmeister Skepsis vorherrschen, ist dies sicher mit dem hohen Fußballer-Alter Ronaldos zu begründen. Dennoch traf der Portugiese auch zuletzt vor allem in der Champions League verlässlich gut. Die Ziele der Bayern und von Ronaldo passen also gut zueinander. Mit Sadio Mané haben die Bayern in diesem Sommer bereits einen Topstar verpflichtet. (Jan Oeftger)

Auch interessant

Kommentare