Volleyball-Oberliga legt los

TG Münden will noch attraktiver spielen

+
Ausgelassen: So möchten sich die Mündener Volleyballerinnen auch in der neuen Oberligaspielzeit freuen können. 

Hann. Münden – Das zweite Jahr nach einem Aufstieg soll immer das schwierigste sein. Oliver Bernzen, der neue Trainer der Mündener Volleyballerinnen, will diesen Satz möglichst wiederlegen.

Am Samstag startet er mit seiner Mannschaft in die neue Oberligasaison. Und zwar mit einem Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg. Oliver Bernzen hat arbeitsreiche Wochen hinter sich. Als sogenannter „Lehrer-Trainer Volleyball“ ist der in Kassel wohnende Coach gleich an mehreren Schulen gefordert und versucht, den Nachwuchs für den Sport zu gewinnen. Mit den TG-Frauen, die während ihrer Premierensaison in der Oberliga völlig überraschend auf dem sehr guten dritten Platz landeten, galt es, einige Dinge zu ändern. „Wir spielen jetzt schon deutlich besser“, sagt der 37-jährige gebürtige Westfale. Die Neuerungen hätten bereits weniger Fehler bei der Annahme beschert und im Angriff spiele die TG nun noch schneller. Bernzen liebt es beispielsweise, wenn die Zuspiele auf die Außenangreiferinnen deutlich flacher und damit auch schneller kommen. „Für die Mannschaft sind das schon Umstellungen, die auch mit mehr Risiko verbunden sind“, meint Bernzen. „Aber wenn es klappt, können wird damit auch sehr attraktiven Volleyball bieten.

Die TG probte das Erlernte im Sommer unter anderem im Rahmen von drei Turnieren. Selbst bei der hochklassig besetzten Veranstaltung in Weende war das Team am Start. Und obwohl die TG dort Letzter wurde, hätten die Duelle gegen die starke Konkurrenz die Mannschaft nach vorn gebracht, meint der Coach.

Und was haben sich Trainer und Mannschaft nun für das zweites Oberligajahr vorgenommen? In diesem Punkt will sich Oliver Bernzen noch nicht locken lassen und sagt lediglich: „Auf jeden Fall hat mein Vorgänger hier super gearbeitet und ich kann darauf aufbauen. Da ich aber die Liga nicht kenne, werden wir erst mal nur auf uns schauen. Nach der ersten Halbserie werden wir sehen, wohin es gehen kann.“

Neue Mannschaftsführerin ist übrigens Julia Wetzorke, die Stefanie Stracke abgelöst hat. Aus dem alten Kader aufgehört hat lediglich Elena Kah. Neu im erweiterten Aufgebot stehen die Zugänge aus den eigenen Reihen Vanessa Bolse, Dana Schäfer Nicole Menkhaus und auch Lenja Hupe.

Der Saisonauftakt am Samstag dürfte nicht einfach werden. Die Gastgeberinnen aus Wolfsburg wurden Meister der Verbandsliga und sind somit Nachfolger der TG Münden als Aufsteiger aus der Südstaffel. Der VfL sieht sich selbst „top besetzt“ und traut sich einiges zu. Auf jeden Fall ein schwieriger Start für die TG Münden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.