Nach EM-Aus: Kerber möchte deutsche Fahne hochhalten

+
Angelique Kerber möchte nach dem EM-Aus der Fußball-Nationalmannschaft die deutsche Fahne hochhalten. Foto: Andy Rain

London (dpa) - Nach dem Halbfinal-Aus der Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft will Angelique Kerber mit ihrem ersten Wimbledon-Sieg dem deutschen Sport einen großen Tag bescheren.

"Ich werde versuchen, die deutsche Fahne und die deutschen Hoffnungen hochzuhalten", sagte die 28-Jährige.

Die Australian-Open-Siegerin fühlt sich bereit für ihr erstes Wimbledon-Endspiel und geht mit einer Mischung aus Selbstbewusstsein und Anspannung in das Duell mit Serena Williams am Samstag (15.00 Uhr). "Dem Körper geht es gut und dem Kopf auch", sagte die Tennisspielerin aus Kiel. "Ich weiß, dass ich morgen vor dem Finale nervös sein werde."

Die deutsche Nummer eins feierte Ende Januar mit einem Finalsieg bei den Australian Open über die Weltranglisten-Erste Williams ihren ersten Grand-Slam-Sieg. In Wimbledon kann sie erste deutsche Siegerin seit Steffi Graf 1996 werden. "Wir werden nett essen gehen, und ich werde versuchen, gut zu schlafen", sagte Kerber über ihre Pläne für den Abend vor dem Finale. Sie brauche auch ein "bisschen Action", um gut einzuschlafen.

Weltrangliste Herren

Weltrangliste Damen

Setzliste auf Wimbledon-Homepage

Damen-Auslosung

Herren-Auslosung

Spielplan

WTA-Profil Kerber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.