Weltverband leitet Untersuchung ein

Nach Rempler gegen Hamilton: Vettel droht Sperre

+
Sebastian Vettel während des freien Training beim GP von Aserbaidschan. 

Nach Sebastian Vettels Formel-1-Rempler gegen Lewis Hamilton in Baku untersucht der Automobil-Weltverband FIA den Vorfall. Dies teilte die FIA mit.

Paris - Der Weltverband will prüfen, ob mögliche weitere Schritte gegen den Ferrari-Star ergriffen werden. Bereits am kommenden Montag soll es die Verhandlung geben. Eine endgültige Entscheidung soll damit noch vor dem nächsten Grand Prix am 9. Juli in Österreich gefällt werden.

Vettel war am Sonntag beim Baku-Rennen in der 19. Runde aus Wut über ein vermeintliches Bremsmanöver von Hamilton hinter dem Safety-Car absichtlich ans linke Vorderrad des Mercedes-Manns gefahren. Schon zuvor hatte das Fachmagazin „Auto, Motor und Sport“ über die Untersuchung berichtet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.