Nach schwacher EM: Bitter macht Teamkollegen Vorwürfe

+
Johannes Bitter ist mit dem Abschneiden bei der EM überhaupt nicht zufrieden

Innsbruck/Hamburg - Nach dem enttäuschenden Abschneiden bei der Handball-EM in Österreich hat Nationaltorhüter Johannes Bitter seine Teamkollegen kritisiert und ihnen Vorwürfe gemacht.

“Ich hatte bei dieser EM nicht das Gefühl, dass jeder alles gibt, wirklich alles versucht, um weiterzukommen. Das ärgert mich“, sagte Bitter der “Hamburger Morgenpost“ (Freitag).

Er habe den Eindruck gehabt, einige Spieler seien nach Niederlagen viel zu schnell zur Tagesordnung übergegangen, so der Keeper des Bundesliga-Spitzenreiters HSV Hamburg. “Jeder Einzelne sollte sich nach dem Turnier mal ernsthaft fragen, ob er wirklich so fokussiert und mit vollem Willen an die Sache rangegangen ist, wie es sein muss.“

Am Donnerstag war Deutschland zum EM-Abschluss nicht über ein 26:26 gegen Tschechien hinausgekommen. Am Ende blieb dem Team von Bundestrainer Heiner Brand nur der zehnte Rang.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.