NBA-Playoffs im Osten und Westen

Hawks gleichen gegen Washington aus - Warriors ohne Chefcoach

+
Dennis Schröder (r.) gewann mit den Atlanta Hawks gegen die Washington Wizards.

Atlanta - Dennis Schröder und die Atlanta Hawks können sich wieder berechtigte Hoffnungen auf den Einzug in die nächste Playoff-Runde machen. Ex-NBA-Champion Golden State sorgt sich hingegen um Cheftrainer Steve Kerr.

Dennis Schröder hat in den Playoffs der Basketball-Profiliga NBA mit den Atlanta Hawks im Erstrundenduell mit den Washington Wizards ausgeglichen und darf mit seinem Team nach einem 0:2-Rückstand wieder auf das Weiterkommen hoffen. Das zweite Spiel vor eigenem Publikum gewann das Team um den deutschen Nationalspieler 111:101 und sorgte dadurch in der best-of-seven-Serie für das 2:2. Das erste Match in ihrer Halle hatten die Hawks 116:98 gewonnen.

Schröder saß lange auf der Bank, nachdem er 2:29 Minuten vor dem Ende des ersten Viertels sein drittes Foul kassiert hatte. Der 23-Jährige drehte vor allem im letzten Viertel auf, in dem er zehn seiner 18 Punkte verbuchte. Zudem gelangen dem Spielmacher, der im Match zuvor mit 27 Zählern seinen persönlichen Playoff-Bestwert aus dem vergangenen Jahr eingestellt hatte, drei Rebounds. Schröder traf am Montag aber nur sechs von 15 Würfen aus dem Feld.

Beste Werfer bei den Hawks waren Paul Millsap mit 19 Punkten und Dwight Howard mit einem Double-Double aus 16 Zählern und 15 Rebounds. Am Mittwoch geht es mit Spiel fünf bei den Wizards weiter.

Meistertrainer Kerr fehlt Warriors womöglich bis Saisonende

Nach Meister Cleveland Cavaliers zog auch Vizemeister Golden State Warriors auf dem schnellsten Weg ins Viertelfinale ein. Das Team um die Superstars Stephen Curry (37 Punkte) und Kevin Durant (10) schaltete die Portland Trail Blazers durch einen 128:103-Auswärtssieg mit 4:0 aus. Cleveland hatte die Indiana Pacers zuvor ebenfalls 4:0 bezwungen.

Die Warriors bestritten die Spiele drei und vier in Portland ohne ihren Cheftrainer Steve Kerr. Der frühere NBA-Profi leidet unter Nacken- und Kopfschmerzen sowie Übelkeit, die Probleme sind Spätfolgen mehrerer Rücken-Operationen.

Kerr will erst zurückkehren, wenn er wieder vollständig gesund ist. "Ich werde nicht an einem Abend coachen und am nächsten nicht", sagte der 51-Jährige.

Die NBA-Ergebnisse vom Montag (Ortszeit):

Toronto Raptors - Milwaukee Bucks 118:93 (Serie: 3:2)

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.