Trotz Hoffnungsträger Smith Jr.

Nowitzki: Erreichen der Playoffs „wird schwer“

+
Dallas Mavericks geht in seine 20. Saison in der NBA.

Baskteball-Profi Dirk Nowitzki bereitet sich derzeit auf seine 20. Saison in der NBA vor. Der Deutsche erwartet ein schwieriges Jahr mit den Dallas Mavericks - trotz eines neuen Hoffnungsträgers.

Dallas - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki sieht eine komplizierte Saison auf die Dallas Mavericks zukommen. "Unser Ziel bleibt das Erreichen der Playoffs. Wenn man sieht, wie die Teams im Westen aufrüsten, wird das schwer", wird der 39-Jährige in der Sport Bild zitiert: "Der Trend geht offenbar dahin, dass sich Klubs praktisch ein All-Star-Team zusammenstellen wollen. Auf diesen Zug sind wir zu spät aufgesprungen."

In der Vorbereitung auf seine 20. Saison in der NBA geht der Würzburger andere Wege als vor der wenig befriedigenden letzten Saison. Im vergangenen Jahr habe er drei Monate Basketballpause gemacht und stattdessen viel Zeit im Kraftraum verbracht. "Als die Saison begann, fiel ich fast zwei Monate mit einer Achillessehnenverletzung aus", sagte Nowitzki: "Im Nachhinein betrachtet war der lange Verzicht auf das Basketballtraining vermutlich nicht richtig. Ich pausiere mit dem Basketball nun nur einen Monat."

Dallas hatte in der vergangenen Saison klar die Playoffs verpasst und befindet sich derzeit einmal mehr in einem personellen Neuaufbau. Nowitzki verzichtet dafür wie bereits in der Vergangenheit auf viel Geld, für die kommenden beiden Jahre bekommt der langjährige Nationalspieler zehn Millionen Dollar (8,8 Millionen Euro).

Mavericks nehmen Erstrunden-Pick Dennis Smith Jr. unter Vertrag

Darüber hinaus statteten die Mavericks kürzlich ihren Erstrunden-Pick Dennis Smith Jr. mit einem Rookie-Vertrag für die NBA aus. Dallas hatte den 19-Jährigen beim Draft an neunter Stelle gezogen. Seit der Auswahl von Nowitzki 1998 waren die Texaner nicht mehr als neuntes Team an der Reihe gewesen, um sich ein Toptalent zu sichern.

Die Dallas Mavericks wählten beim NBA-Draft 2017 an neunter Stelle den 19-jährigen Point Guard Dennis Smith Jr. aus.

Cuban will NBA-Boss einsperren: "Bis er uns im Osten spielen lässt"

Mark Cuban, Boss von Dirk Nowitzki beim früheren NBA-Champion Dallas Mavericks, würde sein Team liebend gerne in der schwächer besetzten Eastern Conference der Basketball-Profiliga antreten lassen. "Ich werde wohl Adam Silver (NBA-Chef, Anm. d. Red.) kidnappen und nicht wieder freilassen, bis er uns im Osten spielen lässt", scherzte der Milliardär bei ESPN. Die Mavs treten im starken Westen an.

"Würden wir im Osten spielen, gäbe es keinen Neuaufbau", sagte Cuban: "Wir würden mit der Situation völlig anders umgehen."

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.