NBA-Deal

Viel teurer als Neymar: Houston Rockets für Rekordsumme verkauft

+
Der neue Besitzer: Tilman Fertitta

Das NBA-Team der Houston Rockets hat den Besitzer gewechselt. Dabei ist eine Rekordsumme geflossen. Alt-Inhaber Leslie Alexander macht einen Milliardengewinn.

Houston - Die Houston Rockets aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA haben für einen Rekordpreis einen neuen Besitzer. Wie das Team aus Texas am Dienstag bekannt gab, verkaufte der bisherige Besitzer Leslie Alexander den zweimaligen Meister für 2,2 Milliarden Dollar (1,85 Milliarden Euro) an den aus Houston stammenden Restaurant-Tycoon Tilman Fertitta. Es ist die höchste Summe, die je für eine NBA-Franchise bezahlt wurde.

"Es ist mir eine Ehre, dass ich als nächster Besitzer der Houston Rockets ausgewählt wurde", sagte der 60 Jahre alte Fertitta, dessen Vermögen laut Forbes auf 3,1 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) geschätzt wird: "Für mich wird ein Lebenstraum wahr. Danke an Leslie Alexander für diese Möglichkeit, er hat das Herz eines Champions und war einer der besten Teambesitzer im Sport."

Einst für 85 Millionen Dollar gekauft

Der Investmentunternehmer Alexander hatte die Franchise 1993 für 85 Millionen US-Dollar (73,5 Millionen Euro) erworben und 1994 und 1995 zur Meisterschaft geführt. Heute haben die Texaner laut Forbes-Magazin einen Wert von rund 1,65 Milliarden US-Dollar (1,43 Milliarden Euro) und rangieren damit auf Rang acht aller 30 NBA-Teams.

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.