Paukenschlag in der NBA

Houston Rockets stehen zum Verkauf

+
James Harden von den Houston Rockets.

Paukenschlag in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA: Die Houston Rockets stehen zum Verkauf. Das gab der Klub aus dem US-Bundesstaat Texas am Montag (Ortszeit) bekannt.

Houston - Die Houston Rockets aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA stehen zum Verkauf. Besitzer Leslie Alexander möchte den zweimaligen Meister loswerden. "Es war mir eine Freude und Ehre, die Rockets 24 Jahre lang zu besitzen", sagte der 73-Jährige.

Besitzer Leslie Alexander möchte die Houston Rockets verkaufen.

1993 hatte der Investmentunternehmer die Franchise für 85 Millionen US-Dollar (73,5 Millionen Euro) erworben. Heute haben die Texaner laut Forbes-Magazin einen Wert von rund 1,65 Milliarden US-Dollar (1,43 Milliarden Euro).

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Houston hatte erst vor zwei Wochen Superstar James Harden mit einem Megavertrag ausgestattet: Der 27-Jährige verdient bis 2023 insgesamt 228 Millionen US-Dollar (198 Millionen Euro). Das deutsche Talent Isaiah Hartenstein war zuletzt von den Rockets im Draft ausgewählt worden.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.