Big Men wechselt zu den Hornets

NBA: Howard muss gehen - Wade bleibt aus "24 Millionen Gründen"

+
Dwight Howard wechselt von Atlanta nach Charlotte.

Dennis Schröder spielt in der Basketball-Profiliga NBA bei den Atlanta Hawks künftig nicht mehr an der Seite des früheren Allstars Dwight Howard.

Atlanta - Das Team des deutschen Nationalspielers hat den Center im Rahmen eines Tauschgeschäfts an die Charlotte Hornets abgegeben. Im Gegenzug kommen Miles Plumlee und der Italiener Marco Belinelli zu den Hawks.

Atlanta hatte Howard im Vorjahr in seine Heimatstadt geholt. Der 31-Jährige, 2008 in Peking mit dem Team USA Olympiasieger, spielte eine solide Saison, enttäuschte aber in den Playoffs und wurde im Erstrundenduell mit den Washington Wizards (2:4) in zwei von sechs Spielen im letzten Viertel nicht mehr eingesetzt.

Dazu machte sich der 2,11-m-Riese vor dem letzten Duell bei den Klubbossen unbeliebt. Howard wurde tief in der Nacht mit seinem Wagen von der Polizei gestoppt, dabei stellte sich heraus, dass er weder eine gültige Versicherung noch eine Zulassung besaß.

Derweil bleibt Dwyane Wade bei den Chicago Bulls Teamkollege des Heidelbergers Paul Zipser. Der dreimalige NBA-Champion zog seine Option für die kommende Saison. Dem TV-Sender TNT sagte Wade, die Entscheidung sei aus "24 Millionen Gründen" gefallen. Der zwölfmalige Allstar verdient 2016/17 bei den Bulls 23,8 Millionen Dollar (rund 21 Millionen Euro).

Ein weiterer deutscher Basketball-Profi steht hingegen kurz vor dem Sprung in die NBA.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.