Netzschau nach Todesfall im Dortmunder Stadion: Wenn Fußball nicht wichtig ist

+
Keine Freude nach dem 2:0: Aus Rücksicht auf den verstorbenen Zuschauer jubelte Shinji Kagawa nach seinem Tor nicht.

Kassel. Das Ergebnis war am Ende unwichtig - da waren sich alle einig. 2:0 gewann Dortmund am Sonntag im Signal Iduna Park gegen Mainz. Es herrschte aber kollektive Trauer.

Ein 79-jähriger erlag noch im Stadion einem Herzinfarkt. Ein 55-Jähriger konnte wiederbelebt werden. Zwei tragische Zwischenfälle, die für eine besondere Atmosphäre sorgten.

80 000 Menschen verstummten innerhalb weniger Minuten, rollten ihre Fahnen ein, setzten ein Zeichen für die Menschlichkeit. Nach dem Schlusspfiff verharrten die Spieler des BVB regungslos vor der Südtribüne und sangen gemeinsam mit ihren Anhängern „You’ll never walk alone“. Für ihr Verhalten gab es von allen Seiten viel Anerkennung. Wir haben uns am Tag danach im Netz umgeschaut.

Der Verein

Mats Hummels fühlte sich durch die eigenartige Atmosphäre im Stadion an die Geschehnisse der Terroranschläge in Paris vor vier Monaten während des Länderspiels erinnert. Im Interview sagte er anschließend: „Auf jeden Fall ein großes Kompliment an die Fans. Es war völlig angemessen, es so zu machen.“ Sein Teamkollege Ilkay Gündogan twitterte: „Der Fußball rückt in solchen Momenten auch nach einem Heimsieg in den Hintergrund.“

Die Bundesliga

Auch weitere Bundesligisten zeigten Anteilnahme. Der 1. FC Köln äußerte sich über Twitter: „Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen. Unsere Gedanken sind bei euch.“ Selbst der ärgste Rivale Schalke 04 schrieb dort: „Wenn Fußball in den Hintergrund rückt: Wir sprechen den Angehörigen des Todesopfers unser aufrichtiges Beileid aus!“

International

You’ll never walk alone: Dieses Lied wurde durch die Fans des FC Liverpool weltbekannt. Der Verein von Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp solidarisierte sich ebenfalls mit den Dortmundern. Die Reds teilten über Twitter die Statusmeldung des BVB zu dem Verstorbenen und versahen den Eintrag mit dem Titel der Stadionhymne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.