Neues Auto für Hülkenberg kommt noch später

+
Nico Hülkenberg muss noch länger auf seinen verbesserten Force India warten. Foto: Alex Cruz

Barcelona (dpa) - Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg muss noch länger auf die ersehnte Ausbaustufe seines Force India warten.

Statt beim Rennen in Österreich wird der verbesserte Dienstwagen des Rheinländers erst bei den dort folgenden Testfahrten und dann beim Grand Prix in Silverstone Anfang Juli zum Einsatz kommen, sagte Hülkenberg in Barcelona. "Da gab es wohl einen Kommunikationsfehler", erklärte der 27-Jährige. Somit muss Hülkenberg noch vier Rennen mit unterlegenem Material um WM-Punkte kämpfen.

Die meisten Konkurrenten starten schon beim Großen Preis von Spanien an diesem Wochenende mit umfangreichen Update-Paketen. "Wir müssen versuchen, da mitzuhalten", sagte Hülkenberg vor dem fünften Saisonrennen am Sonntag.

Die Ursachen für den enttäuschenden Saisonstart liegen für den Deutschen auf der Hand. "Wir haben das Auto nicht effizient und gut genug über den Winter entwickelt", sagte er. Mit sechs Punkten ist Hülkenberg derzeit Zehnter der Gesamtwertung. "Unsere Erwartungen waren höher, und die haben wir bisher nicht erfüllt", sagte Hülkenberg.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.