0:2 in Nashville

NHL: Edmonton kassiert mit Draisaitl Niederlage

+
Edmontons Leon Draisaitl (l.) im Duell mit Ryan Johansen. Foto: Mark Humphrey

Nashville (dpa) - Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers einen Rückschlag im Rennen um die Playoffs in der nordamerikanischen Profiliga NHL einstecken müssen.

Bei den Nashville Predators verloren die Kanadier mit 0:2 (0:0, 0:2, 0:0) und kassierten die zweite Niederlage hintereinander. Mit 64 Punkten hat das Draisaitl-Team allerdings neun Punkte Vorsprung auf den ersten Nicht-Playoff-Rang.

"Wir haben nicht viele Fehler gemacht. Die, die wir ihnen angeboten haben, haben sie ausgenutzt", monierte Oilers-Trainer Todd McLellan. "Dies war bereits eine Art Playoff-Spiel, mit Playoff-Intensität." Viktor Arvidsson (22. Minute) und Ryan Johansen (40.) trafen für die Gastgeber.

Die Arizona Coyotes um Tobias Rieder unterlagen den Chicago Blackhawks mit 3:4 (0:3, 3:1, 0:0) und bleiben in der Pacific Division weiterhin mit deutlichem Rückstand Tabellenletzter. Die Treffer von Oliver Ekman-Larsson (22.), Christian Dvorak (35.) und Brendan Perlini (36.) reichten für die Rieder-Mannschaft nicht.

Patrick Marleau von den San Jose Sharks erzielte beim 4:1-Sieg seines Teams bei den Vancouver Canucks seinen 500. NHL-Treffer. Der 37 Jahre alte Routinier ist der 45. Profi, der in der nordamerikanischen Top-Liga diesen Meilenstein erreichte. "Das bedeutet, dass du bereits seit einiger Zeit dabei bist und ich denke, auch einiges richtig gemacht hast", erklärte der beste Torjäger und Vorlagengeber (564) in der Geschichte der Sharks.

Spielstatistik Predators-Oilers

Spielstatistik Coyotes-Blackhawks

Marleaus 500. NHL-Tor bei nhl.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.