Sauber-Rennfahrer

Grünes Licht für Formel-1-Pilot Wehrlein nach Monaco-Crash

+
Sauber-Pilot Pascal Wehrlein hatte beim Formel-1-Klassiker in Monte Carlo einen Unfall. Foto: Pavel Golovkin

Hinwil (dpa) - Pascal Wehrlein kann beim Formel-1-Rennen in gut einer Woche in Kanada starten. Der 22 Jahre alte Deutsche erhielt die Freigabe von den Ärzten. Das teilte sein Schweizer Sauber-Rennstall via Twitter mit.

"Großartige Neuigkeiten", schrieb das Team, nachdem Wehrlein beim Klassiker in Monaco bei einem heftigen Crash kopfüber in die Reifenstapel gekracht war. "Ja, ich spüre was", hatte er danach dem TV-Sender RTL gesagt. Er sei wieder mit dem Kopf aufgekommen.

Die Sorge wuchs, dass Wehrlein sich wieder verletzt haben könnte. Ende Januar hatte er sich beim Juxrennen Race of Champions drei Kompressionsfrakturen in der Brustwirbelsäule zugezogen. Zwei weitere Wirbel waren bei dem Unfall gestaucht worden. Wehrlein durfte bei den ersten beiden Saisonrennen nicht starten. Für den von Manor vor der Saison zu Sauber gewechselten Worndorfer war der Italiener Antonio Giovinazzi zum Einsatz gekommen.

Nun ging der Unfall glimpflicher aus. Wehrleins Wagen war auf der Seite rutschend in die Schutzstapel gekracht. Er konnte den Wagen nach einigen Momenten aber bereits aus eigener Kraft verlassen. Verursacht hatte Routinier Jenson Button im McLaren-Honda den Crash, als er auf dem letzten Platz fahrend wenige Runden vor Schluss auf dem engen Kurs in Monte Carlo zum Überholmanöver angesetzt hatte.

Wehrlein-Aussagen bei RTL

Wehrlein auf Team-Homepage

Wehrlein bei Twitter

Sauber-Tweet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.