Kolumne in Zeitung

Rosberg witzelt über Hamiltons "Verzweiflungsaktionen"

+
Ein Team, zwei Konkurrenten: Der Kampf Nico Rosberg und Lewis Hamilton geht im kommenden Jahr in die nächste Runde.

Köln - Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat die zunehmend verzweifelten Angriffe von Weltmeister Lewis Hamilton in den vergangenen Wochen mit Genugtuung verfolgt.

„Ich gebe zu, es erfreut mich zu sehen, wie mein Teamkollege zuletzt einige kleine Verzweiflungsaktionen gebracht hat“, schrieb Rosberg in seiner Kolumne für die Bild-Zeitung.

Rosberg hatte am Sonntag auch das letzte Saisonrennen in Abu Dhabi gewonnen und damit erstmals in seiner Formel-1-Karriere drei Siege in Folge gefeiert. Hamilton, der bereits seit Oktober als Weltmeister feststand, hatte in Abu Dhabi versucht, Rosberg mit einer ungewöhnlichen Strategie zu stoppen.

„Sonntag wollte er zum Schluss mit nur einem Stopp durchfahren und die Durchsage vom Team nicht akzeptieren, dass er so definitiv nicht gewinnen kann“, schrieb Rosberg und wies damit noch einmal genüsslich auf den gescheiterten Plan hin.

Auch in den kommenden Wochen werde der Deutsche nun für einen erfolgreichen Start in die neue Saison arbeiten. „Bis Weihnachten geht es mit meinen Ingenieuren auch immer noch hin und her, per E-Mail tauschen wir Daten aus“, schrieb Rosberg: „Die Zeit jetzt ist für die neue Saison fast die Wichtigste. Viele neue Teile, wie zum Beispiel die Bremsscheiben, haben eine extrem lange Produktionszeit. Da muss ich jetzt schon genau wissen, was mir nächste Saison hilft. Denn auch Ferrari schläft nicht!“

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.