Weltcup in Lillehammer

Kombination: Frenzel und Rydzek führen DSV-Staffel zum Sieg

+
Olympiasieger Eric Frenzel liegt mit seinen DSV-Kollegen nach dem Springen in Führung.

Lillehammer - Das DSV-Team hat den Weltcup im norwegischen Lillehammer für sich entschieden. Den Vorsprung nach dem Springen brachte die Staffel um Olympiasieger Eric Frenzel ins Ziel.

Die deutschen Kombinierer um Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) und Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) haben ihren Traumstart in die WM-Saison fortgesetzt und im norwegischen Lillehammer den ersten Team-Wettbewerb souverän gewonnen. Das Quartett des Deutschen Ski-Verbandes (DSV) siegte nach einem Sprung-Durchgang und der 4x5-km-Staffel mit 31,5 Sekunden Vorsprung auf den Erzrivalen Norwegen, Dritter wurde Österreich (+1:23,7 Minuten). 

Rydzek, der am vergangenen Wochenende die ersten beiden Einzel-Wettbewerbe der Saison im finnischen Kuusamo gewonnen hatte, Frenzel sowie Routinier Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) und Fabian Rießle (Breitnau) hatten bereits nach dem Springen deutlich geführt und untermauerten in der Loipe endgültig ihre Favoritenrolle für die WM in Lahti (22. Februar bis 5. März). 

Das deutsche Quartett mit Rydzek, Frenzel, Rießle und dem kurz vor dem Start in die Saison 2016 zurückgetretenen Tino Edelmann hatte 2015 in Falun/Schweden den WM-Titel vor Norwegen gewonnen und damit das erste deutsche Team-Gold seit Olympia 1988 geholt. 

Am Samstag und Sonntag stehen in Lillehammer zwei Einzelwettbewerbe auf dem Programm, Rydzek geht im Gelben Trikot des Gesamtweltcup-Führenden ins Rennen.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.