Schröder mit Atlanta nah am Sieg gegen NBA-Champion

Dennis Schröder zeigte mit 17 Punkten und 9 Assists eine starke Vorstellung gegen den Meister. Foto: John G. Mabanglo
1 von 6
Dennis Schröder zeigte mit 17 Punkten und 9 Assists eine starke Vorstellung gegen den Meister. Foto: John G. Mabanglo
Die Hawks verloren beim NBA-Champion nach Verlängerung. Foto: John G. Mabanglo
2 von 6
Die Hawks verloren beim NBA-Champion nach Verlängerung. Foto: John G. Mabanglo
MVP Stephen Curry saß verletzt auf der Bank. Foto: John G. Mabanglo
3 von 6
MVP Stephen Curry saß verletzt auf der Bank. Foto: John G. Mabanglo
Draymond Green schrammte mit 15 Punkte, 13 Rebounds und 9 Assists knapp an einem Triple-Double vorbei. Foto: John G. Mabanglo
4 von 6
Draymond Green schrammte mit 15 Punkte, 13 Rebounds und 9 Assists knapp an einem Triple-Double vorbei. Foto: John G. Mabanglo
Schröder stellte die Warriors-Verteidigung mit seiner Schnelligkeit immer wieder vor Probleme. Foto: John G. Mabanglo
5 von 6
Schröder stellte die Warriors-Verteidigung mit seiner Schnelligkeit immer wieder vor Probleme. Foto: John G. Mabanglo
Jeff Teague am Boden - Ball verloren. Im Hintergrund nutzt Topscorer Klay Thompson den Fehler für zwei einfache Punkte aus. Foto: John G. Mabanglo
6 von 6
Jeff Teague am Boden - Ball verloren. Im Hintergrund nutzt Topscorer Klay Thompson den Fehler für zwei einfache Punkte aus. Foto: John G. Mabanglo

Erst nach Verlängerung gaben sich die Basketballer der Atlanta Hawks beim amtierenden NBA-Meister Golden State Warriors geschlagen. Wenig Mühe hatten die Dallas Mavericks beim klaren Erfolg gegen Orlando.

Oakland (dpa) - Basketballer Dennis Schröder und die Atlanta Hawks konnten die Erfolgsserie der Golden State Warriors in der nordamerikanischen Profiliga NBA nicht stoppen.

Der stark spielende Point Guard vergab beim 105:109 in der Verlängerung zwei Freiwürfe und wenige Sekunden vor Schluss auch noch einen Drei-Punkte-Wurf. "Wir haben offensiv nicht unseren besten Tag gehabt", klagte Atlantas Coach Mike Budenholzer. Weiter auf Siegkurs sind die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki. Gegen Orlando Magic gab mit dem 121:108 den dritten Sieg in Serie.

Der NBA-Champion aus Oakland, der auch in dieser Spielzeit das dominierende Team stellt, musste in der Partie auf den am Knöchel verletzten Topscorer Stephen Curry verzichten. Für den MVP (wertvollester Spieler) sprang Klay Thompson (26 Punkte) und Draymond Green (15 Punkte, 13 Rebounds und 9 Assists) in die Bresche. Schröder schrammte mit 17 Zählern und neun Assists knapp an einem Double-Double vorbei. Mehr Punkte als der Deutsche sammelte bei den Hawks nur Teamkollege Paul Milsap (19). Atlanta bleibt auf dem sechsten Platz im Osten. Neuzugang Kris Humphries stand bei Atlanta im Kader, der 31-jährige von den Phoenix Suns wurde aber noch nicht eingesetzt.

Golden State strebt nach dem saisonübergreifend 43. Heimsieg die nächste Bestmarke an. Mit 44 Heimerfolgen aus der Saison 1995/96 halten die Chicago Bulls noch den Rekord. Nur noch die Oklahoma City Thunder können die Einstellung verhindern.

69 Punkte in einer Halbzeit waren für die Dallas Mavericks Rekord. Dabei verschliefen die Texaner die Anfangsphase und erlaubten den Magic durch schlampige Ballverluste viele Fastbreak-Punkte. Nach einer Auszeit sorgte ein 21:5-Run für klare Verhältnisse. Aus dem Feld waren die Basketballer um Nowitzki besonders treffsicher. 55,8 Prozent aller Versuche fanden den Weg durch die Reuse. Wesley Matthews lag mit 21 Punkten knapp vor dem 37-jährigen Würzburger (19). Dallas verteidigte auf Rang sechs im Westen.

Infos zu Dallas-Orlando

Info zu Golden State - Atlanta

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert
Mit dem Einzug ins Finale haben Kroatiens Kicker bei der WM 2018 gehörig überrascht. Ihre wohl heißeste Anhängerin …
Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert
Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder
Der Triumph im Finale der Fußball-WM 2018 hat die Fans in Frankreich in einen kollektiven Jubelsturm ausbrechen lassen. …
Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.