Ein Celtics-Star trumpft besonders auf

Dallas unterliegt Spitzenreiter Boston - Hawks und Bulls verlieren

+
Mavericks-Star Dirk Nowitzki (r.) in Aktion gegen Al Horford (l.) und Kyrie Irving von den Boston Celtics.

Die Dallas Mavericks haben in der NBA den dritten Sieg in Serie verpasst. Gegen die Boston Celtics kassierte das Team von Dirk Nowitzki eine Niederlage - vor allem, weil ein Celtics-Spieler besonders auftrumpfte.

Boston - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben bei Tabellenführer Boston Celtics ihre 18. Saisonniederlage hinnehmen müssen. Dallas gestaltete die NBA-Partie am Mittwoch (Ortszeit) an der US-Ostküste lange ausgeglichen, verlor jedoch letztendlich 90:97 (57:47). Mit 23 Punkten führte Celtics-Star Kyrie Irving seine Mannschaft zum 22. Saisonerfolg. Elf seiner 23 Punkte erzielte er im letzten Viertel.

„Irving lief spät im Spiel zur Hochform auf und wir haben es in den Momenten, in denen er nicht auf dem Spielfeld stand, versäumt, einen Vorsprung herauszuarbeiten“, sagte Nowitzki nach dem Spiel. Der 39-jährige Würzburger haderte mit seiner eigenen Leistung. „Ich habe heute Abend nicht wirklich gut gespielt. Ich habe das Spiel nicht so beendet, wie ich es wollte“.

Mavs-Rookie Maxi Kleber mit fünf Blocks

Der 13-fache All Star in der besten Basketball-Liga der Welt erzielte 16 Punkte und holte sechs Rebounds. Er verwandelte allerdings nur sechs seiner 15 Wurfversuche. Landsmann Maxi Kleber kam auf 13 Punkte und fünf Rebounds. Außerdem blockte der 25-Jährige fünf Würfe. Punktbester Spieler der Mavericks, die zuvor zwei Partien nacheinander gewonnen hatten, war Harrison Barnes mit 19 Zählern.

„Diese Mannschaft (Boston) unter 100 Punkte zu halten, war genau die Verteidigungsleistung, die wir brauchten“, lobte Mavs-Trainer Rick Carlisle sein Team. Was fehlte waren die Punkte im Angriff. Den zweiten Durchgang konnte Boston mit 50:33 für sich entscheiden. Nationalspieler Daniel Theis stellte mit elf Rebounds einen neuen persönlichen Bestwert auf. Außerdem steuerte der 25-Jährige sieben Punkte zu Bostons Heimsieg bei. Dallas belegt weiterhin den letzten Platz in der Western Conference.

Hawks und Bulls am Tabellenende im Osten

Jungstar Dennis Schröder kassierte mit den Atlanta Hawks ebenfalls eine Niederlage. Die Hawks unterlagen den Orlando Magic auswärts 106:110 (96:96, 52:44) nach Verlängerung. Der 24 Jahre alte Schröder war mit 26 Punkten, sieben Assists und fünf Rebounds Atlantas Leistungsträger. Die Hawks liegen unverändert mit fünf Siegen auf dem vorletzten Platz im Osten.

Für die Chicago Bulls um Nationalspieler Paul Zipser gab es die zehnte Pleite in Serie. Das Team aus Illinois verspielte einen 16-Punkte-Vorsprung in der zweiten Halbzeit und verlor 96:98 (55:39) gegen die Indiana Pacers. Der 23-jährige Zipser erzielte sechs Punkte und holte fünf Rebounds. Die Bulls bleiben mit drei Siegen aus 23 Spielen das schlechteste Team der gesamten Liga.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.