Nur ein Punkt für OSC trotz zweimaliger Führung

Verbandsliga: Vellmar und Bad Soden trennen sich 2:2

Aufs falsche Bein gestellt: Egli Milloshaj (links), Vellmars Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:1, umkurvt den Bad Sodener Ex-Bundesligaprofi Kevin Pezzoni.
+
Aufs falsche Bein gestellt: Egli Milloshaj (links), Vellmars Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:1, umkurvt den Bad Sodener Ex-Bundesligaprofi Kevin Pezzoni.

Zweimal lagen sie vorn, zweimal mussten sie den Ausgleich hinnehmen. Und gingen erstmalig in dieser Serie zuhause nicht als Sieger vom Platz. Echte Zufriedenheit kam bei den Fußballern des OSC Vellmar nach dem 2:2 (1:1) im Verbandsliga-Spitzenspiel gegen die SG Bad Soden nicht auf.

Vellmar - Dabei hatte sich der bisherige Tabellenführer wenig vorzuwerfen. Zumal er nach zwei Niederlagen ohne eigenes Tor nicht verunsichert schien. Und immerhin stand viel auf dem Spiel. Mit einem Sieg hätte der OSC die Chance auf die Herbstmeisterschaft gewahrt, so zog der CSC 03 vorbei und Weidenhausen schloss nach Punkten auf. Weil die Vellmarer jetzt als erstes Team in die Pause gehen, überwintern sie nicht auf Rang eins.

Vellmar erwischte den besseren Start. Nachdem Nico Möller an Marco Aulbach im Gäste-Tor gescheitert war, brauchte Enes Glogic später nach toller Vorarbeit von Marko Utsch und Serkan Aytemür nur noch zum 1:0 einzuschieben (17.). „Wir sind überragend reingekommen, hätten aber nachlegen müssen. Das hätten drei Punkte sein können, aber ich bin ja kein Phantast. Der Gegner schließlich dreimal Latte und Pfosten getroffen“, sagte OSC-Trainer Jörg Müller. Erst allmählich setzten die Bad Sodener selbst Akzente. Und profitierten von Adduktorenverletzungen bei den Platzherren. Bei Torhüter Tobias Orth brach die alte Blessur wieder auf, für ihn kam Timon Dietrich (31.), Luca Trump hielt angeschlagen bis zur Pause durch. „Mit der hierdurch bei uns aufkommenden Unruhe ist Bad Soden erwacht“, befand Müller. Nach einer Ecke bugsierte Christoph Neiter den Ball im Nachsetzen zum 1:1 über die Linie (33.).

Die zweite Hälfte begann mit einer Schrecksekunde für den OSC, als Bad Sodens Fernando Martinez Bizcocho die Latte traf (48.). Nachdem Dietrich einen Freistoß von Kevin Demuth um den Pfosten gelenkt hatte, legten die Vellmarer abermals vor. Der überragende Glogic schickte Egli Milloshaj, dieser blieb eiskalt und ließ Aulbach keine Chance (60.). Aytemür und wieder Milloshaj vergaben dann das 3:1. Es schien, als habe der OSC die Gäste im Griff. Doch diese schlugen zurück. Zunächst traf Neiter nach einem Abpraller den Pfosten, dann chipte Daniele Fiorentino den Ball brillant mit dem Außenrist über Dietrich zum 2:2 ins Netz (81.).

Bis zum Schluss blieb das Duell intensiv. Der OSC hatte Glück, dass Krapf per Kopf nur die Latte traf (84.). Und Pech, dass der Unparteiische in vergleichbaren Szenen mehrmals zu seinen Ungunsten entschied. Wie beim Foul an Serkan Aytemür am Bad Sodener Strafraum – im Gegenzug fiel das 2:2. Die Pause endet für den OSC am 13. März – in Bad Soden. (Wolfgang Bauscher)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.