Zahra Nemati

Iranische Fahnenträgerin im Rollstuhl: "Großer Sieg"

+
Rio 2016: Die iranische Fahnenträgerin Zahra Nemati.

Rio de Janeiro - Die olympischen Spiele schreiben viele Geschichten. Besonders schön ist die von Bogenschützin Zahra Nemati, der iranischen Fahnenträgerin.

Die Bogenschützin Zahra Nemati hat die iranische Mannschaft bei der Olympia-Eröffnungsfeier angeführt - im Rollstuhl. Die 31-Jährige, die früher einen schwarzen Gürtel im Taekwondo hatte, tritt in Rio de Janeiro sowohl bei den Olympischen als auch bei den Paralympischen Spielen an. 2012 in London hatte Nemati bei den Paralympics als erste Iranerin eine Goldmedaille gewonnen.

2004 hatte Nemati bei einem Autounfall eine Rückenmarks-Verletzung erlitten. Seither ist sie auf den Rollstuhl angewiesen. Ihre sportlichen Ambitionen gab sie dennoch nicht auf. Vor der Eröffnungszeremonie war sie am Freitag bereits im Wettkampf aktiv: In der Platzierungsrunde im Bogenschießen erreichte sie Rang 49 von 64.

Vor den Spielen sagte Nemati laut „Tehran Times“: „Die nicht behinderten Bogenschützen sind stärker als die behinderten - die Goldmedaille zu gewinnen, wird schwer.“ Aber: „Ich weiß, dass ich als behinderte Athletin großen Einfluss auf andere habe. Das ist ein großer Sieg für mich.“

Die ganzen Ereignisse der Nacht von der Eröffnungsfeier gibt es in unserem Live-Ticker zum Nachlesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.