Der Freitag in Pyeongchang

Live-Ticker: Glücklose DEB-Auswahl verliert gegen Schweden - Wellinger Vierter in der Quali

+
Die DEB-Auswahl kann sich nichts vorwerfen.

Am Freitag war den deutschen Athleten bei Olympia 2018 bisher noch keine Medaille vergönnt. Wir berichten von den Wettkämpfen am 16. Februar, im Live-Ticker.

Update vom 18. Februar 2018: Was tut sich in Pyeongchang? Alle Infos gibt es im neuen Live-Ticker mit allen Entscheidungen, die heute Nacht anstehen

21:31 Uhr: Den Live-Ticker des neuen Tages, des Samstags, finden Sie hier.

17:38 Uhr (Twitter): Die Olympischen Ringe als fliegende Lichter in der Nacht: Laut diesem Twitter-Nutzer sind die Spiele in Pyeongchang die „highest-tech games yet“.

17:26 Uhr (Eisschnelllauf): Nach Sotschi 2014 beendete er seine Karriere, doch ein Anruf seiner Teamgefährten hat Shane Dobbin zum olympischen Comeback überredet. In der Teamverfolgung der Eisschnellläufer wird der Neuseeländer mit 38 Jahren auf dem olympischen Eis stehen. Nach WM-Silber im Vorjahr strahlt der viermalige Inline-Skating-Weltmeister große Zuversicht aus. „Ich habe meinen Job zu Hause aufgegeben und denke, dass nun alles für uns drin ist“, meinte er.

17:19 Uhr (Eiskunstlauf): Viereinhalb Minuten, die das ganze Leben bedeuten - mit diesem Tweet vom Team Deutschland kann noch einmal ein bisschen reinfühlen in die deutsche Eiskunstlauf-Goldmedaille von gestern:

17:14 Uhr (Slopestyle): Ein Hauch von Heimat gab es am Freitag für den Sascha Brand, Pressechef des Slopestyle-Venues, im Krankenhaus in Gangneung. Zwei deutsche Kolleginnen brachten dem verletzten Klingenthaler dank der freundlichen Unterstützung des Deutschen Hauses deutsches Bier, Kuchen und andere Leckereien. Brand, der ansonsten an der Klingenthaler Vogtlandarena als Pressechef für Skispringen und Nordische Kombination fungiert, hatte sich bei einem Sturz während der ersten Olympia-Tage die Patellasehne im rechten Knie abgerissen. Er wurde in Gangneung operiert und muss etwa zwei Wochen einen Gipsverband tragen, ehe er wieder nach Hause kann.

17:04 Uhr (Eisschnelllauf): Die Tränen, die die niederländische Eisschnellläuferin Jorien ter Mors bei der Siegerehrung vergoss, waren kein Ausdruck der Freude über ihren Olympiasieg über 1000 Meter. „Bei jeder Siegerehrung denke ich an meinen Vater, der mich so intensiv unterstützt hat“, begründete sie den emotionalen Ausbruch. Ihr Vater war im Mai 2013 an Krebs gestorben. „Papa hilf mir, Papa hilf mir“, sei es ihr schon während des Rennens durch den Kopf gegangen. Auch im Studio des TV-Senders NOS war sie beim Anschauen ihres Rennes in Tränen ausgebrochen.

16:57 Uhr (Ski Alpin): Eine unbedachte Äußerung hat Österreichs Skifahrerin Ricarda Haaser einigen Ärger beschert. Über ihren zweiten Lauf im Riesenslalom sagte die Olympia-17. am Donnerstag im ORF-Fernsehen: „Vor allem oben war es viel besser, da bin ich nicht so schwul runtergefahren wie im ersten Lauf.“ Ihre Aussage wurde in den sozialen Medien als schwulenfeindlich kritisiert. Die 24-Jährige bat später um Entschuldigung. „Im Interview nach dem Olympia Riesentorlauf habe ich mich heute in meiner Wortwahl vergriffen“, schrieb die Tirolerin bei Facebook. „Sollte ich mit meiner Aussage jemandem zu nahe getreten sein, entschuldige ich mich dafür. Das war nicht meine Absicht.“

16:44 Uhr (Eishockey): Gaaanz genau hinschauen: Dieser witzige Tweet von Eurosport zeigt eine Szene aus dem Eishockey-Olympiaspiel zwischen den USA und der Slowakei. Der Schiedsrichter zeigte eine gewagte Klettereinheit auf dem Torgestänge, um das Geschehen und den Puck genau im Blick zu behalten. War aber auch eine turbulente Szene. Die USA siegte am Ende mit 2:1.

16:43 Uhr (Snowboardcross): Eigentlich müsste Snowboardcrosserin Jana Fischer in diesen Wochen auch ein bisschen pauken. Die 18-Jährige steht vor dem Abitur, hat ihre Schulsachen in Pyeongchang aber zur Seite gelegt. „Bisher habe ich noch nicht so viel gemacht“, berichtete die 18-Jährige. Das erste Olympia-Abenteuer hat Vorrang. Nach ihrem Viertelfinal-Aus will die Schülerin das Deutsche Haus genießen und sich ein Eishockey-Spiel anschauen. Schließlich bleibt zum Lernen Zeit genug, die Prüfungen stehen erst im Mai an.

16:37 Uhr (Skeleton): Fußball hilft Skeleton - diese außergewöhnliche Konstellation verhilft dem österreichischen Sportlerpaar Janine Flock und Matthias Guggenberger bei den Winterspielen zu Höchstleistungen. RB Leipzigs Teamkoch Thorsten Probost leitete die beiden Skeletonis bei ihrer Ernährungsumstellung an. Er hatte bereits bei RB ein Konzept für „intelligente Ernährung“ entwickelt, in der unter anderem auf Industriezucker verzichtet wird. Dieses Konzept übernahmen die beiden Österreicher und gehören auch deshalb zur Weltspitze.

16:20 Uhr (Eiskunstlauf): Nicht alle Eiskunstläufer sind immer nur grazil oder schwanengleich. Dieser Facebook-Post von egoFM zeigt besonders lustige und kuriose Gesichts-Schnappschüsse der Eiskunstlauf-Wettbewerbe der Spiele.

16:06 Uhr (Deutsches Haus): Im Rodeln regnete es schon zahlreiche Medaillen für das Deutsche Team. Nun sind die Gewinner im Deutschen Haus für ein goldenes Foto zusammengekommen: Die Teams Wendl/Arlt und Eggert/Benecken. Nur die Silbermedaille von Dajana Eitberger, die zur gleichen Zeit den deutschen Eishockey-Jungs die Daumen gedrückt hat, fehlt im Bild.

15:57 Uhr (Skispringen, Qualifikation Großschanze): 

Normalschanzen-Olympiasieger Andreas Wellinger hat in der Qualifikation zum zweiten olympischen Skispringen einen guten vierten Platz belegt und damit seine Ambitionen auf eine weitere Medaille in der Entscheidung am Samstag (21.35 Uhr OZ/13.35 Uhr MEZ) untermauert.

Bei schwierigen Bedingungen flog der 22-Jährige in Pyeongchang auf 135,0 m und kam auf 127,1 Punkte. Damit lag Wellinger im erstaunlich gut besuchten Stadion knapp hinter den beiden Norwegern Robert Johansson (135,0 m/131,9 Punkte) und Johann Andre Forfang (137,0/128,7) sowie dem Japaner Ryoyu Kobayashi, der bei mächtigem Aufwind zum Schanzenrekord von 143,5 m flog, aber nach großen Abzügen nur 127,6 Punkte erhielt. Die weiteren Deutschen konnten nicht ganz an die guten Leistungen der beiden Trainingstage zuvor anknüpfen, erreichten aber problemlos den Wettkampf der besten 50. Mitfavorit Richard Freitag (Aue) kam mit 130,0 m nur auf Platz 13, Markus Eisenbichler (Siegsdorf) wurde mit 135,0 m Neunter. Karl Geiger (Oberstdorf), der sich im Ausspringen am Donnerstag gegen den Willinger Stephan Leyhe den vierten deutschen Startplatz gesichert hatte, erreichte mit 130,5 m Platz zwölf.

Wellinger war zuvor in der Probe mit 139,0 m nur einen halben Meter unter dem zu diesem Zeitpunkt noch von Leyhe sowie dem Slowenen Anze Lanisek gehaltenen Schanzenrekord geblieben. "Ich bin total entspannt. Ich habe mehr erreicht, als ich mir vorgenommen habe. Alles was jetzt passiert ist schön", sagte Wellinger. Der enttäuschte Freitag meinte: "Heute bin ich nicht zufrieden. Das System läuft nicht zusammen."

15.45 Uhr (Curling): Hier die Ergebnisse vom olympischen Curling von heute: 

Männer, Vorrunde (ohne deutsche Beteiligung), 4. Session: Dänemark - Italien 6:4, Norwegen - Südkorea 7:5, Schweden - USA 10:4. - 5. Session: Dänemark - USA 5:9, Kanada - Südkorea 7:6, Schweden - Großbritannien 8:6, Japan - Schweiz 5:6. - Tabelle:

1. Kanada 4 4 0

1. Schweden 4 4 0

3. Großbritannien 4 2 2

3. Italien 4 2 2

3. Schweiz 4 2 2

3. USA 4 2 2

7. Japan 3 1 2

7. Norwegen 3 1 2

9. Dänemark 4 1 3

10. Südkorea 4 0 4

Frauen, Vorrunde (ohne deutsche Beteiligung), 4. Session: Dänemark - Kanada 9:8, Südkorea - Schweiz 7:5, Schweden - Olympische Athleten aus Russland (OAR) 5:4. - Tabelle:

1. Japan 3 3 0

1. Schweden 3 3 0

3. Großbritannien 3 2 1

3. Südkorea 3 2 1

5. China 3 1 2

5. Dänemark 3 1 2

5. OAR 3 1 2

5. USA 3 1 2

5. Schweiz 3 1 2

10. Kanada 3 0 3

15.35 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Aufmunternde Worte gibt es auch von Ex-Nationalspieler Daniel Kreutzer. „Ich denke und hoffe, dass das Viertelfinale drin ist", sagte der Olympiateilnehmer von 2002 und 2006 sowie 201-malige Nationalspieler dem sid. Lesen Sie hier unseren Spielbericht zum Spiel.

15.30 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Christian Ehrhoff ist nach der Niederlage verständlicherweise enttäuscht. „Im Moment sind wir ein bisschen frustriert. Aber so ist das im Profisport, da entscheiden Zentimeter über Sieg oder Niederlage." Dennoch zeigt sich der Routinier zuversichtlich, dass es mit Platz drei und dem Viertelfinale noch klappt. „Jetzt haben wir ein Endspiel." Im direkten Duell kann von Druck natürlich keine Rede sein.

15.20 Uhr (Eishockey, Finnland gegen Norwegen, 5:1): Deutschland nächster Gegner Norwegen ist gegen Finnland mit 1:5 ordentlich unter die Räder gekommen. Mal schauen, wie sich Norwegen am Sonntag präsentiert.

15.19 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Weiter geht es für den DEB am Sonntag um 4.10 Uhr gegen Norwegen. Nach der heutigen Leistung ist da durchaus der erste Sieg drin.

15.17 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Was gerade im Kwandong Hockey Centre passiert ist, ist nur schwer in Worte zu fassen. Deutschland hat Schweden nach dem Rückstand über zwei Drittel dominiert, Zählbares ist dabei aber nicht rausgesprungen. Alleine vier Mal trafen die DEB-Cracks Pfosten oder Latte. Das sagt eigentlich alles.

15.14 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Schluss. Aus. Vorbei. Schweden rettet das 1:0 über die Zeit. Wie, das wissen sie wohl selbst nicht.

15.13 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Das kann doch einfach nicht wahr sein! Ehrhoff serviert für Schütz, der scheitert mit dem ersten Schuss an Enroth und setzt den zweiten neben den Kasten.

15.12 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Bundestrainer Sturm geht jetzt volles Risiko. Er nimmt Goalie Pielmeier runter und bringt den sechsten Feldspieler. 1.34 Minuten sind noch auf der Uhr.

15.11 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Die Riesenchance für David Wolf. Er bekommt den Puck perfekt serviert, verpasst aber den Moment zum Abschluss. Mit seinem bulligen Körper räumt er Enroth und das Tor ab. 

15.10 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Noch zwei Minuten.

15.09 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Schweden kontert zwei gegen eins. Pielmeier passt auf und lenkt den Puck im letzten Moment ab. 

15.05 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Schweden schwimmt! Die DEB-Cracks feuern aus allen Lagen, doch das Tor fällt einfach nicht.

15.03 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Unnötiger Scheibenverlust der Deutschen direkt vor dem eigenen Tor. Zum Glück aus DEB-Sicht können die Schweden das nicht nutzen. 6.40 Minuten bleiben noch.

15.00 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Deutschland dominiert Schweden, doch Jhonas Enroth steht bei drei Schüssen hintereinander im Weg. 24 Schüsse hat er insgesamt pariert und nichts zugelassen. Das ist schon stark!

14.58 Uhr (Eishockey, Finnland gegen Norwegen, 4:1): Im Parallelspiel scheint die Messe gelesen. Mittlerweile führt Finnland mit 4:1. 

14.55 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Deutschland drückt weiter auf den Ausgleich. 11.44 Minuten verbleiben.

14.51 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Ist das noch normal? Ein Schuss von Felix Schütz fliegt an den Pfosten. Zum vierten (!!!) Mal trifft die DEB-Auswahl die Torumrandung.

14.50 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Glück für Deutschland! Pielmeier rutscht ein Schuss von links durch, der Puck schlittert Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

14.49 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Dafür muss Moritz Müller erstmal runter. Er hat wohl was an den Brustkorb bekommen. Wenn Mo Müller runter geht, dann muss es wirklich etwas Ernsteres sein.

14.46 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Gute Nachricht. Gerrit Fauser kommt nach einer längeren Behandlung wieder aufs Eis. Er hat sich zum Glück nicht schwerer verletzt.

14.43 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Weiter geht‘s. Ein Tor wird doch wohl fallen für die Deutschen.

14.43 Uhr (Skeleton, Frauen): Nach zwei Läufen liegt Jacqueline Lölling auf Goldkurs. Sie hat zwei Hunderstel Vorsprung auf Janine Flock aus Österreich. Auch Anna Fernstädt (+0,30 Sekunden) und Vizeweltmeisterin Tina Hermann (+0,43) schielen mit den Plätzen fünf und sechs noch auf das Podest.

14.39 Uhr (Eisschnelllauf): Claudia Pechstein hat trotz ihrer 45 Jahre noch nicht genug. Nach den 5000 Metern gab sie bekannt, dass sie bis zu den Winterspielen 2022 in Peking weitermachen will. „Dann muss es dort halt Gold werden“, sagte sie.

14.34 Uhr (Skispringen, Großschanze, Qualifikation): Ein Überblick über die Qualifikation. Der Norweger Robert Johannson gewinnt die Quali mit 131,9 Punkten. Ryoyu Kobayashis Rekord-Sprung auf 143,5 Metern bedeutet mit 127,6 Punkten Platz drei. Andreas Wellinger (4./127,1 Punkte), Markus Eisenbichler (9./123,6 Punkte), Karl Geiger (12./117,7 Punkte) und Richard Freitag (13./116,8 Punkte) machen erneut Hoffnung auf eine deutsche Medaille.

14.30 Uhr (Eishockey, Finnland gegen Norwegen): Mit seinem zweiten Treffer hat Eeli Tolvanen die Finnen mittlerweile mit 2:1 in Führung geschossen.

14.28 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Das zweite Drittel endet ohne weitere Treffer. Mit 0:1 haben die DEB-Cracks noch alle Chancen im Schlussdrittel.

14.27 Uhr (Skispringen, Großschanze, Qualifikation): Richard Freitag springt direkt hinterher und landet bei 130 Metern. 116,8 Punkte bedeuten Platz zwölf. Es sind also alle vier deutschen Starter auch morgen dabei.

14.25 Uhr (Skispringen, Großschanze, Qualifikation): Normalschanzen-Olympiasieger Andreas Wellinger segelt auf 135 Meter. Das bedeutet Platz vier mit 127,1 Punkten.

14.23 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): 45 Sekunden Powerplay mit immer noch einem Mann mehr verbleiben. 

14.22 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Da war die erste gute Chance. Pariert. Auch der zweite Schuss ist nicht drinnen und Nummer drei kracht an die Latte. Irgendwann muss der Treffer doch fallen!

14.21 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Doppeltes Powerplay für Deutschland. Par Lindholm und Viktor Stalberg müssen bei Schweden auf die Strafbank. Können die DEB-Cracks das fünf gegen drei in den kommenden 1.10 Minuten nutzen?

14.19 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Für einen hohen Schläger muss Matthias Plachta zwei Minuten auf die Strafbank.

14.18 Uhr (Skispringen, Großschanze, Qualifikation): Markus Eisenbichler springt als zweiter Deutscher auf 135 Meter und sammelt 123,6 Punkte. Das bedeutet Platz vier.

14.17 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Starker Stockeinsatz von Plachta, der bei einem schwedischen Konter den Puck aus der Schussposition drückt.

14.15 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Die Schweden spielen um das deutsche Tor, doch die Lücke kommt nicht. Goalie Pielmeier fängt einen Schuss sicher.

14.14 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Elf Minuten sind im zweiten Drittel gespielt, Tore sind in diesem Durchgang keine gefallen. Es ist weiter alles möglich für Deutschland.

14.13 Uhr (Skispringen, Großschanze, Qualifikation): Jetzt zählt es für Karl Geiger. 130,5 Meter sind natürlich zu kurz für die Führung, mit aktuell Platz fünf und 117,5 Punkten ist er aber morgen dabei.

14.10 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Nächstes Powerplay für Schweden. Christian Ehrhoff muss zwei Minuten zuschauen.

14.06 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Chaos vor dem schwedischen Tor! Es wird gestochert und gestochert, der Puck will aber einfach nicht über die Linie. Egal, Deutschland schnuppert am Ausgleich!

14.04 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Nach einem hohen Stock durften die Deutschen in den vergangenen zwei Minuten mit einem Mann mehr agieren. Das Powerplay konnte leider nicht in Zählbares umgewandelt werden. 

Schanzenrekord auf der Großschanze

14.02 Uhr (Skispringen, Großschanze, Qualifikation): Schanzenrekord! 33 der 57 Springer in der Qualifikation sind bereits gesprungen. Aktuell führt Ryoyu Kobayashi, der mit 143,5 Metern dezent einen neuen Schanzenrekord aufgestellt hat und 7,5 Meter weiter gesprungen ist als alle bisherigen Springer. Als erster Deutscher greift Karl Geiger mit der Nummer 44 ein.

14.00 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Die deutschen Kufencracks sind wieder komplett.

13.57 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Die Schweden direkt wieder mit der ersten dicken Chance. Im Powerplay machen die Skandinavier richtig Druck.

13.56 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Das zweite Drittel beginnt.

13.51 Uhr (Eishockey, Finnland gegen Norwegen, 1:1): Werfen wir einen Blick auf das parallel stattfindende skandinavische Duell zwischen Finnland und Norwegen. Patrick Thoresen brachte die Norweger zunächst in Führung, Eeli Tolvanen glich noch vor dem Ende des ersten Drittels aus. 1:1 steht es im Gangneung Hockey Centre.

13.41 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Das erste Drittel ist rum. Nach der kalten Dusche zu Beginn ist Deutschland drin im Spiel. Speziell seit dem Powerplay hat die Mannschaft von Marco Sturm das Kommando übernommen. Belohnen konnten sich die DEB-Jungs dafür bisher nicht, aber noch bleiben 40 Minuten. Da ist was drin!

13.37 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Der Spielstand ist immer noch derselbe, aber seit dem Powerplay ist Deutschland im Spiel. Pech hatte vor allem Dominik Kahun, dessen Schuss nur an den Pfosten klatschte. Aber das DEB-Team ist jetzt klar stärker, auch weil die Schweden mehr Fehler machen. 

13.25 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Die Schweden halten das Tempo auch weiter hoch und beschäftigen den deutschen Goalie Timo Pielmeier. Nun sind die Deutschen aber zum ersten Mal in Überzahl, nachdem ein Schwede wegen Beinstellen auf die Strafbank muss. Klappt‘s wie schon gegen Finnland im Powerplay mit dem Ausgleich?

13.22 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Bei den Eisschnelläuferinnen ist die Sensation perfekt. Esme Visser holt mit neuer persönlicher Bestleistung Gold! Die Niederländerin lässt auch Topfavoritin Martina Sablikova hinter sich, die am Ende den Silberrang belegt. Dritte wurde Natalia Voronina, die für die OAR startet.

13.20 Uhr (Ski Freestyle, Frauen, Aerials): Ski-Freestylerin Hanna Huskowa hat bei den Olympischen Winterspielen überraschend im Sprung-Wettbewerb triumphiert und Weißrussland die erste Medaille in Pyeongchang/Südkorea verschafft. Die 25-Jährige gewann das Aerials-Finale mit 96,14 Punkten vor den beiden Chinesinnen Zhang Xin (95,52) und Kong Fanyu (70,14).

Huskowa, Zweite im Gesamtweltcup, holte ihre erste Medaille bei einem Großevent. Dagegen scheiterte Topfavoritin Xu Mengtao bereits im zweiten von drei Finaldurchgängen. Die Chinesin, vor vier Jahren Silbermedaillengewinnerin in Sotschi und Weltmeisterin von 2013, verpatzte die Landung. Eine deutsche Teilnehmerin war nicht dabei.

13.11 Uhr (Eishockey, Deutschland gegen Schweden, 0:1): Auch die DEB-Herren sind schon auf dem Eis und hatten durch Hager schon die erste Chance durch Felix Schütz. Im direkten Gegenzug klingelte es aber im deutschen Kasten. Victor Stalberg ist bei einem Konter auf und davon und lässt dem deutschen Goalie Pielmeier keine Chance.  

13.04 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Claudia Pechstein kommt nur auf Rang sechs ins Ziel und verpasst damit eine Medaille deutlich. So hatte sich die 45-Jährige das wohl nicht vorgestellt. Damit hat die Niederländerin Visser eine Medaille sicher.

13.03 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Pechstein bricht ein. Sie fällt in ihrem Lauf hinter die Kanadierin Blondin zurück und wird Runde um Runde langsamer. Das wird nicht für die Medaillenränge reichen.

13.00 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Nach der Hälfte der Distanz liegt Pechstein auf Medaillenkurs. Aktuell würde sie sogar knapp die Führung übernehmen.

12.58 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Jetzt ist Claudia Pechstein auf dem Eis. Kann Sie im Kampf um die Medaillen eingreifen? Die Angangszeit ist jedenfalls vielversprechend.

12.56 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Esme Visser setzt eine neue Bestzeit! Die Niederländerin läuft mit 6:50,23 Minuten neue persönliche Bestleistung und bewirbt sich damit um eine Medaille. Das macht die Aufgabe für Claudia Pechstein nicht einfacher.

12.50 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Jetzt geht‘s auch auf der Eisbahn weiter. Mit der Japanerin Oshigiri und der Niederländerin Visser ist jetzt Paar Nummer Vier auf dem Eis. Direkt im Anschluss kommt dann Claudia Pechstein, die gegen die Kanadierin Ivanie Blondin antritt.

12.38 Uhr (Ski Freestyle, Frauen, Aerials): Während im Eisstadion noch Pause ist, läuft zeitgleich die Entscheidung der Freestyle-Frauen in der Disziplin Aerials. Dabei fahren die Athletinnen einen Berg hinunter, auf dem zwei Sprungschanzen (die sog. Kicker) stehen, auf denen möglichst schwierige Kunstsprünge absolviert werden. 

12.24 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Nach der Hälfte der Läuferinnen führt noch immer Annouk van der Weijden mit einer Zeit von 6:54,17 Minuten. Auf dem Bronzerang liegt die Weißrussin Maryan Zuyeva mit 7:04, 41 Minuten. Noch ein Paar, dann ist Claudia Pechstein an der Reihe. Vorher wird aber erst nochmal das Eis poliert.

12.10 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Pechstein tritt im vorletzten der zwölf Paare an. Aktuell ist mit der US-Amerikanerin Schoutens und der Belgierin Peeters das zweite Paar auf dem Eis. Die Bestzeit wird nach zwei Läuferinnen von der Niederländerin van der Weijden gehalten.

11.48 Uhr (Eisschnelllauf, Frauen): Gleich wird‘s ernst für Claudia Pechstein. Über 5000 Meter bietet sich der fünffachen Olympiasiegerin noch einmal die Chance auf eine Medaille. Kann die 45-Jährige die deutsche Medaillenserie retten? Bisher gab es an jedem Olympiatag mindestens eine Medaille für Team Deutschland.

11.08 Uhr (Riesenslalom, Männer): Ohne Felix Neureuther und Stefan Luitz, dafür mit Fritz Dopfer, Alexander Schmid und Linus Straßer wird das deutsche Skiteam am Sonntag im Riesenslalom antreten. Zu den Favoriten auf Edelmetall zählen die Deutschen aber nicht. Gerade Luitz hatte im Riesenslalom mit zwei Podestplätzen aufhorchen lassen, ehe er sich in Alta Badia das Kreuzband riss. Immerhin: Alexander Schmid war in Val D‘Isere schon Sechster im Riesenslalom.

10.40 Uhr (Skispringen, Männer): Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer ist für das Olympia-Springen von der Großschanze aus Österreichs Aufgebot gestrichen worden. In der internen Qualifikation war der Team-Olympiasieger von 2010 der schlechteste der fünf ÖSV-Skispringer und muss damit am Samstag (13.30 Uhr/MEZ) in Pyeongchang pausieren. Statt Schlierenzauer werden für das Team von Trainer Heinz Kuttin Top-Athlet Stefan Kraft sowie Michael Hayböck, Clemens Aigner und Manuel Fettner an den Start gehen. Schlierenzauer hatte als 22. schon von der Normalschanze am vergangenen Samstag nicht überzeugt. In seiner Karriere hat der Tiroler 53 Weltcup-Springen gewonnen.

10.36 Uhr (Langlauf, Männer): Im Langlauf war auch ein Protagonist der Eröffnungsfeier mit dabei. Wenn er auch sportlich keine große Rolle spielte, so erreicht der als ÖLympionike bekannt gewordene Fahnenträger Tongas, Pita Taufatofua, dennoch sein großes Ziel: Die 15 km im Langlauf zu absolvieren und nicht Letzter zu werden.

Das honorierten am Ende sogar die Zuschauer im Langlauf-Stadion, die ihn und einige weitere Exoten dieser Sportart bejubelten, als sie mit ihren Landesfahnen im Zielraum ihre Leistung feierten. Sogar Olympiasieger Dario Cologna klatschte Beifall. Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

9.57 Uhr: Wo sind eigentlich die ganzen Stars aus der NHL bei Olympia? Wenn Sie Sidney Crosby, Alexander Ovechkin & Co. bisher nicht gesehen haben, haben ihnen ihre Augen keinen Streich gespielt. Die amerikanische Profiliga hatte in Person von Commissioner Gary Bettmann Nein zu den Olympischen Spielen gesagt, so dass diese nun ohne die großen Eishockey-Stars auskommen müssen.

Die Meinung der Athleten zu dieser Entscheidung war relativ eindeutig: „Enttäuschend“ und „schräg“ (Crosby) fielen da ebenso als Beschreibung des Gemütszustandes wie sarkastische Kommentare (“Danke, Bettmann!“; Ovechkin). Bleibt zu hoffen, dass die NHL-Stars 2022 wieder dabei sind.

9.04 Uhr: Was steht heute aus Sicht der Deutschen noch an bei Olympia? Um 12 Uhr geht Claudia Pechstein über die 5000 Meter im Eisschnelllauf an den Start. Eine Medaille? Ist nicht unmöglich! Um 13.10 Uhr spielen dann die deutschen Eishockey-Herren gegen Schweden. Was können die DEB-Stars nach der Pleite gegen Finnland zeigen? 

8.16 Uhr (Langlauf, Männer): Die Deutschen haben am Ende folgende Plätze belegt: Lucas Bögl landete auf Platz 15 . „Das war schon eine passable Leistung, glaube ich“, war Bögl dennoch zufrieden über sein Rennen. Andreas Katz und Sebastian Eisenlauer landeten am Ende jenseits der Top 20.

8.10 Uhr (Langlauf, Männer): Und hiermit sind die Medaillen vergeben:

Gold: Dario Cologna (SUI)

Silber: Simen Hegstad Krüger (Norwegen) Denis Spitsow (Olympischer Athlet aus Russland)

Bronze: Denis Spitsow (Olympischer Athlet aus Russland)

Olympia 2018: Cologna schreibt Geschichte

8.08 Uhr  (Langlauf, Männer): Und das ist GOLD für den Schweizer! Wahnsinn - zum vierten Mal holt der 31-Jährige Olympia-Gold. Er ist in dieser Disziplin einfach das Maß aller Dinge - es ist nämlich sein dritter Olympia-Triumph über die 15 Kilometer. Damit hat er als erster Langläufer überhaupt dreimal in Serie auf der gleichen Strecke bei den Olympischen Spielen gewonnen.

8.07 Uhr (Langlauf, Männer): Und was macht Dario Cologna? Der Schweizer biegt ins Stadion ein - und hat noch ordentlich Puffer auf die Bestzeit.

8.04 Uhr (Langlauf, Männer): Und die nächste Bestzeit: Simen Hegstad Krueger verdrängt Spitsov von Rang eins.

7.58 Uhr (Langlauf, Männer): Neue Bestzeit! Denis Spitsov (OAR) legt einen phänomenalen Lauf hin und setzt sich mit deutlichem Vorsprung an die Spitze des Feldes. Seine Zeit: 34:06.9.

7.53 Uhr (Langlauf, Männer): Bögl setzt sich vorübergehend auf Rang drei. Auch das wird am Ende ein solider Platz des Deutschen. Aber es kommen eben noch so Langlaufgrößen wie Dario Cologna (SUI) und Simen Hegstadt Krueger (NOR). Damit sind übrigens alle Deutschen im Ziel. Um es nüchtern zu sagen: Hier wird es keine Medaille für Deutschland geben. Aber das war abzusehen.

7.52 Uhr (Langlauf, Männer): Jetzt kommt Lucas Bögl ins Ziel - und er liegt sehr gut in der Zeit! Wo platziert er sich?

7.50 Uhr (Langlauf, Männer): Schade - Andreas Katz platziert sich zwar vor Eisenlauer, aber auch seine Zeit ist nicht gut genug für eine  Medaille.

7.48 Uhr (Langlauf, Männer): In Führung liegt Momentan der Schweizer Roman Furger. Seine Zeit ist schon sehr gut: 34:56.3 Minuten. Eisenlauer wird nun weiter nach hinten gereicht. Nichtsdestotrotz wird das ein solides Ergebnis für den Deutschen.

7.40 Uhr (Langlauf, Männer): Sebastian Eisenlauer ist mittlerweile im Ziel. Er liegt zwischenzeitlich auf Rang drei mit einer Zeit von 36:03.08 Minuten. Bei ihm wird es also - naja, nennen wir es mal: eng mit einer Medaille - da müsste schon etwas Unvorhergesehenes passieren.

7.21 Uhr (Langlauf, Männer): Mittlerweile sind alle deutschen Läufer auf der Loipe. Und Sebastian Eisenauer legt bisher ein tolles Rennen hin. Nach 7,5 Kilometern hat er die Bestzeit inne. Fairerweise muss man aber sagen, dass noch lange nicht alle Läufer an dieser Zwischenzeit-Messstelle vorbei gekommen sind. Es sind ja noch nicht mal alle gestartet.

7.04 Uhr (Langlauf, Männer, 15 km): Mittlerweile sind die Langlauf-Männer gestartet. Im Freistil geht‘s über die 15 Kilometer. Für Deutschland gehen Sebastian Eisenlauer, Andreas Katz und Lucas Bögl ins Rennen. 

Nach Horror-Stürzen: Schad rechnet mit FIS ab

7 Uhr (Snowboard):

Konstantin Schad hat scharfe Kritik am olympischen Wettbewerb im Snowboardcross geübt. Es sei "einfach gefährlich" gewesen, schrieb der 30-Jährige bei Twitter, "ich hoffe, dass alle meine Kumpels wieder gesund werden. Ich wollte mein Leben nicht riskieren. Wir müssen reden, FIS!"

Den ganzen Artikel dazu lesen Sie hier

.

6.37 Uhr (Biathlon): Wer darf für Deutschland am Sonntag im Massenstart der Biathleten an den Start gehen? Bundestrainer Mark Kirchner hat seine Entscheidung gefällt und schickt - was eigentlich klar war - sein Top-Quartett ins Rennen: den Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer, den Verfolgungs-Dritten Benedikt Doll, Weltmeister Simon Schempp und Erik Lesser. Doch wie sieht es hier mit den Medaillenchancen aus? Natürlich ist immer eine Medaille drin - doch die beiden Top-Favoriten bleiben natürlich der Franzose Martin Fourcade und der Norweger Johannes Thingnes Bö. 

06.21 Uhr: (Nordische Kombination): Hermann Weinbuch bleibt noch mindestens ein Jahr Bundestrainer der deutschen Nordischen Kombinierer. Im Deutschen Haus in Pyeongchang sagte Weinbuch am Donnerstag: „Wir haben gerade den Vertrag verlängert.“ Er steht seit 25 Jahren an der Spitze der Kombinierer und holte in dieser Zeit bislang 45 Medaillen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften. Zuletzt hatte Eric Frenzel am Mittwoch in Südkorea die olympische Goldmedaille gewonnen.

06.19 Uhr (Snowboardcross Herren):

Der spanische Snowboarder Regino Hernandez muss für seine Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang bluten. Nach seinem Erfolg im Snowboardcross lässt sich der 26-Jährige das Gesicht seines Servicemanns tätowieren.

Hernandez und Luca Trionte, für die Ausrüstung verantwortlich, hatten vor den Winterspielen in Südkorea eine Abmachung getroffen. Holt der Snowboarder eine Medaille, lassen sich die beiden Vollbärtigen jeweils das Gesicht des anderen stechen. Jetzt müssen sie zu ihrem Wort stehen.

06.15 Uhr (Biathlon Damen): Staffel-Weltmeisterin Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) erhält im olympischen Massenstart von Pyeongchang am Samstag (20.15 Uhr OZ/12.15 Uhr MEZ) eine Erholungspause. Dies teilte der Deutsche Skiverband (DSV) am Freitag mit. Neben Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) gehen somit Vanessa Hinz (Schliersee), Franziska Preuß (Haag) und Denise Herrmann (Oberwiesenthal) in das Rennen über 12,5 km.

Olympia-Slalom der Damen: Die ewige Zweite triumphiert

06.04 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Wer hätte das denn gedacht? Die große Favoritin geht komplett leer aus! Das wird an der ehrgeizigen US-Amerikanerin nagen, große Begeisterung herrscht dagegen in Schweden. Die Österreicherin Gallhuber überrascht sämtliche Experten.

Gold: Frida Hansdotter (Schweden)

Silber: Wendy Holdener (Schweiz)

Bronze: Katharina Gallhuber (Österreich)


05.59 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Jetzt kommt die Wendy! Der Beginn war viel zu brav, sie liegt bereits zurück. Da fehlt die Lockerheit aus dem ersten Lauf, das wird nicht reichen, oder? NEIN, Fünf Hundertsel Rückstand! Frida Hansdotter ist Olympiasiegerin!

05.58 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Hansdotter ist unterwegs, sie liebt die geradlinigen Läufe wie diesen heute. Der Vorsprung ist im oberen Teil kaum geschrumpft, das müsste reichen...sie fährt ins Ziel ein und sie führt! 0,32 Sekunden Vorsprung! Shiffrin ist nur noch Dritte. Das wäre ja unglaublich!

05.57 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Jetzt kommt die erste Schwedin, Swenn-Larsson verliert kontinuierlich auf Gallhuber, das reicht nur zu Rang drei, Gallhuber hat mindestens Bronze! Wahnsinn, wer hätte das geglaubt?

05.55 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Was macht Shiffrin? Die Top-Favoritin legt einen starken, aber lange nicht perfekten Lauf hin. Nur Rang zwei! Gallhuber bleibt vorne.

05.53 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Die erste Schwedin ist aus der Verlosung. Emily Wikström fällt auf Rang sieben zurück. Auch Nina Havar-Löseth hat der furiosen Österreicherin nichts entgegenzusetzen. Im Ziel leuchtet die rote Zwei auf.

Wie weit nach vorne geht´s für Gallhuber?

05.49 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Noch besser macht es allerdings ihre Landsfrau und Namensvetterin Katharina Gallhuber. 1,62 Sekunden Vorsprung! Wo soll das denn noch hinführen - was für ein Lauf der jungen ÖSV-Lady! Mit dieser Laufbestzeit darf man durchaus noch auf eine Medaille schielen.

Was haben sie den Österreichern in den Pausentee getan? Bernadette Schild war drauf und an dran noch einen drauf zu setzen, bis sich in einer komplizierten Vertikale verfahren hat.

05.48 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Beflügelt vom Coup ihres Landsmannes schiebt sich Katharina Liensberger aus Österreich an die Spitze - mit einer knappen halben Sekunde Vorsprung.

05.44 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Jetzt kommt die letzte deutsche Mohikanerin: Marina Wallner kann sich mit einem fahrigen Lauf jedoch nicht nach vorne schieben und belegt derzeit einen kaum zufriedenstellenden achten Rang.

05.43 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Eigentlich war sie eine Mitfavoritin, der erste Lauf misslang jedoch völlig. Auch im zweiten Durchgang Petra Vlhova keine Wiedergutmachung betreiben. Im Ziel ist die Tschechin ratlos.

05.41 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Dai, Irene! Die Italienerin ist die neue Führende - da darf man schon einmal vergnügt in die Kamera winken. 

05.38 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Die Entscheidung rückt immer näher. Was ist noch drin für die DSV-Ladies und welches Feuerwerk brennt Mikaela Shiffrin ab?

05.33 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Mit Michelle Gisin kommt nun die erste Testpilotin für Holdener. Vielleicht kann sie ihrem Lauf wertvolle Informationen entnehmen, für eine Spitzenplatzierung wird es heute jedoch nicht reichen - Rang vier für die zierliche Schweizerin.

05.29 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Daumendrücken für die erste DSV-Lady. Christina Geiger wirft sich in den Stangensalat, greift an - und scheidet aus! Pech für die deutsche Starterin.

05.26 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen) Feierabend ist entthront. Nun hat Erin Mielzynski den Platz in der Leaderbox eingenommen. Fun-Fact: Die Kanadierin ist Vize-Weltmeisterin im Wasserskifahren. Aber auch auf dem blanken Eis macht die 27-Jährige eine sehr gute Figur.

Olympia-Slalom: Feierabend setzt das erste Achtungszeichen

05.24 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Mit mächtig Wut im Bauch setzt sich jetzt Denise Feierabend (SUI) an die Spitze. Sie hatte sich im ersten Durchgang deutlich mehr ausgerechnet. Reicht das gar für eine Top-Ten-Platzierung?

05.20 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Kann eine Läuferin die jetzt noch butterweiche Piste nutzen, um im zweiten Durchgang ganz nach vorne zu fahren. Lobend tut sich hier die Norwegerin Kristin Lysdahl hervor, die eine donnernde Laufbestzeit in den südkoreanischen Schnee setzt.

05.15 Uhr (News): Für die erfolgsverwöhnten deutschen Fans war dieser Freitag noch kein Tag zum Feiern - bisher sind die Athleten aus der Bundesrepublik ohne Medaille. Dann muss wohl doch die Claudia Pechstein später die Kohlen aus dem Feuer holen.

05.13 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Gutes Omen für Wendy Holdener? der zweite Lauf wurde vom Schweizer Nationaltrainer ausgeflaggt. In fünf von bisher acht Weltcup-Slaloms in dieser Saison stand sie auf dem Podium. Gelingt ihr heute der große wurf?

05.02 Uhr (News): Zwei Schweizer Olympia-Athleten haben sich mit dem Norovirus infiziert. Die beiden Sportler wurden sofort in Einzelzimmer verlegt und haben keinen Kontakt mehr zu anderen Athleten. Das gab das Nationale Olympische Komitee der Schweiz bekannt.

Beide Athleten, Schweizer Medienberichten zufolge zwei Freeskier, wurden umfassend vom Ärzteteam behandelt und sollen mittlerweile keine Symptome der Krankheit mehr aufweisen. Sie waren nicht im Olympischen Dorf, sondern in der Außenstelle in Bokwang untergebracht.

05.00 Uhr (Snowboardcross Damen): Was für ein spannender Run! Am Ende setzt sich eine Italienerin die Krone auf! Gold für Michaela Moioli!

Gold: Michaela Moioli (Italien)

Silber: Julia Perreira de Sousa Mabileau (Frankreich)

Bronze: Eva Samkova (Tschechien)

04.51 Uhr (Eiskunstlauf Damen):

Punktlandung für Paul Fentz: Nach einer abgespeckten Sprungkombination hat sich der deutsche Eiskunstlauf-Meister nur knapp für das Kürfinale der olympischen Herren-Konkurrenz qualifiziert. Der Berliner landete in Pyeongchang im Kurzprogramm unter 30 Startern auf dem 24. Platz.

Bei der Vierfach-Dreifach-Kombination verließ den 25-Jährigen in der Luft der Mut, er drehte nur zweimal dreifach. Auch für die Schlusspirouette gab es Punktabzüge, mit 74,73 Zählern blieb Fentz fast drei Punkte unter seiner Saisonbestleistung.

"Der Olympiasieg von Aljona und Bruno hat mir so viel Motivation gegeben. Deshalb ärgere ich mich über meinen Fehler, auch weil die Kombi beim Einlaufen zweimal richtig gut war. Am liebsten würde ich sofort wieder auf das Eis gehen und noch mal laufen", sagte Fentz.

Vom deutschen Gold inspiriert: Eiskunstläufer Paul Fentz.

04.46 Uhr (Snowboardcross Damen): Wer setzt sich in dieser noch relativ neuen olympischen Disziplin am Ende durch? In wenigen Minuten katapultieren sich die Snowboard-Ladies ein allerletztes Mal aus dem Startgate.

04.38 Uhr (Snowboardcross Damen): In Halbfinale treffen jetzt einige „Big Guns“ aufeinander. Hochkarätiger könnte ein Damen-Lauf kaum besetzt sein. Nach wenigen Fahrsekunden fliegt die erste. Samkowa, Jacobellis und Jekova ziehen ins Finale ein, die beiden Französinnen sind geschlagen.

Deutschlands erste Olympia-Teilnehmerin im Snowboardcross seit zwölf Jahren ist bei den Winterspielen in Pyeongchang im Viertelfinale ausgeschieden. Jana Fischer blieb am Freitag in ihrem Lauf ohne Chance und wurde Vierte. Nur die besten Drei zogen ins Halbfinale ein. Die 18-jährige Fischer aus Löffingen ist die erste deutsche Snowboardcrosserin bei Olympia seit Katharina Himmler 2006. Himmler war damals Zwölfte geworden.

04.36 Uhr (Ski Alpin, Slalom Damen): Um 5.15 starten die Kurzschwungspezialistinnen in den zweiten Lauf. Top-Favoritin Mikaela Shiffrin lauert auf Rang vier. Kann sie die führende Wendy Holdener (SUI) noch abfangen?

04.35 Uhr (Snowboardcross Damen): Bei den Damen auf dem Schneebrett wird es langsam ernst - die Finalläufe rücken immer näher. 

Olympia 2018: Österreichs Ski-Ehre ist gerettet

04.26 Uhr (Eishockey Herren): Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm stellt sein Team im zweiten Vorrundenspiel bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang um. Gegen Weltmeister Schweden an diesem Freitag (13.10 Uhr MEZ) bekommt Torhüter Danny aus den Birken eine Pause. „Timo Pielmeier wird spielen“, sagte Sturm rund neun Stunden vor dem Spiel. „Vier Spiele in fünf Tagen - deswegen geben wir dem Danny heute noch mal die Pause. Danny steht dann wahrscheinlich gegen Norwegen wieder im Tor“, sagte Sturm zum Einsatz von Ingolstadts Pielmeier.

05.18 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Jetzt ist das Ergebnis da!

Gold: Matthias Mayer (AUT)

Silber: Beat Feuz

Bronze: Kjetil Jansrud (NOR)

04.05 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Wann ist es endlich amtlich? Hier gibt es Matthias Mayers Sensationsfahrt jedenfalls noch einmal zum Genießen:

04.03 Uhr (Skilanglauf, Damen-Staffel): Die Hoffnungen der deutschen Skilangläuferinnen auf eine Medaille in der olympischen Staffel von Pyeongchang haben einen empfindlichen Dämpfer erlitten. Die unter Hals- und Atemproblemen leidende Nicole Fessel (Oberstdorf) steht nicht im Aufgebot für das Rennen am Samstag (18.35 Uhr OZ/10.35 Uhr MEZ). Dies gab der DSV am Freitag bekannt.

Skeleton: Lokalmatador lässt einheimische Fans jubeln

03.55 Uhr (Skeleton Herren):

Lokalmatador Yun Sung Bin (Südkorea) hat bei den Winterspielen von Pyeongchang Gold im Skeleton gewonnen. Auf seiner Heimbahn triumphierte der Gesamtweltcupsieger mit 1,63 Sekunden Vorsprung vor Nikita Tregubow (Olympische Athleten aus Russland) und Dominic Parsons (Großbritannien/+1,65).

Medaillenhoffnung Axel Jungk (Oberbärenburg) ging leer aus. Der Vizeweltmeister musste sich nach vier Läufen mit dem siebten Platz begnügen. Direkt dahinter landeten Christopher Grotheer (Oberhof) und Alexander Gassner (Winterberg) auf den Rängen acht und neun.

03.48 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Da wird wohl im deutschen Lager die ein oder andere Träne vergossen, Dreßen & Co. sind heute chancenlos. Matthias Mayer aus Österreich führt derzeit vor dem Schweizer Beat Feuz und Top-Favorit Kjetil Jansrud (NOR). Sind das schon die Medaillengewinner? Normalerweise dürfte die Top 3 jetzt kein Läufer mehr gefährden.

Andi Sander ist bester DSV-Athlet (derzeit auf Rang acht).

Als Sieger der Kombinationsabfahrt hätte sich Thomas Dreßen im Super-G wohl ein besseres Ergebnis erhofft.

03.46 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Dann muss eben der Streif-Sieger die Kohlen aus dem Feuer holen, Dreßen katapultiert sich aus dem Starthaus! Er zeigt eine freche Fahrt im oberen Teil, aber der letzte Punch fehlt auch ihm heute. Das gibt keine Medaille für Deutschland - nur Rang zwölf für den DSV-Blitz.

03.45 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): In Gröden hat er gewonnen, heute driftet er die Schwünge zu stark an. Sepp Ferstl findet im olympichen Super-G nicht das richtige Feintuning und landet abgeschlagen auf Platz 17.

03.43 Uhr (Snowboardcross Damen): Die deutsche Snowboardcrosserin Jana Fischer ist in ihrem zweiten Qualifikationslauf gestürzt, wird im Viertelfinale des olympischen Wettbewerbs in Pyeongchang aber voraussichtlich antreten. Die 18-Jährige aus Löffingen verlor am Freitag bei hohem Tempo die Kontrolle und landete im Fangnetz, fuhr aber anschließend noch ins Ziel. Sie werde wegen Nasenblutens versorgt, nach jetzigem Stand aber an den Start gehen, berichtete Sportdirektor Stefan Knirsch.

03.42 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Kein Grund zur Freude für Dominik Paris (ITA). Nach einer fehlerbehafteten Fahrt reicht es lediglich zu Rang sieben.

03.38 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Und jetzt kommt Beat Feuz! Nach Bronze in der Abfahrt kann es heute wieder etwas werden. Das Schweizer Kraftpaket schiebt sich auf den Silberrang! Unglaublich, wie eng die Läufer beieinander liegen. Der Hang gibt noch einiges her...

03.35 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Nun kann nur noch Matthias Mayer für das österreichische Imperium zurückschlagen. Und das Imperium schlägt zurück! Im Ziel leuchtet für Mayer die grüne Eins auf! Was für ein brutaler Lauf!!!

Svindal fällt damit aus den Medaillenrängen, Jansrud ist Zweiter, Giezendanner bangt um den Bronzerang.

03.28 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Jetzt kommt der erste Deutsche. Auf geht´s Andreas Sander! Oben ist der DSV-Athlet sehr gut dabei, in den unteren Passagen verliert er jedoch kontinuierlich. Das war dennoch eine gute Fahrt - die vorerst einen starken fünften Rang einbringt.

03.24 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Wahnsinn! Der junge Franzose Blaise Giezendanner verdrängt Svindal von Rang zwei!

Was macht der nächste Norweger? Alexander Aamodt Kilde ist unterwegs. Nach einem schweren Fehler im mittleren Streckenabschnitt gehört der sympathische Sportsmann mit über einer Sekunde Rückstand zu den Geschlagenen.

03.20 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Gnade mit dem Kumpel: Aksel Lund Svindal reiht sich heute knapp hinter seinem Landsmann ein, es reicht nur zu Rang zwei.

Übrigens: Obwohl Jansrud die größte Konkurrenz im eigenen Lager vermuten muss, hat er noch vor Svindals Start wertvolle Hinweise nach oben gefunkt - das ist Teamgeist!

Jansrud legt vor

03.15 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Jetzt kommt Jansrud - wenn er die Super-G-Form der laufenden Weltcup-Saison nur ansatzweise bestätigen kann, führt heute kein Weg an ihm vorbei.

Und wir haben die Naturgewalt aus Norwegen nicht zu früh gelobt! Mit knapp einer halben Sekunde Vorsprung vor Kriechmayer setzt er sich an die Spitze.

03.12 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Was macht Hannes Reichelt? Der Weltmeister von Beaver Creek taktiert zu viel und reiht sich mit 0,27 Sekunden Rückstand auf Rang vier ein.

03.10 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Eine erste Richtzeit zaubert der Österreicher Vincent Kriechmayer in den südkoreanischen Schnee. Er führt derzeit vor dem Kanadier Dustin Cook.

03.05 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Testpilot Peter Fill scheidet nach einer völlig verkorksten Fahrt aus - der zweite Starter Mauro Caviezel tut es ihm spontan gleich. Beide verpassen ein tückisches Tor, wurde da etwa falsch besichtigt? Da werden die nachfolgenden Fahrer am Funkgerät gleich hellhörig.

02.50 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Nun wird auf die langen Latten gewechselt, der Super-G der Herren steht an. Das deutsche Speed-Trio will den starken Norwegern ein Schnippchen schlagen und ist dabei keinesfalls chancenlos. Als absoluter Top-Favorit geht allerdings der Silbermedaillen-Gewinner der Abfahrt, Kjetil Jansrud (NOR) ins Rennen.

Sepp Ferstl hat im Super-G in der laufenden Saison bereits triumphiert, Thomas Dreßen ist spätestens seit seinem Kitzbühel-Coup in aller Munde. Erster Läufer aus dem DSV-Trio ist jedoch Andreas Sander mit der Startnummer 12. Peter Fill aus Italien wird den olympischen Lauf eröffnen, das Wikinger-Duo Jansrud (7) und Svindal geht ebenfalls früh ins Rennen.

Olympia 2018: Slalom Damen: Shiffrin doch menschlich - Holdener führt

02.45 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Zeit für ein erstes Fazit: Nach dem ersten Slalom-Durchgang führt Wendy Holdener vor einem schwedischen Duo. Top-Favoritin Mikalea Shiffrin liegt in Schlagdistanz auf Rang vier. Beste Deutsche ist Marina Wallner (11.)

02.35 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Die Piste ist bereits merklich ramponiert. Es wäre doch sehr überraschend, wenn nun noch eine Läuferin in den Bereich von Holdener und den beiden Schwedinnen vordringen könnte. 

Man muss die Damen nur etwas bei der Ehre packen! Mit Emily Wikström saust der nächste Schweden-Express ins Tal und reiht sich knapp hinter Shiffrin auf Rang sechs ein.

02.26 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Die Spitzenplatzierungen scheinen vorerst zementiert. Mit Marina Wallner hat der DSV noch ein Ass im Ärmel. Aber auch sie verabschiedet sich frühzeitig aus dem Kampf um eine Medaille. Im Ziel bedeuten 2,23 Sekunden Rückstand zunächst Rang neun.

02.22 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Deutscher Doppelpack: Geiger und Dürr starten direkt hintereinander. Geiger liegt nach einem schwachen Lauf auf Rang zehn, Dürr fädelt bereits nach wenigen Toren ein und ist ausgeschieden!

02.18 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Das war schon stark, was Holdener da in den Schnee gezaubert hat. Die folgenden Läuferinnen reihen sich mit deutlichem Abstand hinter der Schweizerin ein. Die Schwedinnen Hansdotter und Swenn-Larsson bleiben auf den Rängen zwei und drei.

Wendy Holdener liegt nach dem ersten Slalom-Durchgang in Front.

02.12 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Sie hat nicht nur einen der schönsten Namen im alpinen Weltcup-Zirkus, sie kann auch sagenhaft gut Skifahren; Frida Hansdotter schiebt sich auf Rang zwei (Rückstand: 0,20 Sekunden). Mikala Shiffrin ist derzeit Vierte.

02.08 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Shiffrin doch menschlich? Mit 0,48 Sekunden Rückstand reiht sich die Top-Favoritin hinter Holdener ein. Auch Anna Swenn-Larsson (SWE) ist schneller als die US-Amerikanerin.

02.04 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Wendy einmal loslegt...nach drei Läuferinnen führt Holdener souverän vor Nina Haver-Loeseth (NOR) und Petra Vlhova (SVK)

02.00 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Die ersten sieben Läuferinnen starten nach der Setzliste des alpinen Slalom-Weltcups. Man darf gespannt sein, was die Top-Ladys jetzt gleich in den Schnee zaubern. Wendy Holdener geht als Erste ins Rennen, das könnte heute wieder einmal ein Vorteil sein.

01.47 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Die Jagd auf Mikala Shiffrin beginnt in wenigen Minuten. Das DSV-Trio Wallner/Geiger/Dürr dürfte im Kampf um die Medaillen wohl keine gewichtige Rolle spielen. Lena Dürr macht vor dem 1. Lauf vor allem die extreme Kälte zu schaffen. „Es ist schon brutal“, so die Germeringerin. 

Eurosport-Experte Frank Wörndl prophezeit eine anspruchsvolle Kurssetzung und hält Shiffrin für kaum schlagbar, traut jedoch auch Wendy Holdener (SUI) und Frida Hansdotter (SWE) heute einiges zu.

01.42 (Skeleton Herren): Das war es wohl mit der deutschen Medaillenhoffnung. Jungk kann sich im 3. Lauf nicht entscheidend verbessern und rutscht auf Rang acht.

Axel Jungk im olympischen Eiskanal.

01.30 (Skeleton Herren): In Kürze starten die wagemutigen Skeleton-Fahrer ihren 3. Lauf in der Eisbahn von Pyeongchang. Kann der deutsche Hoffnungsträger Axel Jungk von Rang sieben noch aufs Podium fahren? 

Der Olympia-Debütant hat vor den abschließenden beiden Durchgängen nur 0,55 Sekunden Rückstand auf Platz drei. „Aus eigenen Kräften ist es schwer, noch nach vorn zu fahren, da müssen die anderen die Fehler machen“, sagte der Sachse.

01.05 Uhr (Curling Herren): Das Warten hat sich gelohnt: Der olympische Wettkampftag beginnt! In der Curling-Halle stehen sich die Teams aus Norwegen und Südkorea gegenüber. Optisch haben auf jeden Fall die Skandinavier die Nase vorne, die die Steine in recht modischem Beinkleid übers Eis schießen.

00.57 Uhr (Eiskunstlauf): Im TV-Studio ist nochmal der deutsche Sensationstriumph im Eiskunstlauf das Thema. Hier können Sie die Details der Gold-Kür von Aljona Savchenko und Bruno Massot noch einmal nachlesen.

Olympia 2018: Gesundheitliche Folgen nach Horror-Sturz unklar

00.31 Uhr (Snowboardcross): Das sind Szenen, die keiner sehen will. Beim Snowboardcross-Bewerb der Herren zog sich der Österreicher Markus Schairer einen Halswirbelbruch zu - welche gesundheitlichen Folgen der Horror-Sturz hat, ist noch nicht abzusehen. Hoffen wir, dass am Freitag alle Athleten gesund ins Ziel kommen!

00.09 Uhr (Ski alpin, Slalom Damen): Wer soll sie noch stoppen? Riesenslalom-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin will sich im Slalom ihre zweite Goldmedaille sichern und so zur Königin von Pyeongchang aufsteigen. Mittlerweile weiß sie auch, wie man die US-amerikanische Fahne medienwirksam positioniert.

00.01 Uhr (Ski alpin, Super-G Herren): Sorgen die deutschen Speed-Asse beim Super-G für die nächste deutsche Medaille? Josef Ferstl, Andreas Sander und Thomas Dreßen zählen zwar nicht zu den absoluten Top-Favoriten, gerade Ferstl und Dreßen sollte man jedoch auf der Rechnung haben. 

Ersterer konnte in der Kombination aus Abfahrt und Riesenslalom in der laufenden Weltcup-Saison seinen ersten Sieg einfahren, Streif-Bezwinger Dreßen scheint sich auf den olympischen Pisten nicht unwohl zu fühlen (Rang 5 in der Abfahrt).

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker von Tag sieben der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang.

Heute sind wieder einige Medaillen für die Deutschen möglich. Die größten Hoffnungen liegen auf Claudia Pechstein, die um 12 Uhr deutscher Zeit beim 5000-Meter-Eisschnelllauf antritt. 

Außerdem haben die Super-G-Teilnehmer Thomas Dreßen, Josef Ferstl und Andreas Sander Chancen, wenn um 3 Uhr ihre Disziplin startet. Dreßen landete in der Abfahrt auf Rang 5.

Axel Jungk ist bei der Entscheidung im Skeleton um 2:45 Uhr dabei. Sein Olympia-Auftritt lief bisher allerdings nicht sehr erfolgreich, er liegt nach der Halbzeit nur auf Rang 7 und hat nur noch Außenseiterchancen.

Am Donnerstag sind die deutschen Athleten wieder einmal sehr erfolgreich gewesen - nachzulesen in unserem Live-Ticker von Tag sechs.

Die Ippen-Digital-Zentralredaktion berichtet rund um die Uhr in ihrem Live-Ticker über Olympia 2018. Außerdem haben wir für Sie zusammengefasst, wann und wo alle Wettkämpfe live im TV laufen und welche Entscheidungen heute fallen. Den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie hier.

ls/mes/dpa/sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.