Rodeln: Loch verpatzt 4. Lauf

Ludwig holt Bronze, Loch nur Fünfter

+
Johannes Ludwig holt Bronze

Rodler Johannes Ludwig hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die Bronzemedaille gewonnen.

Pyeongchang - Felix Loch hat sein drittes Einzelgold bei Olympischen Winterspielen in Folge sensationell verpasst. Der 28-Jährige aus Berchtesgaden verspielte im Olympic Sliding Center von Pyeongchang seine Führung nach einem schweren Patzer im letzten Lauf und belegte beim Sieg des Österreichers David Gleirscher (Österreich) nur Platz fünf. Johannes Ludwig (Oberhof) gewann hinter dem zweitplatzieren Chris Mazdzer (USA) Bronze. Routinier Andi Langenhan (Zella-Mehlis) beendete seine letzten Winterspiele auf dem zehnten Rang.

Loch hatte 2010 und 2014 im Einzel sowie 2014 mit der neu eingeführten Team-Staffel gewonnen. Hackl hatte von 1992, 1994 und 1998 in Albertville, Lillehammer und Nagano Gold gewonnen, zudem 1988 in Calgary und 2002 in Salt Lake City Silber. Hackl ist damit weiterhin der erfolgreichste Rodler der Olympia-Geschichte.

Olympia 2018 in Pyeongchang: Der Medaillenspiegel

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.