Radsport: Teilnehmerzahl bei der Tour d’Energie auf Rekordkurs / Frühbucherrabatt bis Ende Februar

1000 Anmeldungen schon eingegangen

Ansturm auf die Tour d"Energie: Für das Göttinger Jedermannrennen haben bereits mehr als 1000 Teilnehmer ihre Startzusage gegeben. Foto: Jelinek

Göttingen. Der Ansturm auf das Radsport-Jedermannrennen um die Tour d’Energie (25. April) übertrifft alle Erwartungen der Veranstalter. Rund fünf Wochen nach dem Start der Anmeldephase sind schon mehr als 1000 Anmeldungen für die Rennen über die beiden Distanzen eingegangen - mit weiter stark steigender Tendenz.

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass das von der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) veranstaltete Rennen, für das erstmals 2500 Teilnehmer zugelassen werden, aller Voraussicht nach ausgebucht sein wird. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurde die 1000-Teilnehmer-Marke erst Mitte Februar geknackt. Bislang 851 Anmeldungen fallen auf die 82 km lange Strecke, 149 auf die 46 km Strecke.

„Die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer stellen für uns eine Bestätigung dar, sind gleichzeitig aber auch ein Ansporn, das gewohnte Niveau zu halten“, sagt GoeSF-Geschäftsführer Alexander Frey.

Wer sich einen der begehrten Startplätze des siebtgrößten Jedermannradrennens Deutschlands sichern will, kann noch bis zum 28. Februar den günstigeren Frühbucherrabatt in Anspruch nehmen.

Freiwillige Helfer gesucht

Für das Jedermannrennen werden noch freiwillige Helfer gesucht. „Ohne freiwillige Helfer wäre eine so große Veranstaltung in Göttingen nicht möglich“, betont Frey. Neben dem Blick hinter die Kulissen des siebtgrößten Amateurrennens Deutschlands erhalten alle „Volunteers“ ein Arbeitszeugnis. (rwx) † Informationen und Anmeldungen im Internet: www.tourdenergie.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.