1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

115 Teams kämpfen um Titel: Neue Tischtennis-Saison startet Mitte September

Erstellt:

Kommentare

Gehen in der Bezirksklasse für den TSV Wichmannshausen auf Punktejagd: Klaus Landgrebe (links) und Norbert Hollerung.
Gehen in der Bezirksklasse für den TSV Wichmannshausen auf Punktejagd: Klaus Landgrebe (links) und Norbert Hollerung. © Siegfried Furchert

Vom 16. bis 18. September startet der Hessische Tischtennisverband in die Saison 22/23. In der Hoffnung, nach der Absage bei Halbzeit der vergangenen Spielzeit wieder normale Saison zu spielen.

Eschwege - Mit dabei sind auch die 31 Vereine des Tischtenniskreises Werra-Meißner, die 115 Mannschaften von der Hessen- und Verbandsliga bis zur 3. Kreisklasse in die Rennen um Punkte und Meisterschaften schicken.

Die Bemühungen des Verbandes und der Kreise, den Tischtennissport durch verschiedene Aktionen und Änderungen attraktiver zu gestalten, tragen erste Früchte.

Waren es im Spieljahr 2021/22 im Werra-Meißner-Kreis noch 104 Mannschaften, 86 in den Kreisklassen, 18 auf Bezirks- und Landesebene, so stiegen die Meldungen für die neue Spielzeit auf 115. Allein auf Kreisebene starten 95 Teams, neun mehr als im Vorjahr, auf höherer Ebene 20 Mannschaften, zwei mehr als 21/22.

Ranghöchste Teams sind zwei Damenmannschaften

Ranghöchste Teams des Kreises sind zwei Damenmannschaften. Der Eschweger TSV um Petra Körner schaffte in der vergangenen Spielzeit der Hessenliga zwar den Klassenerhalt nicht, spielt aber mit Genehmigung des HTTV aus sportlichen Gründen weiter in der höchsten Landesklasse.

In der Verbandsliga Nord sind die Damen des TTC Albungen aktiv, wollen nach Platz drei im Vorjahr den guten Ruf des TTC als Damen-Hochburg mit einer wieder guten Platzierung verteidigen.

Die von den Herren des Kreises besetzte höchste Klasse ist die Bezirksoberliga, in der elf Mannschaften aktiv sind. Hier spielen der abgestiegene SV Ermschwerd und die beiden Aufsteiger TTC Albungen und TG Großalmerode. Die Tischtennis-Fans dürfen sich hier auf eine ganze Reihe spannender Derbys freuen, zumal sich die Teams sehr gut kennen.

Novum bei den Damen des TTC Albungen: Christa Beck (links) und Schwiegertochter Lisa Ringleb-Beck vertreten den TTC in der Verbandsliga.
Novum bei den Damen des TTC Albungen: Christa Beck (links) und Schwiegertochter Lisa Ringleb-Beck vertreten den TTC in der Verbandsliga. © Siegfried Furchert

Fünf Clubs starten in der Bezirksliga

Fünf Clubs des Tischtennis-Kreises starten in der Bezirksliga 3. Die beiden Eschweger Clubs TTV 79, der Vorjahresdritte, der Eschweger TSV (4.), der SV Ermschwerd II (6.), die TSG Fürstenhagen (8.) und Aufsteiger TTV Oberhone.

Auch in dieser Klasse werden spannende Partien erwartet. Zehn heimische Teams starten in der Bezirksklasse 5. Nicht mehr dabei ist Aufsteiger TTV Oberhone. Aber auch der TuS Weißenborn ist nicht mehr vertreten, der nach Spielerabgängen genau wie der TTC Albungen II in die Kreisliga zurückzog.

Um Punkte kämpfen werden der Vorjahresdritte MTV Unterrieden, TSV Wichmannshausen (4.), TSV Frieda (5.), TG Großalmerode II (6.), SV Ermschwerd III (7.), TSV Herleshausen (8.) und der TTV Neuerode (10.), der in der Klasse bleibt. Die Aufsteiger SV Reichensachsen, TTV Werleshausen und TSV Nesselröden wollen den Klassenerhalt erkämpfen.

(Siegfried Furchert)

Auch interessant

Kommentare