Motorsport

Enduro-Lauf zur Deutschen Meisterschaft: 300 Rennfahrer in Sontra und Waldkappel

Rund 300 Fahrer werden am Sonntag in Sontra und Bischhausen erwartet.
+
Rund 300 Fahrer werden am Sonntag in Sontra und Bischhausen erwartet.

Steile Auf- und Abfahrten, Wurzelpassagen, Sonderprüfungen: Am morgigen Sonntag, 22. August, findet ein Lauf der deutschen Enduromeisterschaft in Sontra und Waldkappel statt.

Sontra/Bischhausen - Die Veranstaltung des MSC Waldkappel-Breitau wird bereits zum 21. Mal organisiert, bei dem ADAC-Enduro-Lauf treten die besten Piloten des ganzen Landes an – auch zahlreiche heimische Fahrer sind mit dabei.

So etwa Maximilian Wills, der nach seinem Debüt bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren im sächsischen Meltewitz bereits ganz oben auf dem Podium stand.

In diesem Jahr gibt es allerdings einige kleine Änderungen: Der Start- und Zielbereich sowie das Fahrerlager befinden sich auf dem Husarenring in Sontra, dort wird es auch eine Sonderprüfung geben. Eine weitere Sonderprüfung befindet sich wie gewohnt in Waldkappel-Bischhausen in Richtung Kirchhosbach.

Etwa 300 Endurofahrer werden am Sonntag erwartet, die einen Kurs von 60 bis 70 Kilometern Länge mit einem hohen Offroad-Anteil insgesamt dreimal durchfahren müssen. Los geht es am morgigen Sonntag bereits um 8 Uhr mit dem Start des ersten Fahrers beim Fahrerlager. Die Zielankunft auf dem Husarenring ist ab 15 Uhr geplant.

Der Eintritt ist für alle Zuschauer an diesem Tag frei. Besucher werden gebeten, sich an die gültigen Coronavirus-Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln zu halten. (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.