1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Werra-Meißner-Kreis: 50 Prozent der Zuschauer wieder in Sporthallen möglich

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Neue Verordnung mit Auswirkung auf den Sport: In der Eschweger Heuberghalle dürfen beispielsweise künftig statt 100 Zuschauern 179 Platz nehmen.
Neue Verordnung mit Auswirkung auf den Sport: In der Eschweger Heuberghalle dürfen beispielsweise künftig statt 100 Zuschauern 179 Platz nehmen. © Maurice Morth

In den Sporthallen im Werra-Meißner-Kreis sind künftig wieder mehr Zuschauer zugelassen, möglich macht das eine neue Anpassung der Corona-Schutzverordnung.

Eschwege – Die aktuelle Entwicklung in der Corona-Pandemie haben die Hessische Landesregierung in dieser Woche dazu veranlasst, erneut die Coronavirus-Schutzverordnung anzupassen. Das hat nun auch unmittelbare Auswirkungen auf die Zuschauerzahlen in den Sporthallen im Werra-Meißner-Kreis.

Wurde die bisher zulässige Zahl der Zuschauer bei Veranstaltungen regelmäßig gesenkt, so hat sich das Land nun zu einer Lockerung entschieden und höhere Besucherzahlen ermöglicht.

Zuschauerzahl abhängig von individueller Hallenkapazität

Das nimmt nun auch der Werra-Meißner-Kreis zum Anlass, wieder mehr Besucher zuzulassen, nachdem die Zahl in den kreiseigenen Sporthallen im Trainings- und Wettkampfbetrieb Anfang Dezember 2021 auf 100 begrenzt wurde. Über die Neuigkeit informierte der Werra-Meißner-Kreis die betroffenen Sportvereine jüngst mit einem Schreiben, das unserer Redaktion vorliegt.

Wichtig: Die bekannten Abstands- und Hygienekonzepte zur Unterbindung der Ausbreitung des Coronavirus müssen weiter umsetzbar bleiben. „Deswegen haben wir uns für eine pauschale Regelung entschieden, die auf die individuelle Zuschauerkapazität in der einzelnen Halle abstellt“, heißt es vom Kreis.

Demnach gestatte man ab sofort eine Zuschauerauslastung von maximal 50 Prozent der geltenden Höchstzuschauerzahl in der jeweiligen Sporthalle. Veränderungen hat das vor allem für den Handballsport zur Folge, der die höchsten Zuschauerzahlen generiert

Betroffene Sporthallen im Werra-Meißner-Kreis (Maximalkapazität/erlaubte Auslastung)

Großsporthalle Adam-von-Trott-Schule Sontra (400/200)

Großsporthalle Berufliche Schulen Eschwege (776/388)

Großsporthalle Geschwister-Scholl-Schule Eschwege (358/179)

Großsporthalle Anne-Frank-Schule Wanfried (392/196)

Großsporthalle Mittelpunktgrundschule Röhrda (222/111)

Großsporthalle Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf (414/212)

Großsporthalle Kleeblattschule Reichensachsen (480/240)

Das gilt weiterhin

Grundsätzlich gilt weiterhin für alle in der Sporthalle anwesenden Personen die 2G+-Regelung – damit ist ein Nachweis über den Impf- oder Genesenenstatus erforderlich. Befreit von der genannten Nachweispflicht sind Kinder bis zum Alter von sechs Jahren oder solche, die noch nicht eingeschult wurden.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können den Negativnachweis weiter über das Schultestheft oder einen aktuellen Test erbringen. Personen, die nachweislich aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, kann der Zutritt gestattet werden, sofern sie einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder einen Antigentest (nicht älter als 24 Stunden) vorweisen können.

Während des Hallenaufenthaltes muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Das gilt ebenso für den eigenen Sitzplatz. (Maurice Morth)

Auch interessant

Kommentare