75 Jahre Sportkreis

Jubiläumsfest im September

Heide Aust, Sportkreis
+
Heide Aust

Eine neue Satzung für den Sportkreis Hersfeld-Rotenburg beschlossen die Delegierten beim Sportkreistag. Die neue Ordnung für den Dachverband des Sports im Kreis wurde den gesetzlichen Bestimmungen angepasst. Davon betroffen ist unter anderem die Ehrenamtspauschale, die vom Sportkreisvorstand beschlossen werden kann.

Neu in die Satzung aufgenommen wurden Good Governance-Beauftragte. Sie sollen künftig den Sportkreisvorstand beraten und dem Sportkreistag Bericht über ihre ehrenamtliche Tätigkeit erstatten. Näheres regeln die vom Sportkreistag ebenfalls einmütig beschlossenen Good Governance-Standards. Sie beinhalten einen Ethikcode des Sportkreises als Grundsatz einer guten Vereinsführung mit der Unterteilung in die Abschnitte Toleranz, Respekt und Würde, Nachhaltigkeit und Verantwortung für die Zukunft, Null-Toleranz-Haltung, Transparenz, Integrität, Partizipation und der organisierte Sport im Mittelpunkt. Die Delegierten stimmten zudem einer Neufassung der Datenschutzordnung des Sportkreis zu und bestätigten die von der Jugendvollversammlung beschlossene Jugendordnung.

Großprojekt Hessentag

„Die Herausforderung für den vor drei Jahren neu gewählten Vorstand des Sportkreises war die Teilnahme des Sports am Hessentag 2019 in Bad Hersfeld“, berichteten Vorsitzender Christian Grunwald und Beisitzerin Heide Aust. Diese Mitwirkung am Landesfest habe sich mit dem „Festival des Sports“ in zehn Tagen zu einem Megaprojekt mit einer extrem hohen Außenwirkung entwickelt. 44 Vereine mit mehr als 300 ehrenamtlichen Helfern sowie Schüler der Obersberg-Schule in Bad Hersfeld hätten dem Sport in seiner gesamten Bandbreite positiv dargestellt und tausende Besucher angelockt. Neben den sportlichen Aspekten habe es die soziale Komponente mit der Aktion „Teamgeist hilft“ gegeben. Unterstützt von zahlreichen Unternehmen, hessischen Spitzensportlern und den Besuchern des Hessentags seien Spenden in Höhe von 25 000 Euro für die Stiftung Sporthilfe Hessen sowie für die Vereine „Kleine Helden“ und „Tour der Hoffnung“ zusammengekommen. „Das war ein Novum in der Geschichte des Hessentags und ein Zeichen des Sports für die soziale und gesellschaftliche Verantwortung“, stellte Heide Aust fest, die gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Ralf Ehle für die Ausrichtung der Mammutveranstaltung verantwortlich war.

Mehr Kommunikation

Wegen der Pandemie sei im Vorjahr nicht viel gelaufen. Der Sportkreis sei aber nicht untätig gewesen, berichtete Vorsitzender Grunwald. Eine wesentliche Verbesserung habe der Sportkreis mit Verlegung der Geschäftsstelle nach Neuenstein erreicht. Hier gebe es nun Öffnungszeiten von 8 bis 16 Uhr an Wochentagen. Für die Kommunikation zwischen den Vereinen und dem Sportkreis sei zudem eine eigene Sportkreis-APP entwickelt worden. Einen weiterer Schritt zur Digitalisierung habe der Sportkreis mit der Installation eines Online-Anmeldesystems für die Aus- und Fortbildungen des Sportkreises umgesetzt.

Für dieses Jahr kündigte Heide Aust das Ausrichten des Jubiläumsfestes „75 Jahre Sportkreis Hersfeld-Rotenburg“ für den 18. und 19. September in Rotenburg an. Sportvereine sollen dort die Möglichkeit erhalten, sich und ihren Sport der Öffentlichkeit vorzustellen – lange Reden soll es bei diesem Fest nicht geben.  vk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.