1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Adler, Einbrecher und Erfolge

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Marth

Kommentare

Kristina Marth, Redakteurin Sportredaktion Hersfelder Zeitung
Kristina Marth © Maaz, Nadine

Eintracht Frankfurt, ein Fußball-Weltmeister und erfolgreiche Sportler aus unserer Region: Darum geht es diesmal in unserer Wochenendkolumne.

Wahre Fanliebe kennt keine Grenzen – das haben zigtausende Anhänger der Frankfurter Eintracht in Barcelona kürzlich eindrucksvoll gezeigt. Und auch am Donnerstag beim Halbfinal-Hinspiel der Europa League waren auch aus unserer Region wieder Eintracht-Fans nach London gereist. Nicht nur sie bejubelten den 2:1-Sieg gegen West Ham United – mehr als fünfeinhalb Millionen Zuschauer sahen in der Spitze vor dem Fernseher zu. Die Eintracht begeistert derzeit die Massen. Bei mir ist schon jetzt die Freude auf nächsten Donnerstag groß.

Fußball scheint in diesen Tagen allgegenwärtig: In den Bundesligen geht es aufs Saisonfinale zu. Während Bayern München in der Ersten Liga (leider) wie so oft als Meister feststeht, verspricht die Zweite Liga auf der Zielgeraden Spannung pur. Auch auf den Sportplätzen vor unserer Haustür geht es an diesem Wochenende trotz des Maifeiertages rund. Gespielt wird zumeist allerdings bereits am heutigen Samstag – sodass morgen einem gemütlichen Ausflug mit Familie oder Freunden nichts im Wege steht.

Ein bestimmter Fußballer aus unserer Region hat in dieser Woche übrigens für Schlagzeilen gesorgt: Shkodran Mustafi aus Bebra, mittlerweile unter Vertrag beim abstiegsbedrohten spanischen Erstligisten UD Levante, wurde in seiner Villa ausgeraubt. Die Diebe sollen Bargeld, Schmuck und Kleidung im Wert von etwa einer Million Euro entwendet haben – besonders brisant: Während des Einbruchs war der 30-Jährige selbst wohl die ganze Zeit ahnungslos im Haus. Dass Mustafi den Einbrechern durch seine Instagram-Fotos vermutlich selbst zeigte, wie sie am besten ins Haus gelangen können, entlockt so manchem Spott und Häme. Fest steht aber: Ein Einbruch ist kein Kavaliersdelikt. So etwas wünscht man auch einem Fußball-Millionär nicht.

Auch abseits des Fußballs gibt es in diesen Tagen natürlich Sportarten und Sportler, die unsere Aufmerksamkeit verdienen. Innerhalb der vergangenen Woche konnten Sie beispielsweise über die beachtlichen Leistungen von Rennfahrer Marcel Lenerz oder Radsportler Heiko Katzler lesen. Die Tennis-Asse machen sich für den ersten Aufschlag bereit und fiebern ihrem Saisonstart entgegen – und die Handballer sind an diesem Wochenende wieder gefragt, um einen weiteren Schritt in Richtung Auf- oder gegen den Abstieg zu unternehmen.

Fast schon still und leise, ein Stück weit im Schatten des „großen TVH“, schneiden dabei übrigens einige Teams aus unserem Kreis beachtlich ab: Schenk-lengsfelds Herren wurden in der Bezirksliga bereits Meister, die HSG Werra WHO nimmt in der Bezirksoberliga mit blütenreiner Weste Kurs auf die Meisterschaft und auch die Frauen des TSV Oberhaun wie auch des TV Hersfeld II spielen in der Bezirksliga-Aufstiegsrunde um einen Spitzenplatz. Trotz Neutralität wünschen wir ihnen allen an diesem Wochenende viel Glück. Und Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünschen wir wie immer ein

schönes Wochenende

(Kristina Marth)

Auch interessant

Kommentare