1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Advent, Advent, der Fußball pennt

Erstellt:

Kommentare

Pudelmützenwetter: Wohl dem, der im Tor steht wie der Hatzfelder Henrik Buchborn in der Vorwoche. Ein Torwart trägt immer Handschuhe.  Archivoto: Kaliske
Pudelmützenwetter: Wohl dem, der im Tor steht wie der Hatzfelder Henrik Buchborn in der Vorwoche. Ein Torwart trägt immer Handschuhe. Archivoto: Kaliske

Frankenberg/Korbach. Der Erste Advent hat dem heimischen Fußball weitgehend das Licht ausgeblasen. Ausgefallen ist das Wort des Wochenendes. Nach dem Wintereinbruch wurden alle Fußballklassen zwangsweise auf ein Rumpfprogramm zusammengestrichen.

Von einem Spieltag kann nur in den höheren Klassen des Bezirks Gießen/Marburg die Rede sein. Verbandsliga Mitte, Gruppen- und Kreisoberliga brachten wenigstens drei oder mehr Partien über die Bühne. In den Kreisligen Frankenberg dagegen konnte höchstens auf zwei Plätzen gekickt werden.

Noch schlimmer traf es die Waldecker Kollegen im Bezirk Kassel, wo von der Verbandsliga Nord abwärts eher Weihnachtsmarkt als Balltreten angesagt war.

Hier fielen, wie der gesamte Frauenfußball, komplette Klassen dem Frost zum Opfer. Und man muss kein Prophet sein um vorauszusagen: In diesem Jahr wird‘s nicht mehr besser. Bisher hatte aber lediglich Achim Peltz von den Waldecker Gruppen 1 der A- und B-Klassen die vorzeitige Winterpause ausgerufen. (gge)

Auch interessant

Kommentare