9:0-Sieg beim TTC Rhina

Tischtennis-Bezirksliga: TTC Albungen ist Herbstmeister

Patrick Börner, an Platz zwei beim TTC Albungen spielend, steuerte zwei Punkte zum 9:0-Sieg des Spitzenreiters in Aulatal bei.
+
Patrick Börner, an Platz zwei beim TTC Albungen spielend, steuerte zwei Punkte zum 9:0-Sieg des Spitzenreiters in Aulatal bei.

Das erste Etappenziel hat der Tischtennis-Bezirksligist TTC Albungen erreicht: Er ist Herbstmeister.

Eschwege - Mit 9:0 siegten Beck, Börner und Co. beim TTV Aulatal, erhöhten ihr Punktekonto auf 16:0 und sind schon vor dem letzten Spieltag der Vorrunde, an dem sie beim Verfolger TTV 79 Eschwege (13:3 P.) antreten, Herbstmeister.

Die Eschweger ließen dem TSV Weißenhasel beim 9:1 keine Chance. Ein besonderes Kunststück gelang dem Team des Eschweger TSV: Mit nur vier Spielern schafften sie beim SV Ermschwerd II ein 8:8-Unentschieden.

TTV Aulatal - TTC Albungen 0:9 (9:27 S.). Beim mit nur fünf Spielern angetretenen TTV gingen die Albunger kein Risiko ein, spielten mit vollem Einsatz, ließen nicht einmal den „Ehrenpunkt“ des TTV zu und wurden nach 1:45 Stunden mit zwei Punkten belohnt. Kampflos gaben sich die Aulataler aber auch nicht geschlagen, erzwangen vier Fünfsatz--Spiele, die sie allerdings alle verloren. Nun konzentriert sich das TTC-Team auf die letzte Aufgabe am 11. Dezember beim Verfolger TTV 79.
TTC Albungen: N. Beck/P. Börner 1, T. Beck/Nießner 1, Hohmann/Freitag 1, N. Beck 1, P. Börner 1, T. Beck 1, Hohmann 1, Nießner 1, Freitag 1.

TTV Eschwege - TSV Weißenhasel 9:1 (28:12 S.). Ohne die Stammspieler Zimmermann und Bartholmai angetreten, kassierten die TTVer von den ebenfalls geschwächten Gegnern in gut zwei Stunden die Punkte. Der 3:0-Start nach den Doppeln gab die nötige Sicherheit. Nur der an Platz zwei spielende Erik Meyfarth musste sich Weißenhasels Spitzenmann Frank Zuber mit 1:3 beugen. Zuber wiederum unterlag im Spitzenduell dem TTVer Jochen Schütz, der mit 3:2 (11:8, 9:11, 4:11, 11:5, 11:8) den Siegpunkt erkämpfte.
TTV Eschwege: Schütz/Huth 1, Krengel/Herold 1, Meyfarth/Schmiedek 1, Schütz 2, Meyfarth, Krengel 1, Herold 1, Huth 1, Schmiedek 1.

SV Ermschwerd II - Eschweger TSV 8:8 (34:25 S.). ETSV-Mannschaftsführer Dr. Rode war froh, wenigstens drei Stammspieler (Hopfner, M. Lieberknecht, er selbst) und den Nachwuchsspieler M. L. Birx für dieses Derby aufbieten zu können (S. Lieberknecht, Heimann, Leidenfrost fehlten). Umso größer der Jubel, als diese vier nach gut zwei Stunden sogar einen Punkt erkämpft hatten. Fünf Spiele (vier Einzel, ein Doppel) gingen kampflos an Ermschwerd. Das ETSV-Team ging nach einem Blitzstart und mit viel Kampfgeist 4:1 in Führung, baute die sogar auf 6:4 aus. Aber Ermschwerd holte noch auf 7:8 auf. Das Doppel Hopfner/Lieberknecht rettete mit 3:0 (11:5, 11;8, 11:3) dem ETSV das Unentschieden.
Eschweger TSV: Hopfner/Lieberknecht 2, Dr. Rode/Birx 1, Hopfner 2, M. Lieberknecht 1, Dr. Rode 2, Birx.

TTC Rhina - TG Großalmerode 7:9 (29:31 S.). Die ohne Weiland und Wunderlich angetretene TG führte nach einem Blitzstart und nach zehn Spielen beim Schlusslicht klar mit 8:2. Was sollte noch passieren? Dann verletzte sich Uwe Kugeler, musste aufgeben. Mit fünf Siegen in Folge holten die Gastgeber auf 7:8 auf. Erst das TG-Schlussdoppel Brücher/Tühling erlöste die Gäste mit dem Siegpunkt.

Lax Bad Hersfeld II - TSG Fürstenhagen 9:1 (27:9 S.). Obwohl mit starkem Aufgebot angetreten, war Aufsteiger TSG hier ohne Chance. Nach knapp zwei Stunden waren die Punkte vergeben. Nur Nils Schindler gelang es, Lax-Spitzenmann Christian Ries zu besiegen und zu punkten, Marco Weck hielt gut mit, unterlag aber in beiden Spielen letztlich im fünften Satz.

(Siegfried Furchert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.