9:0-Sieg gegen Großalmerode

Tischtennis-Bezirksliga: TTC Albungen nun an der Spitze

Dirk Hohmann sorgte mit seinem Sieg über Marcel Roth für das 8:0 des TTC Albungen.
+
Dirk Hohmann sorgte mit seinem Sieg über Marcel Roth für das 8:0 des TTC Albungen.

Nach dem 9:0-Kantersieg im Derby gegen die TG Großalmerode setzte sich der TTC Albungen mit 6:0 Punkten an die Spitze der Tischtennis-Bezirksliga.

Eschwege - Die Großalmeröder, die die erste Niederlage kassierten, bleiben hinter dem TTV Aulatal aber auf Rang drei, dahinter die beiden spielfreien Kreisrivalen TTV 79 und Eschweger TSV (alle 4:2 P.). Die TSG Fürstenhagen siegte beim TSV Weißenhasel 9:7.

TTC Albungen - TG Großalmerode 9:0 (27:9 S.). Ein so klarer Sieg der Albunger, eine Null auf dem Konto der Gäste, das muss eine einseitige Angelegenheit gewesen sein. War es aber nicht! Wer das Duell miterlebte, registrierte, dass sich die Großalmeröder keineswegs kampflos geschlagen gaben, sich mit viel Kampfgeist sehr um ein positives Resultat bemühten.

Der Beweis: In den 37 gespielten Sätzen gaben sich die Gäste in 15 nur ganz knapp mit 8:11, 9:11 oder gar erst mit 10:12 oder 11:13 geschlagen. Ihnen fehlte einfach ein wenig Glück - das die Gastgeber in den Schlussphasen einiger Sätze hatten und nutzten.

Der TTC in bester Formation, die Gäste ohne Lars Wunderlich. Ein starker Start der Gastgeber in den Doppeln und Nico Becks 3:1 gegen Uwe Kugeler zur 4:0-Führung nahm der TG den Wind aus den Segeln. Christian Brücher, Spitzenmann der Gäste, hatte im Duell gegen Albungens Abwehrspezialisten Patrick Börner die Chance zu punkten.

Die Zuschauer sahen viele großartige Ballwechsel, ehe Börner mit 11:7, 11:7, 10:12, 11:13 und dem 11:5 im fünften Satz doch noch für das 5:0 sorgte. Karl Simon und Timo Beck erhöhten auf 7:0. Dirk Hohmann hatte mit Ersatzspieler Marcel Roth einige Mühe, ehe das 3:2 (5. Satz 11:9) zum 8:0 feststand. Tobias Nießner buchte den Siegpunkt.

Es spielten: N. Beck/Börner- Kugeler/Roth 3:1, Simon/T. Beck-Brücher/Weiland 3:1, Hohmann/Nießner-Kökert/Rühling 3:1, N. Beck-Kugeler 3:1, Börner-Brücher 3:2 (5. Satz 11:5), Simon-Weiland 3:0, T. Beck-Kökert 3:1, Hohmann-Roth 3:2 (5. Satz 11:9), Nießner-Rühling 3:0.

TSV Weißenhasel - TSG Fürstenhagen 7:9 (30:32 S.). Ein überraschender Erfolg der Fürstenhagener. Die noch ohne H.G. Landgrebe antretenden Gastgeber führten bereits 7:3. Doch die Fürstenhagener rissen mit einem starken Endspurt und sechs Siegen in Folge die Partie noch aus dem Feuer. Den Siegpunkt zum 9:7 erkämpfte das Doppel Hobein/Nickel.

Es spielten - Weißenhasel: Zuber/Schade 1, J. Reimuth/Rossa 1, Zuber 2, N. Reimuth 1, J. Reimuth 1, Rossa 1 - Fürstenhagen: Hobein/Nckel 2, Schindler 1, Hobein 2, Nickel 1, Schelper 2, Bätzel 1.  sf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.