MSG-Herren mit voller Kapelle

Alle Tennisteams aus dem Kreis am Wochenende im Einsatz

Steht endlich im Aufgebot der MSG Meinhard/Niederhone/Waldkappel: Die Nummer eins und Neuzugang Fred Roth, der am vergangenen Spieltag noch nicht dabei war. Archivfoto: Marvin Heinz
+
Steht endlich im Aufgebot der MSG Meinhard/Niederhone/Waldkappel: Die Nummer eins und Neuzugang Fred Roth, der am vergangenen Spieltag noch nicht dabei war. Archivfoto: Marvin Heinz

Der zweite Spieltag der Tennis-Saison 2021 steht im Zeichen zahlreicher Heimpremieren der Teams aus dem Altkreis Eschwege und Bad Sooden-Allendorf. Das trifft auch auf die ranghöchste Mannschaft zu.

Eschwege – Die Herren 55 der MSG Meinhard/Niederhone/Waldkappel stehen allerdings schon wieder vor einer hohen Hürde. Mit Darmstadt-Eberstadt kommt nach Wehen, wo die MSG vergangene Woche mit 1:8 unterlag, nun das zweite Team, das eigentlich in der Verbandsliga aufgeschlagen hätte, aber wegen den dort fehlenden Vereinen in die Gruppenliga eingestuft wurde.

Gruppenliga Herren 55: MSG Meinhard/Niederhone/Waldkappel - SV Darmstadt-Eberstadt. Zur Heimpremiere kann die aus drei heimischen Vereinen fusionierte MSG auf die volle Kapelle zurückgreifen. Das heißt, der einzige Punktsammler der Vorwoche, Jürgen Köhler, rückt auf Platz zwei und überlässt Neuzugang Fred Roth die Spitze. Mit an Bord ist diesmal auch Uwe Kümmel, der zusammen mit den weiteren Spielern Torsten Knapmeyer, Roger Dietrich, Michael Rausch und Matthias Kullik auf Siege hofft.

Die einzige offene Frage: Da sieben Akteure im Aufgebot stehen ist nicht klar, ob Roger Dietrich oder Matthias Kullik nun im Doppel mitwirken gegen den Gast, der zum Auftakt das Stadtderby gegen TG 75/TSG 46 Darmstadt mit 7:2 gewann.

Damen Bezirksoberliga: TSV Waldkappel - SV Rennertehausen. Nach der überzeugenden Vorstellung mit dem Punktgewinn beim Spitzenteam Edermünde erwarten die TSV-Damen nun Rennertehausen, das am ersten Spieltag eine 2:4-Heimniederlage gegen SVH Kassel/RW Vellmar II quittieren musste. Spitzenspielerin Birgit Schmiedek hofft auf den ersten Erfolg, der die Weichen positiv schalten würde.

Herren-Bezirksliga A: TC Herleshausen - SC Niederhone. Zum Kreisderby der Bezirksliga A fährt der SC Niederhone als klarer Favorit in den Südringgau. Beim 0:6 in Johannesberg standen die beiden Herleshäuser Spitzenleute Oliver Radel und Mike Bartsch zwar nicht zur Verfügung, aber auch mit dem Duo sollte der Gast die besseren Karten besitzen und stark aufspielen. Beim 5:1 über Beisheim stellte der SCN seine Schlagkraft eindrucksvoll und im wahrsten Sinne des Wortes unter Beweis und hofft auf den nächsten Erfolg.

Damen 50 Bezirksoberliga: MSG Eschwege/Meinhard - TSV Bebra. Die ersten Ergebnisse haben verraten, dass die Liga sehr ausgeglichen besetzt ist. Der Gast aus Bebra unterlag auf den heimischen Plätzen mit 2:4 gegen BW Kassel, während die Damen aus Eschwege und Meinhard beim 4:2 in Frankenberg die Punkte eroberten. Auch die dritte Partie zwischen Baunatal und TC Kassel 31, die 3:3 endete, bestätigt diese Feststellung. Bei einem neuerlichen Sieg des Teams um Mannschaftsführerin Gundi Wirth würde das Tennis-Thermometer in Sachen Form weiter nach oben ausschlagen.

Junioren-Bezirksoberliga U18: TC Eschwege - KTC Wilhelmshöhe. Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit dem 4:2-Erfolg bei BW Kassel nehmen die Eschweger am morgigen Samstag die Favoritenrolle ein, auch, weil die Gäste beim 2:4 gegen Schauenburg/Kassel-Nordshausen auf der eigenen Anlage in Wilhelmshöhe unsanft auf dem Bauch gelandet sind. Ein weiterer Vorteil, der für die TCE-Jungs spricht, ist die Tatsache, dass das Quartett mit Silas Schmiedek, Bjarne Wulf, Tim Gerloff und Tim Ludwig extrem ausgeprägte Harmonie erkennen lässt. (Harald Triller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.