Luis Andre eilt von Erfolg zu Erfolg 

Alwin Wagner: „Noch nie ein solches Talent gehabt“

+
Hand in Hand: Der frühere Diskuswurfmeister Alwin Wagner (links) und Talent Luis Andre. 

Melsungen – Luis Andre hat natürlich noch Ziele, auch wenn er schon einiges erreicht hat. Luis ist Anfang des Jahres 14 Jahre alt geworden, da liegen die Ziele erst einmal in nächster Nähe.

Er ist ein absolutes Talent in Sachen Diskuswerfen und Kugelstoßen.

Natürlich denkt man auch mit 14 Jahren schon einmal an Olympia oder Weltmeisterschaften, aber bis dahin ist sicher noch ein weiter Weg. Da liegt es näher, sich an der Realität zu orientieren. „Ich habe jeweils die Landesrekorde in meinen Altersklassen M 12, M 13 und M 14 im Kugelstoßen und Diskuswerfen verbessert“, sagt Luis Andre. „Nächstes Jahr will ich diese Serie fortsetzen.“ Immerhin wären dann die 62,73 m mit dem Diskus von Alexander Schneider (Wiesbaden) in der M 15 an der Reihe. Es sind durchaus auch die kleinen Ziele, die Ehrgeiz brauchen. Den Rekord der M 14 stellte Andre erst kürlich bei den Kasseler Kreismeisterschaften auf. Mit 55,50 Metern pulverisierte er die alte Bestmarke von Thomas Gebauer (LG ACT Kassel/Baunatal), die dieser mit 55,40m seit 1962 gehalten hatte.

Andre, der in Melsungen wohnt, ist mit dem E-Bike in 15 Minuten im Waldstadion oben über der Stadt. Drei- bis viermal pro Woche trifft er sich dort mit Alwin Wagner, und dann dreht sich rund 90 Minuten eigentlich fast alles nur um die Scheibe namens Diskus oder die eiserne Kugel. „Intensives Training zahlt sich mit Erfolgen aus“, sagt Luis Andre.

Und mit Alwin Wagner habe er bei der MT Melsungen den besten Trainer, den man haben kann. Wagner war zu seiner aktiven Zeit einer der stärksten deutschen Diskuswerfer. Fünf Deutsche Meisterschaften von 1981 bis 1985, Platz sechs bei Olympia 1984, 44 Länderkämpfe und eine Bestweite von 67,80 m (1987) sprechen für sich.

Wagner selbst gibt das Kompliment seines Schützlings zurück. „Ich habe in den vielen Jahren, in denen ich mich um den Nachwuchs kümmere, noch nie ein solches Talent unter meinen Fittichen gehabt“, sagt Wagner. Luis sei durch seine Größe prädestiniert für die Wurf- und Stoßdisziplin, er habe die nötige Explosivität und „er ist ehrgeizig“.

Der Wechsel in ein Sportinternat kommt für Andre nicht in Frage. „Ich habe hier alles, was ich brauche“, sagt der 14-Jährige. Und meint, den Trainer, die Trainingsmöglichkeiten und die Unterstützung der Familie. Und vor Ort in Melsungen bleibt dann auch neben dem Training genug Zeit für die Freunde und vor allem für die Schule. Das sieht Alwin Wagner genauso. „Wir haben hier schon gute Möglichkeiten, wenn wir auch im Winter zwei Hallenteiten mehr haben könnten, und Luis bleibt im gewohnten Umfeld, was der sportlichen Leistung durchaus förderlich ist.“ Das einzige was fehlt, wäre ein Sponsor, damit könnte man die aktuellen Möglichkeiten noch optimal erweitern.

Kraft, Schnelligkeit und Technik beim Diskuswurf zu koordinieren ist etwas, das Luis Andre fasziniert. „Da kommt viel zusammen und man muss sich bei jedem Wurf neu konzentrieren“, sagt der Melsunger. Ähnlich sei es beim Kugelstoßen, bei dem vielleicht etwas Neues auf ihn zukommt. Bisher gleitet der Nachwuchsathlet üblicherweise beim Stoß noch an, im kommenden Winter will sich das Duo Andre/Wagner an der Drehstoßtechnik versuchen.

Und dann ist ja da auch noch die Arbeit für die kleinen aktuellen Ziele, die vor Olympia liegen: Steigerungen, Bestleistungen oder Klassenrekorde.

Zur Person: 

Luis Andre (14 Jahr alt, 1,88 m groß, 95 kg schwer, MT Melsungen) wirft Diskus, stößt Kugel, kam nach einem Weitwurfwettbewerb mit dem Medizinball vor vier Jahren vom Fußball zur Leichtathletik. Er wurde von Hella Böker und wird nun von Alwin Wagner trainiert, geht in die neunte Klasse des gymnasialen Zweigs der GS Melsungen, 

Bestleistungen: Diskus (1 kg) 55,50 m, Kugel ( 4 kg) 15,81 m

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.