Zweiter Sieg für den Göttinger Football-Oberligisten

Football: Generals beißen Hannover Grizzlies weg

+
Alles im Griff: Viktor Löwen, Neuzugang aus Paderborn, lässt sich trotz Umklammerung von einem Hannoveraner nicht aufhalten.  

Göttingen. Die Göttingen Generals haben auch das zweite Spiel in der neuen Saison in der Football-Oberliga Niedersachsen gewonnen. Vor 325 Zuschauern gab es wie im ersten Spiel in Osnabrück einen deutlichen 32:16 (18:9)-Sieg gegen die Hannover Grizzlies.

„Unser Start ist somit vollauf gelungen“, bilanzierte der neue, weiterhin mitspielende Generals-Präsident Lukas Helfrich, dem selbst zwei Touchdowns gelangen.

Wegen einer Unwetterwarnung war man bei den Generälen vor dem Kick-off sehr aufgeregt. Glücklicherweise bestätigten sich derartige Wetterunbilden nicht. Dafür fegten die Generals zunächst über den Aufsteiger aus der Landeshauptstadt hinweg. Helfrich sah es aber anders: „Wir haben uns erst schwergetan, haben Strafen kassiert und unsere Spielzüge nicht gut ausgeführt.“ Dennoch gingen die Göttinger durch einen „safety“ 2:0 in Front: Ein Anspiel der Hannoveraner flog dummerweise in deren eigene Endzone. Arjan van der Horst sorgte mit dem ersten Touchdown für das 8:0, das er selbst mit einem Zwei-Punkte-Spielzug („Two-Point-Conversion“) statt eines Kicks (1 Punkte) auf 1:0 ausbaute.

Grizzlies holten kräftig auf

Im zweiten Viertel kamen die Grizzlys durch ein Fieldgoal (3 Punkte) heran, ehe van der Horst zu seinem zweiten Touchdown in die Gäste-Endzone lief. Viktor Löwen erhöhte erneut per „TPC“ auf 18:3. Noch vor der Halbzeit verkürzten die Grizzlies auf 9:18 und legten nach Wiederbeginn im dritten Quarter noch einen zweiten Touchdown plus „gutem“ Extra-Kick nach – da stand es nur noch 18:16 für die Mannschaft von Generals-Coach Matthias Schmücker.

„Der Wendepunkt war dann Mitte des dritten Viertels ein ,Fake Punt‘, durch den wir 40 Yards Raumgewinn gemacht haben“, erklärte Helfrich. Nach dem dritten „Down“ mussten die Generals „punten“, den Ball schießen. Tobias Neumann täuschte an, lief aber zu einem neuen „First Down“. Clever gemacht!

Zwei Helfrich-Touchdowns

Nun kam die Zeit von Generals-Boss Helfrich. Er lief zum 24:16-Touchdown ein, Steven Woitschek erhöhte auf 26:16. Die Generals hatten die Kurve gekriegt, und Helfrich legte im vierten Viertel noch das 32:16 mit seinem zweiten Touchdown nach. „Ich bin zufrieden“, war Helfrich glücklich, dass er zwei Touchdowns beisteuern konnte. Jetzt gibt es zwei Wochenenden Pause, ehe am 3. Juni die Emden Tigers in den Maschpark kommen zu einem „Family Day“ der Generals. Vor dem Emden-Match spielen noch die Junioren der Göttinger. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.