Feuerwerk der Turnkunst: 200 000 Besucher sahen die begeisternde „Esperanto“-Tour

Ansturm auf die Tickets

Männer in einer Frauen-Domäne: Die Japaner von der Aomori-Privatuniversität faszinierten beim 27. Feuerwerk der Turnkunst auch in Göttingen durch eine schier unglaubliche Präzision bei ihrem Auftritt mit rhythmischer Sportgymnastik. Foto: Jelinek

Göttingen. Rund 200 000 Besucher haben in den vergangenen vier Wochen das Feuerwerk der Turnkunst gesehen. Europas erfolgreichste Turnshow endete am vergangenen Samstag in Braunschweig mit den Vorführungen Nummer 31 und 32. „Wir haben unser Ziel erreicht. 50 Prozent der Aufführungen waren ausverkauft, bei den anderen Terminen sind zumeist nur 50 bis 100 Karten übrig geblieben“, berichtete Pressechef Michael Bauer vom Niedersächsischen Turner-Bund (NTB).

Das Ensemble mit 90 Turnern, Artisten und Akrobaten trat in 20 Städten auf, unter anderem in Hamburg, Berlin, Leipzig, Hannover, Frankfurt/Main und München. „Nach der Generalprobe in Oldenburg ist das Programm nicht mehr verändert worden“, sagte Bauer.

11 000 Besucher in München

„Die Esperanto-Tournee 2014 hat ein nie dagewesenes Medienecho mit absolut euphorischen Kommentaren erfahren. Besonders gelobt wurden die gelungenen Wechsel zwischen rasanten und ruhigen Passagen“, freute sich Produktionsleiter Wolfram Wehr-Reinhold. Ein Extra-Lob verteilte er an Michelle Dziony vom Rollstuhl-Partnerakrobatik-Duo FateFusion. Die Kunstturnerin stand die Tournee trotz eines Risses des hinteren Kreuzbandes durch.

30 000 Karten verkauft

Die Esperanto-Tournee erlebte ihren Stimmungshöhepunkt während der Vorstellung in der Münchener Olympiahalle. 11 000 begeisterte Zuschauer – so viele wie nie zuvor bei einer einzelnen Turnveranstaltung in Deutschland – feierten die Turner, Akrobaten und Artisten.

Die 28. Auflage der Turnshow startet unter dem Motto „Vertigo“ am 28. Dezember in Oldenburg. Und wie immer zu diesem frühen Zeitpunkt hat der Ansturm auf die Eintrittskarten eingesetzt. Mehr als 30 000 Tickets sind bereits verkauft. Wie in den vergangenen beiden Jahren gastiert die Tour im kommenden Jahr dreimal in Göttingen. Vom 20. bis zum 22. Januar 2015 (Dienstag bis Donnerstag) zündet das Feuerwerk jeweils um 19 Uhr in der Lokhalle. Das Finale geht am 25. Januar 2015 erneut in Braunschweig über die Bühne. (dpa/rwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.