Fußball-Bundesliga: 0:2-Niederlage der Hannoveraner im Spitzenspiel

96 auch in Leverkusen glücklos

Abgeblockt: Leverkusens Michael Ballack (re.) wird von Hannovers Karim Haggui gestoppt. Foto: dpa

Leverkusen. Zum dritten Mal in dieser Saison der Fußball-Bundesliga verlor Hannover 96 zwei Spiele in Folge. Bei Bayer 04 Leverkusen unterlagen die „Roten“ mit 0:2 (0:2) im Topspiel des Tabellenzweiten gegen den Dritten, der am Ende dieses 20. Spieltages auf den fünften Tabellenplatz zurückgefallen ist.

Dabei war diese Partie bereits zur Halbzeit nach Toren von Arturo Vidal (10. Minute), dessen Direktschuss die vielbeinige 96-Abwehr nicht verhinderte, und Simon Rolfes, der 96-Torwart Ron-Robert Zieler aus halblinker Position mit einem Schuss ins lange Toreck überwand (42.), entschieden.

Schulz dementiert Wechsel

Die Leverkusener, bei denen nach langer Zeit erstmals Michael Ballack in der Anfangsformation stand und 90 Minuten durchspielte, kamen im zweiten Spielabschnitt nicht mehr ernsthaft in Gefahr, diese Begegnung noch abgeben zu müssen. Allerdings hatte das Team von Trainer Jupp Heynckes Glück, dass 96-Torjäger Didier Ya Konan die beste Gelegenheit nicht nutzen konnte (58.), ein scharfer Kopfball von Mohammed Abdellaoue knapp über den Querbalken strich (68.) und Christian Schulz mit einem Distanzschuss an Bayer-Keeper Rene Adler scheiterte.

Apropos Schulz: Der Abwehrspieler dementierte nach dem Spiel zwar nicht, mit Ligakonkurrent und Niedersachsenrivale VfL Wolfsburg lose Gespräche geführt zu haben, gleichwohl nicht zu den Wölfen bis zur Wechselfrist am 31. Januar wechseln zu wollen.

Zwar lieferten sich Ballack und Sergio Pinto, der den deutschen Nationalspieler im Hinspiel gefoult hatte mit der Folge, dass Ballack sich das Schienbeinköpfchen brach und 139 Tage ausfiel, einige Scharmützel. Die blieben aber im Rahmen. Der Portugiese in den 96-Reihen hatte sich zudem vor dem Spiel bei Ballack noch einmal für das Foul aus dem Hinspiel entschuldigt.

Vor 28 013 Zuschauern konnte die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2013 verlängert hatte, auch das vierte Spiel in der Bay-Arena nicht gewinnen. Den von vielen erhofften Schub durch Slomkas Unterschrift nach dem 0:1 gegen den FC Schalke 04 gab es bei den Roten nicht, weil die Hannoveraner auch viel zu spät aufwachten, nachdem schon alles zu spät war und Leverkusen sich auf Ergebnishalten in den zweiten 45 Minuten erfolgreich beschränkte.

96 mit individuellen Fehlern

Individuelle Fehler der Gäste nutzten die Leverkusener eiskalt aus. Das sah auch 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke zur Pause so. Zudem fehlte den Hannoveranern die Effektivität, die sie in den vergangenen Spielen unter anderem in Frankfurt beim deutlichen 3:0-Sieg und in Mainz beim 2:1 gezeigt hatten. Die zeigte vielmehr Bayer 04, das aus drei Chancen zwei Tore machte. Aber auch in Leverkusen zeigten die Roten, dass sie durchaus in der Lage sind, sich in der Tabelle oben zu halten. Leverkusen war von der Spielanlage her nicht besser, doch scheint den 96ern auch ein wenig das Glück abhanden gekommen zu sein. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.