Tischtennis-Oberligist aber weiter Erster

Auedamms Serie reißt bei 7:7-Remis

Nervenstark im Entscheidungssatz: Auedamms Lisa Herbach. Archivfoto: Fischer

Kassel. Im zweiten Rückrundenspiel hat es nun auch die Tischtennis-Damen der Kasseler Spvgg. Auedamm erwischt. In der Oberliga-Begegnung beim Tabellenvierten TTC Langen musste sich der unangefochtene Spitzenreiter mit einem 7:7-Remis begnügen und den ersten Saisonpunkt abgeben.

Die in das Hessische Tischtennis-Internat in Frankfurt wechselnde Tabea Heidelbach erwischte dabei einen rabenschwarzen Tag. Sowohl beide Spiele im Spitzenpaarkreuz als auch die entscheidende Partie zum erwarteten Sieg gegen die Nummer vier der Gastgeberinnen verlor das nordhessische Talent genauso unglücklich im Entscheidungssatz, wie zu Beginn das Spiel gegen die Spitzenspielerin. Obendrein kam noch eine knappe Fünfsatz-Doppelniederlage mit Mutter Katja. Lisa Herbach feierte indes zwei Erfolge, wobei sie überraschend die ehemalige Besser Zweitliga-Spielerin Lena Wicke im Entscheidungssatz bezwang. Katja Heidelbach tat sich nur gegen die Nummer drei schwer, steuerte jedoch drei Erfolge bei. Zwei Spiele bestritt auch Diana Tschunichin erfolgreich, sodass ein unglücklicher Punktverlust zu Buche stand. (nb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.