Fußball-Gruppenliga

Der Auftakt in die Restrunde glückt: Eiterfeld/Leimbach siegt mit 3:1

+
Manuel Schmidt (im blauen Trikot) behauptet sich im Kopfballduell gegen Darko Lazarevski.

Prima Start für die Fußballer der SG Eiterfeld/Leimbach ins Punktspieljahr 2020: Zum Auftakt der Gruppenliga-Restrunde besiegten sie die SG Kerzell  mit 3:1 (2:0).

Traf David Wollny, dieses Mal auf der linken Seite aufgeboten, von wo aus er immer wieder nach innen zog, nach zwei Minuten per Freistoß noch den Außenpfosten, ging Eiterfeld/Leimbach nach einer Viertelstunde in Führung. Hatte Gästekeeper Ludwig Wollnys Schuss noch abwehren können, war Thomas Aumann im zweiten Versuch erfolgreich.

Der Gastgeber bot eine Halbzeit Fußball, der Spaß machte: Guter Ballbesitzfußball war’s, in seiner offensiven Anlage präsentierte er sich wesentlich flexibler als noch in der Vorrunde. Kemal Sarvan und Thomas Aumann besetzten immer wieder die Halbpositionen oder die Angriffsspitze. Im Rückraum war Kevin Grob fixer und fußballerisch starker Anspielpunkt.

Das 2:0 nach knapp einer halben Stunde war ein Augenschmaus: Linksverteidiger Kevin Kurz, zunehmend stabiler werdend, setzte Wollny in Szene, der stets einen Schritt schneller war als seine Gegenspieler, auch Torwart Ludwig aussspielte, bis zur Grundlinie ausweichen musste, aber in Ballbesitz blieb – ehe er zentral zu Sarvan ablegte, der mit links technisch sehenswert, flach und präzise an den Innenpfosten und ins Tor traf. Dennoch hätte das Gästeteam den Anschluss oder mehr schaffen können. Im Abschluss aber fehlten Geradlinigkeit und Entschlossenheit. Zunächste lenkte Keeper Julian Hohmann den Schuss des äußerst emsigen und gefährlichen Kapitäns Sascha Heil um den Pfosten (21.), dann rettete Schilling im letzten Moment gegen Heil (25.) – und war Hohmann gerade noch gegen Martinez zur Stelle, als der von Spielertrainer Birkenbach vertikal bedient worden war.

Fast hatte es den Anschein, als wollte sich Eiterfeld/Leimbach im zweiten Abschnitt selbst verletzen. Erst vergab der freie Sarvan eine dicke Möglichkeit, als er zu Antoniev rauslegte, der aber zu lange im Abschluss benötigte – dann schlampte der Gastgeber mit dem scheinbar sicheren Vorsprung im Rücken. Kompaktheit fehlte, defensive Räume entstanden, Unordnung machte sich breit, individuelle Fehler schlichen sich ein. So rettete erneut Schilling (65.) und kam Heil nicht so recht zum Abschluss (68.). Bis der starke Wollny Eiterfeld/Leimbach erlöste: Wieder setzte sich individuelle Klasse durch, als der zähe Antoniev per Querpass Sarvan bediente und der zum schussstarken Wollny rüberlegte – 3:0 nach 72 Minuten.

Birkenbach glückte für Kerzell das 1:3, Heil hatte diagonal über die Abwehr gelupft. Beim Gastgeber aber war die Luft raus: Er vergab in der Schlussphase zahlreiche Überzahlsituationen.

Eiterfeld/Leimbach: Hohmann - Hilpert, Schmidt, Schilling, Kurz - Antoniev, Busold, Grob, Wollny, Thomas Aumann, Sarvan sowie Dogru, Käsmann
Kerzell: Ludwig - Müglich, Habryka, Hilfenhaus, Reith - Birkenbach - Schnopp, Martinez, Heil, Bleuel - Lazarevski sowie Niklas, Haxhiu, Kennel
SR: Krah (Schlüchtern), Z: 150
Tore: 1:0 Aumann (16.), 2:0 Sarvan (57.), 3:0 Wollny (73.), 3:1 Birkenbach (84.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.