1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball-Gruppenliga: Aulatal bleibt in der Erfolgsspur

Erstellt:

Kommentare

Die Fußballer der SG Aulatal haben auch in Kerzell gewonnen. Das
Die Fußballer der SG Aulatal haben auch in Kerzell gewonnen. © Friedhelm Eyert

Unterschiedlich erfolgreich sind die Auswärtsspiele der Fußball-Gruppenligisten am Sonntag verlaufen. Während Aulatal gewann und Eiterfeld einen Punkt verbuchte, kam Aufsteiger Hohe Luft bei Oberzell/Züntersbach unter die Räder.

SG Kerzell - SG Aulatal 0:2 (0:2). Die Aulataler gehen ihren erfolgreichen Weg mit dem neuen Trainer Martin Friedrich unbeirrt weiter. Der 2:0-Erfolg in Kerzell war der fünfte Sieg im sechsten Spiel. Noch immer ist die Spielgemeinschaft ungeschlagen.

Matchwinner am Sonntagnachmittag war einmal mehr Neuzugang Luca Eckhardt, dem beide Treffer gelangen. Der Offensivspieler, der Trainer Friedrich aus Schwarzenborn ins Aulatal gefolgt ist, hat nun schon sieben der 15 Aulataler Treffer erzielt.

Die Gäste präsentierten sich von Beginn an wach und kamen gut ins Spiel. Und sie trafen bereits frühzeitig – jeweils durch Eckhardt. „Wir haben wieder besser Fußball gespielt als zuletzt gegen Oberzell. Unsere erste Halbzeit war die beste in der bisherigen Saison“, berichtet Trainer Friedrich zufrieden. Doch der Coach fand auch einen Kritikpunkt: „Wenn wir ein Spitzenteam werden wollen, müssen wir solche Leistungen über 90 Minuten abrufen können.“

Aulatal kam zwar nach dem Seitenwechsel nicht mehr in Bedrängnis und konnte sich auf seinen sicheren Torhüter Fabian Lepper verlassen. Dennoch hatte Kerzell Chancen auf den Anschlusstreffer. „Wenn du das 1:2 bekommst, dann brennt sicher noch einmal die Hütte“, spekuliert Friedrich. Am Ende aber konnte er mit seiner Mannschaft erneut jubeln. „Unser Start ist mehr als gelungen. Für uns beginnt jetzt schon die zweite Phase der Saison, in der wir nachlegen wollen“, sagt er.  hex

Aulatal: Lepper - Muratidi, P. Honstein, Hennighausen, Wernick, A. Honstein, Weber (71.Piranty), S. Schuch, Eckhardt, Krapp, Fischer.

Tore: 0:1, 0:2 Eckhardt (5., 13.)

TSG Lütter - SG Eiterfeld/Leimbach 2:2 (0:1). Ein Unentschieden bei Aufsteiger Lütter: Das ist zu wenig, wenn man in die Verbandsliga aufsteigen will. Nach dem torlosen Remis am vergangenen Sonntag auf eigenem Platz gegen Hosenfeld kam Top-Favorit Eiterfeld/Leimbach auch diesmal nicht über ein Remis hinaus. Die Mannschaft von Trainer Ante Markesic verspielte dabei eine 2:0-Führung. Der Coach war am Ende aber eher fassungslos als erzürnt. „Wenn mir jemand nach 75 Minuten gesagt hätte, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen, hätte ich ihn für verrückt erklärt“, meinte Markesic. Doch anstatt trotz bester Chancen das 3:0 zu erzielen – unter anderem traf Tim Hartwig die Latte – leistete sich Eiterfeld zwei große Stellungsfehler und leitete so die Treffer von Florian Münkel (82.) und Louis Winkow eine Minute vor Spielende ein. Für Markesic war das schlicht unfassbar.

„Es tut mir leid für die Jungs, denn sie haben gut gespielt und hatten bis dahin alles unter Kontrolle“, berichtete er. Am Ende aber stand nach Markesics Worten ein „unerklärlicher Punktverlust“.  hex

Eiterfeld/Leimbach: Göbel - Wolf, Moise, Busold, Müller-Siebert, Pepik, Hilpert, Wenzel, Stumpf, Hanslik (73. Sorg), T. Hartwig

Tore: 0:1 Dominik Hanslik (10.), 0:2 Tim Hartwig (52.), 1:2 Münkel (82.), 2:2 Winkow (88.).

Es läuft nicht wirklich rund: Trainer Waldemar Hafner und Aufsteiger Hohe Luft haben erst ein Spiel gewonnen.
Es läuft nicht wirklich rund: Trainer Waldemar Hafner und Aufsteiger Hohe Luft haben erst ein Spiel gewonnen. © Friedhelm Eyert

SG Oberzell/Züntersbach - FSV Hohe Luft 5:0 (4:0). Nächster Nackenschlag für die Fußballer des FSV Hohe Luft und Trainer Waldemar Hafner. Beim bisherigen Tabellenschlusslicht Oberzell/Züntersbach, gab es eine deutliche Abreibung für die Kreisstädter – 5:0 hieß es am Ende für Oberzell. Für die Heimelf bedeutet dieses die ersten drei Punkte, für den FSV hingegen war es die dritte Niederlage im siebten Spiel.

Die Partie begann ausgeglichen, doch auf einmal verlor der FSV komplett den Faden. Zwischen der 31. Minute und dem Halbzeitpfiff kassierte der Gast vier Treffer und wurde nur durch den Pausenpfiff gerettet. Nach der Halbzeit versuchte sich zwar die Elf um Kapitän Dominic Eyerich noch einmal aufzubäumen, doch es sollte einfach nichts gelingen. Julian Ankert gelangen vier Treffer für seine Elf und war somit der viel umjubelte Matchwinner für Oberzell/Züntersbach.  sk

Hohe Luft: Freudenberger - Oussmann, Preis, P. Belosicky, Eyerich, Dick (Crawford 46.), Eirich (Demir 57.), Perteshi (Rakk 73.), Piecha (Hasanovic 35.), Schäfer, Gerharz

Tore: 1:0 J. Ankert (31.), 2:0 Schlegel (33.), 3:0, 4:0, 5:0 J. Ankert (36./44./70.).

Auch interessant

Kommentare