1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball: Aulatal und Neuenstein haben einen Lauf

Erstellt:

Kommentare

Sie kommen aus dem Jubeln nicht mehr heraus: Die SG Aulatal ist jetzt schon Tabellenzweiter in der Fußball-Gruppenliga.
Sie kommen aus dem Jubeln nicht mehr heraus: Die SG Aulatal ist jetzt schon Tabellenzweiter in der Fußball-Gruppenliga. © Hartmut Wenzel

Ärger um eine nachträgliche Sperre, eine wilde Aufholjagd, Erleichterung über einen ersten Saisonsieg – das Fußballwochenende war wieder einmal voller Geschichten.

ESV Hönebach

Groß war der Ärger bei den Verantwortlichen des Gruppenligisten einen Tag vor dem Spiel in Großenlüder. Stammspieler Moritz Herbig war eigentlich als Zeuge zu einer Sportgerichtsverhandlung geladen. Ein Gegenspieler aus Hofbieber war vor zwei Wochen nach einem Zweikampf mit Herbig wegen eines vermeintlichen Kopfstoßes gegen Herbig vom Platz geflogen und für sechs Wochen gesperrt worden.

Hofbieber protestierte, die beiden Spieler einigten sich in der Verhandlung darauf, dass keine Tätlichkeit vorgelegen habe – da trat ein Schiedsrichterbeobachter der Partie auf den Plan und schilderte seine Sicht der Dinge. Und demzufolge waren beide Spieler schuldig an dem Zwischenfall – die Folge: zwei Wochen Sperre für beide.

Moritz Herbig verpasste so das Spiel seiner Mannschaft in Großenlüder (1:1) – zum großen Ärger auch seines Trainers Tino Jäger. Der ärgerte sich über „die Meinung eines Einzelnen“ – gemeint war der Schiedsrichter-Beobachter – und die Sperre nach einer Verhandlung, in der Herbig ja bloß als Zeuge geladen gewesen sei.

Stand jetzt wird Moritz Herbig auch am kommenden Samstag gegen Schlüchtern seinem Klub noch fehlen.

SG Aulatal und SG Eiterfeld/Leimbach

Wer vor Saisonbeginn in der Gruppenliga prophezeit hätte, dass die SG Aulatal nach sieben Spieltagen mit 19 Zählern Tabellenzweiter wäre und noch dazu fünf Punkte vor Top-Favorit Eiterfeld/Leimbach liegen würde, wäre möglicherweise belächelt worden.

Doch während Eiterfeld/Leimbach im Topspiel gegen Künzell einen ideenlosen Auftritt hinlegte, verdientermaßen mit 0:2 unterlag und schon zum dritten Mal ohne Sieg blieb, gewann Aulatal auch das sechste seiner sieben Spiele gegen Hofbieber mit 3:1. Aus einer homogenen Aulataler Mannschaft ragten dabei Doppeltorschütze Nils Fischer und Luca Eckhardt, der ebenfalls erneut traf, heraus. Mit acht (Eckhardt) und sechs Treffern (Fischer) belegen die beiden die Plätze zwei und drei der Gruppenliga-Torjägerliste. „Die beiden haben erneut gut mit Kilian Krapp harmoniert und unser Offensivspiel gefährlich gemacht“, sagt Trainer Martin Friedrich. Er lobt auch die Moral seiner Mannschaft. „Wir haben uns auch durch den Rückschlag nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Jungs glauben an sich“, sagt Friedrich.

Was die Freude trübte: Während des Spiels entwendeten Unbekannte zwei Autoschlüssel aus der Aulataler Kabine und stahlen Wertgegenstände und Bargeld aus den Autos der Spieler.

SG Neuenstein

Und auch Florian Hemel und die SG Neuenstein geben sich in der Kreisoberliga keine Blöße.
Und auch Florian Hemel und die SG Neuenstein geben sich in der Kreisoberliga keine Blöße. © Friedhelm Eyert

Aus 1:4 mach 5:4: Kreisoberliga-Spitzenreiter hatte bei Kiebitzgrund/Rothenkirchen mehr Mühe als erwartet und lag nach 20 Minuten deutlich in Rückstand. Daniel Schwarz (2), Dominik Oelschläger (2) und Florian Hemels schossen Neuenstein aber zum siebten Sieg im siebten Spiel. Wer soll die SGN denn bitte stoppen?

SG Gudegrund und SG Wildeck

Aufatmen. Durchpusten. 5:2! Es war der erste Saisonsieg für Kreisoberligist SG Gudegrund, dieses 5:2 gegen Dittlofrod/Körnbach. Nicht unbedingt zu erwarten, aber mit vier Treffern vor der Pause ein ordentlicher Befreiungsschlag. Auf den wartet die SG Wildeck immer noch. Die 0:2-Derbyniederlage in Weiterode lässt die Mannschaft von Trainer Mike Lindemann nach wie vor auf null Punkten stehen. Lindemanns Erfahrung ist nun mehr denn je gefragt. „Die Tabelle lügt nicht“, sagt er. (Sascha Herrmann und Rainer Henkel)

Und auch Florian Hemel und die SG Neuenstein geben sich in der Kreisoberliga keine Blöße.
Und auch Florian Hemel und die SG Neuenstein geben sich in der Kreisoberliga keine Blöße. © Friedhelm Eyert

Auch interessant

Kommentare