Erster Doppelspieltag an diesem Wochenende

Fußball-Gruppenliga: Auswärts-Aufgaben am Freitag

Hönebacher Freude nach dem Freistoßtor von Kevin Kunze zum 1:0 gegen Elters/Eckweisbach/Schwarzbach.
+
Hönebacher Freude nach dem Freistoßtor von Kevin Kunze zum 1:0 gegen Elters/Eckweisbach/Schwarzbach.

Es geht gleich in die Vollen: Zweimal müssen die Gruppenliga-Fußballer an diesem Wochenende ran. Am Freitagabend und Sonntagnachmittag wird gespielt.

Hersfeld-Rotenburg – Mit Auswärtsaufgaben beginnt der Doppelspieltag für die SG Aulatal, die SG Eiterfeld/Leimbach und den ESV Hönebach am Freitagabend. Am Sonntag erwartet Hönebach dann Eiterfeld/Leimbach zum ersten „Nord-Osthessen-Derby“ der jungen Saison.

SG Aulatal

Mit einem Punktgewinn beim 2:2 gegen die Reserve des Hünfelder SV, aber auch mit der schweren Verletzung von Maximilian Weber (Bruch des Sprunggelenks), hat die Saison für die SG Aulatal mit eher gemischten Gefühlen begonnen. Dennoch ist Trainer Horst Brandner zufrieden mit seiner Mannschaft. „Auf dieser Leistung können wir durchaus aufbauen, zumal Hünfeld ja kein schlechter Gegner ist“, bilanziert der neue Mann auf der Trainerbank der Aulataler.

Abwehr-Routinier Steffen Schneider sieht das ähnlich: „Nach der langen Pause haben wir das wirklich ordentlich gemacht. Wir haben gesehen, dass wir mitspielen können und hatten sogar die etwas besseren Torchancen“, bilanziert der höherklassig erfahrene Defensiv-Stratege. Am Freitagabend (19 Uhr) geht es für die Aulataler Spielgemeinschaft zum FV Horas, der zum Abbruch der vergangenen Saison den zweiten Platz belegte, am Sonntag aber gegen Petersberg mit 2:5 baden ging.

„Wir werden uns von diesem Resultat nicht blenden lassen. Wir wollen so lange wie möglich die Null halten und dann mal schauen, was am Ende herauskommt“, sagt Brandner. Wegen der hohen Belastung haben die Aulataler in dieser Woche nur einmal trainiert. Simon Hennighausen ist aus dem Urlaub zurück, Max Schuch stößt eventuell Sonntag wieder zum Kader. Dann erwartet Aulatal die SG Bronnzell um 15.30 Uhr in Oberaula.

SG Eiterfeld/Leimbach

Die SG Eiterfeld muss nach dem 1:1 zum Auftakt gegen FT Fulda zweimal auf Reisen gehen. Zunächst geht es am Freitag nach Künzell (19 Uhr), am Sonntag dann nach Hönebach – es ist ein Spiel mit Derby-Charakter (Beginn 15.30 Uhr). Ante Markesic war mit dem Punkt zuletzt gegen FT Fulda auf jeden Fall zufrieden. „FT ist ein Gegner, der sehr unangenehm zu spielen ist, deswegen war das 1:1 so schlecht nicht. Zumal wir uns spielerisch schon etwas weiterentwickelt haben“, sagt der Trainer. Im gleichen Atemzug warnt er aber vor dem Gegner am Freitag. Künzell sei eine starke Mannschaft, die er in diesem Jahr weit oben ansiedelt. „Sie haben sich gut verstärken können“, sagt der Coach. Schon am ersten Spieltag zeigten die Gastgeber ihre Offensivkraft, gewannen beim Favoriten Bronnzell knapp mit 3:2. Offensivkräfte, die das Spiel nach vorn ankurbeln können, sind unter anderem Haile Negussie oder Jan-Niklas Jordan. Oder Siegtorschütze Julian Parzeller.

ESV Hönebach

Ebenfalls zweimal muss der ESV Hönebach an diesem Wochenende ran. Am Freitagabend, 19 Uhr, bei der Reserve des Hünfelder SV – am Sonntag erwartet der ESV um 15.30 Uhr die SG Eiterfeld/Leimbach.

Den ersten Doppelspieltag geht das Team von Tino Jäger mit viel Selbstvertrauen an, Mit 2:0 siegte man zum Auftakt gegen die SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach. „Dass noch nicht alles auf dem Topniveau ist, war klar. Für uns war es wichtig gut zu starten und mit einem guten Gefühl in die nächsten Spiele zu gehen“, erklärt ESV-Coach Jäger. Sein Team habe kaum etwas zugelassen, drei Punkte eingesackt und zu Null gespielt. „Das war wichtig für den Kopf und für den Torwart“, sagt Jäger, der aber auch weiß: „Wir haben noch Luft nach oben.“ Übrigens: Jäger selbst trug von 2005 bis 2009 das Trikot des Hünfelder SV.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.