Nur Bachmann, Wittig und Lalek überzeugen

Schwalm-Eder. Im Verfolgerduell der Handball-Landesliga der Männer konnte der TSV Ost/Mosheim nicht an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen und kehrte mit einer 25:30 (10:14)-Niederlage vom Tabellenzweiten HSG Hofgeismar/Grebenstein zurück.

„Ein Spitzenspiel sieht anders aus“, kommentierte TSV-Macher Jürgen König die niveauarme Partie, in der auf Seiten der Hochländer lediglich Torhüter Dennis Wittig, Philipp Bachmann und Wojtek Lalek Normalform zeigten. Zu wenig für die Gäste, die neben Peter Wambach kurzfristig auch auf Amine Remus (Knieverletzung) verzichten mussten und somit eine 8:5-Führung nicht lange verteidigen konnten. Stattdessen bestraften die Hausherren die unvorbereitet abgeschlossenen TSV-Angriffe und übernahmen über 12:9 die Führung. In der zweiten Hälfte fing sich das Lubadel-Team zunächst, doch mehr als der 20:20-Ausgleich (45.) war nicht drin. In den Schlussminuten fruchtete der Versuch des TSV, die Gastgeber mit einer doppelten Manndeckung in Schacht zu halten, nicht. Tore TSV: Bachmann 12/7, Proll 4, König 3, Kinnback 2, Bartels, Kersten, Lalek, Wicke. (tix)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.